Chaos-Partei: Pirat unterstützt Porno-Pranger

Unterstützung für Abmahn-Anwälte von ungewohnter Seite: Ein Amtsinhaber der Piratenpartei hat einen Online-Pranger für angebliche Raubkopierer begrüßt. Die namentliche Nennung von Porno-Downloadern könne "abschreckende Wirkung" haben.

Laptop mit Piraten-Logo (Archivbild): Online-Pranger für mutmaßlicher Raubkopierer Zur Großansicht
dapd

Laptop mit Piraten-Logo (Archivbild): Online-Pranger für mutmaßlicher Raubkopierer

Eine Abmahn-Kanzlei droht damit, die Namen Zigtausender mutmaßlich illegaler Porno-Downloader zu veröffentlichen. Selbst wenn das rechtlich umstrittene Outing letztlich gar nicht stattfindet, könnte schon die Ankündigung dafür sorgen, dass von der Kanzlei Verdächtigte lieber schnell zahlen - um ihren Namen nicht im Internet zu lesen.

Unterstützung bekommt die Regensburger Anwaltskanzlei, die bundesweit als eine der größten Abmahnkanzleien bekannt ist, nun ausgerechnet von der Piratenpartei. Tomislav Dujmovic, seit Mai dieses Jahres gewähltes Mitglied im Kreisvorstand Regensburg, begrüßte den Porno-Pranger in einer Pressemitteilung, die das regionale "Wochenblatt" zitiert und die SPIEGEL ONLINE vorliegt.

Dem Staat, so Dujmovic, entgingen durch die Verletzung von Urheberrechten "erhebliche Steuereinnahmen". Das sei "eine Seite der Medaille, der Schutz des geistigen Eigentums die andere". Die geplante öffentliche Liste der mutmaßlichen Downloader nannte er eine "drastische Maßnahme", die aber eine "deutliche Warnung an alle gewerbsmäßigen illegalen Nutzer" sei und "nachhaltig abschreckend" wirken könne.

Unterstützung für Abmahn-Anwälte? Ein Hoch auf das geistige Eigentum? Eigentlich will die Piratenpartei doch Filesharing legalisieren, hält "geistiges Eigentum" für einen Kampfbegriff und das Urheberrecht für reformbedürftig. Tatsächlich meldete sich umgehend der Bezirksverband Oberpfalz der Piatenpartei zu Wort und stellte klar, dass es sich um eine Privatmeinung handele und man sich davon in aller Form distanziere. Klaus Peukert, Beisitzer im Bundesvorstand, twitterte: "Alle bekloppt und irre heute."

Dujmovic hat auf eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE bisher nicht reagiert.

ore

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ach ja: auch die Tabak-Lobby hat das Piratenschiff schon gekapert
hanfbauer2 24.08.2012
Die Nichtraucherschutz AG der Piratenpartei ist bereits von Tabak-Lobbyisten unterwandert, vgl.: https://lobbywatch.wordpress.com/2012/08/17/tabaklobbyisten-kapern-die-piratenpartei/ Liebe Piraten, ich schätze eure Bewegung durchaus, aber spätestens wenn sich die Befürworter von "einvermehmlicher Sexualität mit Kindern" zu Wort melden, seid ihr bei den Umfragen wieder unter "Sonstige". Wenn bei euch jedes Kreisvorstandsmitglied seine Privatmeinung ungestraft per Presseerklärung verbreiten darf, dann liegt der Fehler vielleicht doch im eigenen System, oder seht ihr das anders?
2.
tiefseetanker 24.08.2012
Zitat von sysopUnterstützung für Abmahn-Anwälte von ungewohnter Seite: Ein Mandatsträger der Piratenpartei hat einen Online-Pranger für angebliche Raubkopierer begrüßt. Die namentliche Nennung von Porno-Downloadern könne "abschreckende Wirkung" haben. Chaos-Partei: Pirat unterstützt Porno-Pranger - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,851873,00.html)
Das Problem mit den Piraten ist, dass dort ziemlich viele ideologische Spinner eine Anlaufstelle finden (eine abweichende Meinung zu haben ist ja nicht das Problem). Ich hoffe, dass diese langfristig nicht die Oberhand gewinnen und sich soetwas mit der Zeit legt, denn dazu sind mir die Kernthemen der Piraten zu wichtig.
3. Reißerischer Artikel und Realität
spon-1177923516351 24.08.2012
Was im Artikel nicht steht, ist dass das Mitglied sonst eher inaktiv ist und intern deswegen allein schon umstritten. Er steht mit seiner Meinung allein auf weiter Flur. Die Tabaklobbyisten werden keinen Fuß auf den Boden bekommen. Jeder kann bei den Piraten eine AG gründen und erstmal jedes beliebige Thema bearbeiten. Ob dies dann irgendwann zu einer offiziellen Parteiposition wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.
4. Es wird Zeit für einen internen Deppen-Pranger in der Piratenpartei!
hanfbauer2 24.08.2012
Liebe Piraten, richtet doch im eigenen Wiki eine entsprechende Seite ein! Von mir aus mit einer Hürde: erst ab 100 Unterstützern für den Kandidaten, darf er auch wirklich an den Deppen-Pranger gestellt werden. Damit die Beteiligung steigt, dürfen dann die Parteimitglieder das Ranking bestimmen. Mein derzeitiger Favorit für Platz 1, sind die Kernkraft-Befürworter in der Piratenpartei: https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/d/dc/Nuklearia-Flyer_-_Wohin_mit_dem_Atommüll.pdf
5. Ablass-Brief upgedatet
Psycha 24.08.2012
Das ist doch ganz ähnlich wie früher, als sich die Menschen gegen Bares mit Hilfe von Ablassbriefen von allen Sünden freikaufen konnten. Heute haben die Abmahn-Anwälte die Stelle der Kirche übernommen und die Rolle vom lieben Gott die Öffentlichkeit, aber das Procedere ist im Prinzip das gleiche. So ändern sich die Zeiten. Die Piraten sollten sich schon überlegen wie sie dazu generell zu Abmahn-Anwälten und deren Abzockerei stehen, in Kumpanei mit denen zu stehen, macht sie nicht gerade sympathisch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Piratenpartei
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.