Online-Shopping BMW verkauft Elektroauto über Amazon

In Japan kann der BMW i3 nun über Amazon bestellt werden. Allerdings braucht es mehr als einen Klick: Wer den Wagen online kaufen möchte, wird offline kontaktiert.

Der BMW i3 bei einer Autoshow in Thailand: Amazon vertreibt das Auto nun online
REUTERS

Der BMW i3 bei einer Autoshow in Thailand: Amazon vertreibt das Auto nun online


Einst begann es mit Büchern, heute verkauft Amazon so gut wie alles. Eine der letzten Lücken hat der Onlinemarkt nun in Japan geschlossen: Amazon bietet seit Mittwoch ein Elektroauto des deutschen Autobauers BMW an.

Der i3 sei in Europa und Nordamerika sehr beliebt; nun erhoffe sich das Unternehmen, über den Internetverkauf mehr Kunden in Japan zu gewinnen, begründet BMW Japan den Schritt. Bisher sei das Modell in 46 Autohäusern in dem Land zu haben, durch Amazon solle der Markt nun besser abgedeckt werden.

Das Elektroauto i3 ist nach Unternehmensangaben in sechs Farben und zwei Ausführungen auf amazon.co.jp zu finden - mit einer Batteriereichweite von 229 oder bis zu 300 Kilometern. Der Wagen kostet umgerechnet zwischen 38.600 und 42.300 Euro. Kundenrezensionen gibt es bislang nicht.

Mit einem Klick lässt sich der Kauf des Wagens über das Portal aber nicht abschließen: Kunden, die ein solches Auto in ihren virtuellen Warenkorb schieben und bestellen, müssen anschließend noch auf den Anruf eines BMW-Verkäufers warten. Dieser prüft vorher noch einige Dinge - unter anderem, ob der Interessent überhaupt eine Ladestation in der Nähe hat.

isa/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatherted98 01.04.2015
1. Werden...
...wohl nicht viele sein, die da kontaktiert werden müssen. Aber eine gute Idee von Amazon....ich würde mein Auto auch online bestellen und vor die Tür liefern lassen...natürlich ohne Aufpreise wie die üblichen Abzock-Überführungskosten.
roflxd 01.04.2015
2.
So ein optisch wie ein Spielzeug wirkendes Auto kann man am ehesten in der Playmobil-Abteilung von amazon verkaufen.
Kimmerier 01.04.2015
3. Download-Variante
Mit CD- und DVD-Verkäufern hat Amazon bereits in der Medien-Branche Erfolge gefeiert. MP3s und Videos sind als Doenload-Variante zuweilen billiger - ob für die BMWs ähnliches geplant ist?
bartholomew_simpson 01.04.2015
4. Der Zeitgeist...
In einer Zeit, wo der Spass am Autofahren sondern die "Connectivity" für viele im Vordergrund steht, was sich z.B. in der Werbung für 1er BMW und CLA-Schießbremse von Mercedes manifestiert, ist Amazon ein logischer Vertriebsweg.
kenterziege 03.04.2015
5. Es mag ja sein, dass man versucht die Dinger..
....über alle möglichen Kanäle zu verteilen, aber ich kann keine "Beliebtheit" des i3 in Europa erkennen. Wo fahren die denn? Im Übrigen hätte Rover in seinem Endstadium mal versucht seine Produkte über Lebensmittelmärkte zu verdicken. Diese Verzweiflungstaten sind immer die Aktionen des letzten Augenblicks!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.