Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

April, April: Internet wegen Überfüllung geschlossen

Von und

Das Web läuft über, und Iren rebellieren gegen Apples iPad: Zum 1. April narren Blogger, Medien und Internetfirmen die arglose Netznutzerschaft mit irren Nachrichten - viele entpuppen sich erst beim zweiten Hinschauen als Scherz.

Tja, es tut uns leid, aber das Internet ist voll. Kann man nichts machen, da müssen Sie warten, bis ein neues fertig ist. Die Internetverwaltung ICANN hat unterdessen die sogenannten Rootserver abgeschaltet, auf denen alle Internetadressen verwaltet werden. Ohne die geht leider gar nichts mehr - oder doch?

Ganz klar, es ist ein Aprilscherz, mit dem tagesschau.de da auf sich aufmerksam macht. Aber kein übler. Vor allem die Hintergrundgeschichte, die sich die Autoren da ausgedacht haben, ist ganz reizend gelungen. Ein wenig vorwurfsvoll wird da von Experten berichtet, die schon seit Jahren davor warnen, die nach dem sogenannten IPv4-System verwalteten Adressen würden langsam zur Neige gehen, es sei an der Zeit, auf IPv6 umzusteigen, das viel mehr Adressen bereitstellen könnte, so dass auch jede Zahnbürste ihre eigene URL bekommen könnte.

Die wirklich allerallerletzte Adresse nach IPv4-Standard sei nun, früher als gedacht, vergeben worden. Vermutlich nach China natürlich, da wohnen ja so viele Leute und die wollen jetzt auch alle online sein. Jetzt seien "drastische Maßnahmen notwendig", um das Netz wieder zum Laufen zu bringen.

Die öffentlich-rechtliche Nachrichtenseite garniert ihren Scherz mit einigen wirklich brauchbaren Hintergrundinformationen zum Thema und vergisst auch nicht, zum Schluss einen unauffälligen Link zu einer Hotline einzustreuen, der in Wirklichkeit zu einer Seite führt, die wenig unterschwellig über die wahre Natur der aufregenden Meldung aufklärt.

So höflich sind allerdings nicht alle April-Scherzkekse. Nicht immer ist es so leicht, einen Scherz als Scherz zu identifizieren. Hätten Sie die folgenden Meldungen sofort richtig eingeordnet?

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
takeo_ischi 01.04.2010
Zitat von sysopDas Web läuft über und Raubkopierer rebellieren gegen Apples iPad: Zum 1. April narren Blogger, Medien und Internetfirmen die arglose Netznutzerschaft mit irren Nachrichten - viele entpuppen sich erst beim zweiten Hinschauen als Scherz. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,686901,00.html
Selbst politische Parteien neigen am ersten April zu dezenter Selbstironie. (http://www.piratenpartei.de/Pressemitteilung-100401-Langjaehriger-SPD-Abgeordneter-Mierscheid-tritt-Piratenpartei-bei)
2. April, April!
Jordan Sokoł 01.04.2010
Zitat von sysopDas Web läuft über und Raubkopierer rebellieren gegen Apples iPad: Zum 1. April narren Blogger, Medien und Internetfirmen die arglose Netznutzerschaft mit irren Nachrichten - viele entpuppen sich erst beim zweiten Hinschauen als Scherz. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,686901,00.html
Na, heute ist ja auch der 1. April.
3. Ruhe auf den billigen Plätzen!
Fangio 01.04.2010
Bevor hier wieder von DOSen-Usern verständnislos kopfschüttelnd die Apple-Lastigkeit des Netzwerk-Tickers thematisiert wird – einfach mal die Screenshots im Artikel anschauen. Sowohl SPON als auch der SPIEGEL in der Druckversion werden komplett von zwar ebenso armen, ausgebeuteten (Setzer-) Kulis, aber an was wohl? – an teuren Macs natürlich erstellt. Und daran werdet Ihr auch nichts ändern, ist das mal klar?? ;)
4. mir persönlich ...
Trintignant69 01.04.2010
hat dieser artikel im tagesspiegel sehr viel freude gemacht, vor allem die kommentare :-) http://www.tagesspiegel.de/berlin/Strassennamen-Kreuzberg;art270,3072143,7-pg0#pg
5. Noch einer...
stasicom, 01.04.2010
http://www.macnews.de/news/18599/parallels-virtual-phone-android-und-windows-auf-dem-iphone/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



+++ LESERAUFRUF +++
Wurden Sie schon mal in den April geschickt? Was sind Ihre Erfahrungen? Oder kennen Sie einen lustigen Aprilscherz? Dann schreiben Sie hier an SPIEGEL ONLINE!


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: