Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Datendiebstahl: Gangster klaut Kontodaten von "Zeit"-Abonnenten

Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und manchmal auch die Bankverbindung: Ein Computergangster hat aus zwei Datenbanken der "Zeit" heikle Informationen über Abonnenten der Online-Premiumausgabe abgesaugt. Der Täter wurde festgenommen - einen Teil der Daten hatte er aber in Tauschbörsen veröffentlicht.

Hamburg - Die Wochenzeitung "Die Zeit" warnt Abonnenten ihrer Online-Premiumdienste vor einem Datendiebstahl. Der Mediendienst Meedia zitiert aus der E-Mail: "Wir möchten Sie darüber informieren, dass vor kurzem ein unerlaubter Zugriff auf einen Server des Zeitverlags stattgefunden hat. Dabei wurden illegal Kundendaten aus unserem Premiumbereich (E-Paper und Audio) entwendet."

Der Täter hat Daten aus zwei Datenbanken abgegriffen. Zum einen aus dem Premiumbereich von Zeit Online zum anderen auch Namen und E-Mail-Adressen eines "mehrere Jahre alten Aboshops", wie "Zeit"-Sprecherin Silvie Rundel erläutert. Die älteren Daten (Namen und E-Mail-Adressen von Abonnenten) hat der Täter wohl auch auf Filesharing-Plattformen veröffentlicht, einige Kunden erhielten Spam-Mails. Die Betroffenen hat der "Zeit"-Verlag bereits informiert.

Wertvoller sind die aktuelleren Datensätze aus dem Premiumbereich. Diesen können Abonnenten der gedruckten "Zeit" kostenlos nutzen, sie müssen nur ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben. Kunden, die ohne Print-Abo die Zeit-Online-Sonderdienste nutzen wollen, können zur Zahlung allerdings auch ihre Bankverbindung angeben. Die Zahl solcher Online-Abonnenten soll allerdings recht klein sein, der Verlag spricht von "wenigen tausend" betroffenen Kunden.

Der "Zeit"-Verlag hat den Diebstahl nach eigenen Angaben selbst bemerkt und Polizei sowie Datenschutzbehörden verständigt. Der Täter wurde festgenommen. "Zeit"-Sprecherin Rundel: "Nach dem uns bekannten Stand der Ermittlungen gehen wir davon aus, dass er die Premium-Daten bis dahin nicht im Netz angeboten und weiterverbreitet hat." Man habe die Premium-Kunden, bei denen eine Kontonummer vorlag, dennoch vorsorglich gewarnt, um jede Gefahr auszuschließen.

lis

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: