Werbeoffensive im Netz "Bravo" arbeitet mit Mediakraft-Stars zusammen

YouTube-Stars sollen beim Heft-Neustart helfen: Das Jugendmagazin "Bravo" engagiert prominente Videokünstler für eine Werbekampagne und kooperiert dafür mit der Vermarktungsfirma Mediakraft.

"Bravo" am Kiosk (Archivbild): Das Magazin setzt auf die Popularität von YouTube-Stars
DPA

"Bravo" am Kiosk (Archivbild): Das Magazin setzt auf die Popularität von YouTube-Stars


Das Jugendmagazin "Bravo" hat für eine Image-Kampagne einige Stars der Videoplattform YouTube engagiert. Für die Aktion mit dem Titel "Bravo trau dich" kooperiert das Heft mit der Vermarktungsfirma Mediakraft, die Künstler wie Bullshit TV, Die Lochis und LPmitKev unter Vertrag hat. Mit der Aktion wolle sich der Konzern "stark machen für die Meinung der Jugend", heißt es in einer Mitteilung des Medienkonzerns Bauer Media Group.

Vor allem jedoch dürfte der Verlag an der Reichweite der Videokünstler interessiert sein. Allein den Kanal des Comedy-Trios Bullshit TV haben knapp eine Million Zuschauer abonniert. Viele Clips werden mehrere hunderttausend Mal angeschaut - in erster Linie von Jugendlichen, der Zielgruppe der "Bravo".

In einem ersten Video zur Kampagne konfrontieren die Jungs von Bullshit TV vor dem Kölner Dom Passanten mit Fragen aus der Rubrik "Dr. Sommer". Zu Beginn des Videos weisen sie darauf hin, dass es in der neu gestalteten "Bravo" nun mehr Fragen zu Liebe, Sex und Zärtlichkeit gebe. Es gibt eine kurze Einblendung "Unterstützt durch Produktplatzierungen".

Auch die Comedy-Brüder mit dem Namen Die Lochis beteiligen sich an der Kampagne. In einem Video kleben sie Poster aus dem Magazin an Passanten in der Kölner Innenstadt und knipsen Selfies mit ihnen.

Auch hier wird die Werbebotschaft betont, dass es nun mehr Poster in der "Bravo" gibt. Die beiden YouTuber kennzeichnen das Video mit dem Hinweis, dass es eine Produktplatzierung enthält. Die Lochis haben mehr als 1,2 Millionen Abonnenten bei YouTube.

Die werbenden Künstler stehen allesamt beim Vermarkter Mediakraft unter Vertrag. Das Unternehmen war in den vergangenen Monaten mehrfach in die Schlagzeilen geraten, nachdem sich mit ApeCrime, Simon Unge und Florian "LeFloid" Mundt innerhalb weniger Monate drei Aushängeschilder vom Netzwerk getrennt hatten. Unge beschwerte sich in einem SPIEGEL-ONLINE-Interview über das Unternehmen.

Die "Bravo" verpasst sich derzeit einen neuen Anstrich, die Mediakraft-Kooperation soll dabei helfen. Das Heft will sich als "Jugend-Premium-Magazin" positionieren, wie es in der Verlagsmitteilung heißt. Damit sollen unter anderem die Verkaufszahlen verbessert werden, die in den vergangenen Jahren dramatisch eingebrochen sind.

Während sich "Bravo"-Ausgaben in den Siebzigerjahren noch bis zu 1,5 Millionen Mal verkauften, sank die Verkaufsauflage laut "Meedia" im vierten Quartal 2014 auf etwas mehr als 120.000 Exemplare. Um den Auflagenabsturz zu stoppen, entschloss sich der Verlag, die "Bravo" nicht mehr wöchentlich, sondern alle zwei Wochen zu veröffentlichen.

jbr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank.manoe 06.03.2015
1. öhm...
was um himmels willen ist das denn für ein artikel. spielt spiegel jetzt horizont?! selbstversändlich ist bravo an der reichweite der künstler interessiert, versteht sie sich doch als reichweitenstarkes blatt in der relevanten zielgruppe. und an einer neupositionierung im sinne eines brand-facelifts gibts auch nichts auszusetzen. ist ein völlig normaler vorgang und bei sinkenden verkaufszahlen zu begrüßen. was will uns der autor mit diesem subtilen verschwörungsansatz sagen?!
lolafan10 07.03.2015
2. ich WUSSTE es!
zum einen: ich bin sowohl, fan von den lochis, bstv, kev, aber genau so von unge, lefloid und den apes. mediakraft ist ein großes netzwerk, aber die BRAVO versteht anscheinend weniger von yt, als man dachte. die yt-zuschauer sind sich dem stress durchaus bewusst.
ericstrip 08.03.2015
3. Muß ich den Artikel verstehen?
Manchmal ist es wohl doch ganz schön, nicht mehr jung zu sein...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.