Marketing-Chef Schiller: Apple dementiert Pläne für Billig-iPhone

Plant Apple ein günstigeres, weniger aufwendig gestaltetes Modell seines iPhones? Marketingchef Phil Schiller hält nichts von der Idee und erteilte entsprechenden Gerüchten eine Absage. Apple wolle weiter Premiumprodukte zu Premiumpreisen anbieten.

iPhone 5: Keine Billigversion geplant Zur Großansicht
AFP

iPhone 5: Keine Billigversion geplant

Shanghai/Cupertino - Apple ist bekannt dafür, einmal im Jahr ein neues, teures Modell seines iPhones vorzustellen. Nun gibt es wieder einmal Gerüchte, der Konzern plane eine günstigere Version, um sich gegen Konkurrenten wie Samsung zu verteidigen. Ein solches Handy könnte anstelle der Aluminiumhülle des iPhone 5 eine Plastikummantelung haben, berichtete das "Wall Street Journal". Anonyme Quellen hätten das der Zeitung gesteckt. Das könnte besonders in Schwellenländern interessant sein, wo Menschen sich Apple-Handys sonst nur schwer leisten können.

Doch Marketing-Chef Phil Schiller erteilte solchen Spekulationen vorerst eine Absage. Der "Shanghai Evening News" sagte er, Apple plane kein Billig-Handy. In China seien erst reguläre Handys beliebt gewesen, jetzt träten zwar billige Smartphones an die Stelle der alten Handys. So übersetzte das Technologie-Blog The Next Web Schillers Antworten aus dem chinesischen Zeitungsbericht. Doch Apple wolle trotzdem nicht auf Billigprodukte setzen. Der Konzern bestätigte, dass Schiller der Zeitung diese Auskünfte gegeben hat.

Apple ist dafür bekannt, wenige Produkte vergleichsweise teuer zu verkaufen. Bisher behielt die Firma häufig ältere iPhone-Modelle im Sortiment und senkte deren Preise, sobald ein neues iPhone herauskam.

Dabei ist gerade China für Apple besonders wichtig. Firmenchef Tim Cook geht gar davon aus, dass China bald den USA den Rang als größter Absatzmarkt für Apple ablaufen könnte. Das sagte er der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Cook ist bereits zum zweiten Mal nach China gereist, er traf sich dort auch mit Vertretern von Mobilfunkanbietern. Apple konnte 2010 und 2011 seine Verkaufszahlen in China verdoppeln, doch der Markt für Smartphones wird weiterhin von Geräten dominiert, die mit Googles Betriebssystem Android laufen. Schiller widersprach jedoch Kritik: Zwar läge Apples Marktanteil bei Smartphones in China nur bei 20 Prozent, doch streiche die Firma 75 Prozent der Gewinne ein.

jnb

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 56 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. naja
Nonvaio01 11.01.2013
Premium Geraete ist ja nicht mehr wirklich aktuell. Das Iphone 5 ist technisch doch sehr weit hinter anderen anbietern.
2. Premium muß nicht besser sein...
nurmeinsenf 11.01.2013
...nur exklusiver. Und das Gefühl etwas Besonderes in Händen zu halten, ist bei Apple-Besitzern immer noch sehr ausgeprägt. Den empfundenen Mehrwert läßt man sich gern was kosten. Glaube kaum, daß Apple diesen "Markenkern" verwässert. Das wäre ein Bruch mit ihrer Grundstrategie und der Anfang vom Niedergang.
3. Es sollte doch wohl eher heissen:
Limus 11.01.2013
Apple möchte weiter Mittelmass-Produkte zu Premiumpreisen an Gläubige verkaufen. Da hat er sich wohl versprochen.
4. Keine Low-Budgetsparte bitte
Powerfee60 11.01.2013
Bleibt wirklich zu hoffen, dass Apple Wort hält und die Kunden der Billig-Liga weiterhin nicht ins Auge fasst. Dank Kontoüberziehung und teuren Mobilfunkverträgen für subventionierte IPhones, laufen eh schon zuviele damit rum, die keine Ahnung haben, was sie da in Händen halten. Vielleicht sollte die Bedienung komplizierter werden, damit der benötigte IQ zur Nutzung steigt. Zugunsten einer besseren Klientel.
5.
Thom-d 11.01.2013
Zitat von sysopAFPPlant Apple ein günstigeres, weniger aufwändig gestaltetes Modell seines iPhones? Marketingchef Phil Schiller hält nichts von der Idee und erteilte entsprechenden Gerüchten eine Absage. Apple wolle weiter Premium-Produkte zu Premiumpreisen anbieten. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/apple-marketingchef-schiller-kein-billiges-iphone-a-876951.html
Hab mich schon gewundert. Zu ein Unternehmen, das die Minderwertigkeitskomplexe ihrer unterbelichteten Kunden bedient, paßt kein Billigsegment. Dann könnten sich die Jünger ja nicht mehr einbilden, sie wären mit ihrem Eifone was besonderes. Das unter der Design-Oberfläche nur minderwertige Technik werkelt, stört diese Art von Kundschaft nicht im geringsten. Man könnte denen noch ein 10 Jahre altes Nokia mit mit Eifone-Hülle für 3000 Euro verkaufen. ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Apple
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 56 Kommentare
Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.