Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Smileys für alle

Apples Emojis mit verschiedenen Hautfarben: Das Unicode-Konsortium beschließt, welche Symbole zum Standard werden Zur Großansicht

Apples Emojis mit verschiedenen Hautfarben: Das Unicode-Konsortium beschließt, welche Symbole zum Standard werden

Die kleinen Cartoon-Smileys in Chatnachrichten, E-Mails und Facebook-Updates sind universell. Normalerweise sind sie aber alle gelb, also hellhäutig. Apple will das jetzt ändern und bringt bald Emojis in sechs Hauttönen auf sein Betriebssystem.

Der US-Technologiekonzern Apple will seine Piktogramme für E-Mails und SMS um Cartoon-Gesichter in sechs Hauttönen anreichern. Die von hell bis dunkel abgestuften Gesichter seien Teil von 300 neuen sogenannten Emojis, sogar den Weihnachtsmann gibt es bald in sechs verschiedenen Hautfarben. Die Bildchen würden mit der nächsten Version des Betriebssystems iPhone und iPad, iOS 8.3, angeboten, berichtet die Internetseite des US-Senders "CNN".

Mit den kleinen Symbolen in Form von Smileys, Zeichen oder Gegenständen reichern Nutzer ihre E-Mails, SMS oder Status-Updates in sozialen Netzwerken an. Sie drücken damit Gefühle aus, ersetzen ganze Sätze oder illustrieren besondere Ereignisse - eine Torte etwa steht für einen Geburtstag, ein abhebendes Flugzeug für den geplanten Sommerurlaub.

Emojis sind bei Internetnutzern beliebt, haben aber einen Nachteil: Es gibt sie bisher fast nur in hellen Hauttönen. Mit den neuen Emojis will Apple nun laut einer Unternehmenssprecherin "Multikulturalität" unterstützen und pflegen. Apple hält sich dabei offenbar an wissenschaftliche Erkenntnisse: Die neuen Emojis leiten sich von einer Klassifikation der Hauttypen ab, die 1975 von dem amerikanischen Dermatologen Thomas Fitzpatrick entwickelt wurde.

Allerdings müssen die neuen Emojis noch eine Hürde überwinden. Die Symbole basieren auf dem Unicode, dem internationalen Standard, der die digitalen Codes für Schriftzeichen, Zahlen und Icons festlegt. Das sogenannte Unicode-Konsortium beschließt, welche Symbole als Standard aufgenommen werden und damit auf allen Smartphones und in allen Browsern angezeigt werden können. Im vergangenen Herbst hatte das Konsortium bereits erste Vorschläge für multikulturelle Emojis veröffentlicht. Im Moment arbeitet Apple gemeinsam mit dem Konsortium daran, den internationalen Standard zu aktualisieren. Damit werden die Apple-Emojis künftig auch auf anderen Plattformen nutzbar sein.

Wie es die bunten Bilder auf die Bildschirme der ganzen Welt schafften, was sie bedeuten und wie Linguisten nun versuchen, ihre Beliebtheit zu erklären, lesen Sie ausführlich im aktuellen SPIEGEL.

aer/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. lächerlich
lemmy 24.02.2015
Sorry, aber ich finde das lächerlich und so überflüssig wie ein Kropf. Vor lauter political-correctness und multikulti-Geblubber bleibt doch echt langsam das Wesentliche auf der Strecke. Ich weiß nicht, wieso die "smileys" nicht einfach gelb bleiben können. Gibt´s dann demnächst die Gummibärchen auch in dunkelbraun und schwarz ? Man kann´s echt übertreiben.
2. Potentieller Rassismus?
rreniar 24.02.2015
Nie wäre es mir in den Sinn gekommen, ein gelbes Smiley mit der Hautfarbe/ethischen Gruppe eines Menschen zu assoziieren. Die stehen einfach über diesen Dingen. Wenn ich nun aber von der zukünftigen Auswahl der zur Verfügung stehenden Farbtöne aus Faulheit immer nur den gleichen auswähle, macht mich das dann schon zu einen Rassisten? Müsste ich dann, um politisch ja korrekt zu sein, eigentlich nicht ständig wechseln und dabei auch alle entsprechenden Quoten exakt beachten? Man kann sich die Welt auch unnötig schwieriger machen...
3. Brauchen wir noch mehr Emojis?
uventrix 24.02.2015
Oh eine neue Innovation von Apple? Na also der Konzern scheint derzeit wohl sehr kleine Brötchen zu backen. Nichts benötigt die vernetzte Menschheit weniger als noch mehr "Emojis". Aber die Applefans werden es lieben... ;)
4.
agua 24.02.2015
Dass gelb gleich hellhäutig bedeutet, finde ich absurd.Die ersten smilis gab es in meiner Kindheit als Aufkleber, natürlich in gelb,damit sie auffallen.
5. Smilies...
dat_fretchen 25.02.2015
...müssen GELB sein, sonst sind se irgendwas anderes, aber keine Smilies mehr. Ich werde einen Teufel tun nicht-gelbe Smilies zu verschicken. Selbst in der Grundschule war Ich schon immer froh, nur mittelmäßig gewesen zu sein, weil es dann immer die gelben Smilies gab! Nein, aber mal ernsthaft, wen interessiert die Hautfarbe von Smilies? Man müsste jetzt wirklich mal eine Studie über die Benutzung von Smilies anstellen, welche Bevölkerungsgruppen welche Farbe von Smilies verschicken. Und ob dunkelhäutige Menschen die dunkelhäutigen Smilies bevorzugen und hellhäutige Menschen nun mal wie hellhäutigen, oder ob es denen 0 interessiert, welche Farbe die Smilies haben. Bei den Simpsons denke Ich doch auch nicht, dass das Asiaten sind, nur weil die Gelb sind (also soll jetzt wirklich nicht rassistisch klingen)!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
iPad2: Apples schlankes Rechentableau


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: