Sicherheitslücke Bundesamt warnt vor Nutzung von Internet Explorer

Betroffen sind Nutzer von Windows XP und Windows 7: Drei Versionen des Microsoft-Browsers Internet Explorer weisen gravierende Sicherheitslücken auf, die für Angriffe genutzt werden. Bis zur Lösung des Problems bietet Microsoft einen vorläufigen Schutz zum Download an.

Internet Explorer: Bundesbehörde warnt vor Sicherheitslücke

Internet Explorer: Bundesbehörde warnt vor Sicherheitslücke


Bonn - Die kritische Schwachstelle im Internet Explorer sei bislang unbekannt gewesen, werde aber bereits bei gezielten Angriffen ausgenutzt, teilte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Montagabend mit. Der Angriffscode sei "frei im Internet verfügbar, so dass mit einer breitflächigen Ausnutzung rasch zu rechnen ist", warnt die Behörde.

Betroffen seien Rechner, die den Internet Explorer in den Versionen 7 oder 8 unter Windows XP oder den Internet Explorer 8 oder 9 unter Windows 7 einsetzten. Die Schwachstelle könne ausgenutzt werden, indem man den Internetnutzer auf eine präparierte Website lockt, ein sogenannter Drive-by-Angriff. Durch Ausnutzen der Sicherheitslücke könne von einer derart präparierten Seite ein beliebiger Code auf dem betroffenen System ausgeführt werden.

Ein Sicherheits-Update von Microsoft gegen die Lücke gebe es derzeit nicht, so das BSI. Die Behörde rät deshalb von der Benutzung des Internet Explorers vorerst ab und empfiehlt, auf alternative Browser auszuweichen. Man stehe mit Microsoft in Verbindung und werde darüber informieren, sobald die Lücke geschlossen sei.

Update: Mit der Installation einer Sicherheitssoftware bietet Microsoft nach eigenen Angaben eine Übergangslösung an, um Zeit zu gewinnen bis zur Beseitigung des Problems beziehungsweise bis zur Einführung einer neuen Version des Internet Explorers. Das Sicherheitsprogramm mit dem Namen Enhanced Mitigation Experience Toolkit steht auf der Microsoft-Internetseite zum Download bereit.

cis/ore/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elrikz 18.09.2012
1. Woher hat SpOn diese Info?
Auf der Webseite des BSI findet sich hierzu nichts... https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Wissenswertes_Hilfreiches/Service/Aktuell/aktuell_node.html
elrikz 18.09.2012
2.
Leider ist im öffentlichen Dienst oft der IE Pflicht - wir haben hier noch XP und IE 8, dürfen explizit nichts anderes nutzen... Klingt komisch, ist aber so!
prince62 18.09.2012
3.
Das frage ich mich auch jedes Mal nach so einer Warnung, allerdings habe ich die Erfahrung machen müssen, daß der große Teil der Deutschen im Internet diese Krücke IE benutzt, die wissen nämlich gar nicht, daß es überhaupt was anderes gibt und der IE ist halt schon integriert und kosetet nix, in Deutschland das wichtigste überhaupt.
prince62 18.09.2012
4. Viel zu viele benutzen den.
Das frage ich mich auch jedes Mal nach so einer Warnung, allerdings habe ich die Erfahrung machen müssen, daß der große Teil der Deutschen im Internet diese Krücke IE benutzt, die wissen nämlich gar nicht, daß es überhaupt was anderes gibt und der IE ist halt schon integriert und kosetet nix, in Deutschland das wichtigste überhaupt.
medius 18.09.2012
5.
Zitat von elrikzAuf der Webseite des BSI findet sich hierzu nichts... https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Wissenswertes_Hilfreiches/Service/Aktuell/aktuell_node.html
Gleich auf Seite eins: https://www.bsi.bund.de/ContentBSI/Presse/Pressemitteilungen/Presse2012/Internet%20Explorer%20Warnung%2017092012.html heise vermeldet es auch mittlerweile.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.