Deichkind zum Gema-Streit: "Ihr seid Evolutionsbremsen"

Der Band Deichkind wurde ein Video auf YouTube gesperrt - nun ärgern sich die Musiker auf Facebook über "Plattenfirma, YouTube oder Gema". Machtlos sind sie nicht: Die Bandmitglieder müssen ihre Autorenrechte nicht von der Gema verwerten lassen.

Bierdusche auf Deichkind-Konzert (Archivbild): "Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal" Zur Großansicht
DPA

Bierdusche auf Deichkind-Konzert (Archivbild): "Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal"

YouTube-Nutzer sind genervt, Plattenfirmen sind sauer, Musiker sowieso: Weil sich Gema und Google nicht auf fällige Lizenzbeträge einigen können, sind viele Musikclips für deutsche Internetnutzer gesperrt. So auch "Leider geil", ein Lied der Band Deichkind. Die regt sich nun auf der eigenen Facebook-Seite mächtig auf:

"Sooo, 'Leider geil' ist jetzt auch gesperrt. Ob Plattenfirma, YouTube oder GEMA, egal wer dafür verantwortlich ist. Wir wollen, dass unsere Videos zu sehen sind. Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal und macht eure Hausaufgaben. Ihr seid Evolutionsbremsen und nervt uns alle gewaltig."

Die kurze Mitteilung vom Freitagnachmittag trat eine Kommentarlawine los, bis Montagvormittag waren knapp 1300 Beiträge und über 25.000 Likes aufgelaufen. Der Clip wurde offenbar zwischenzeitlich wieder freigeschaltet. Die Band Deichkind, die einen Großteil ihres Geldes mit Live-Shows verdient, rühmt in ihrem aktuellen Lied "Illegale Fans" illegale Musik-Downloads.

Was Deichkind in dem Facebook-Eintrag nicht sagt: Die Komponisten eines Songs und die Autoren des Textes sind nicht gezwungen, sich von der Gema vertreten zu lassen oder ihre Autorenrechte an einen Musikverlag oder eine Plattenfirma abzugeben, die wiederum einen Vertrag mit der Gema hat. Die Gema-Datenbank führt als Komponisten und Textdichter von "Leider geil" auch die Deichkind-Bandmitglieder Sebastian Dürre und Philipp Grütering auf. Die Rechte werten zwei Musikverlage aus, die Deichkind-Edition und ein zur Warner-Gruppe gehörendes Unternehmen. Mit diesen Firmen müssen die Komponisten und Texter irgendwann einen Vertrag geschlossen haben - ganz unbeteiligt sind die Deichkind-Bandmitglieder also nicht, so sehr sie sich nun beschweren.

Universal, das Label, bei dem das aktuelle Deichkind-Album erschienen ist, hatte sich schon im letzten Jahr in SPIEGEL ONLINE gegen Clip-Sperrungen bei YouTube gewandt: "Man darf sich die Frage stellen, warum eine Einigung zwischen Verwertungsgesellschaften und YouTube in vielen Musikmärkten möglich ist, nicht aber in Deutschland, dem wichtigsten Markt Europas", so Frank Briegmann, Deutschland-Chef von Universal Music. Der Deutschland-Chef von Sony Music, Edgar Berger, assistierte: "Einige (Gema-)Mitglieder scheinen noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen zu sein".

Der ewige Streit um Lizenzen und Gebühren führte die Kontrahenten letzthin sogar vor Gericht. Dort trafen sich beim Landgericht Hamburg Mitte Februar Vertreter von YouTube und der Gema, um zu klären, ob YouTube hochgeladene Videos womöglich vorab auf Gema-Rechte prüfen muss. Das Landgericht Hamburg wird voraussichtlich am 20. April entscheiden.

meu/ore/lis

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 139 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Strichnid 12.03.2012
Meint der Autor etwa wirklich, dass ein Musiker, wenn er bei seinem Verlag unterschreibt, genau wissen kann, wie sich die GEMA bezüglich Youtube verhalten wird? Da macht er es sich wirklich zu einfach. Das ist so, als wenn man Kritikern von Facebooks Privacy-Politik vorwirft, einfach woanders hinzugehen als bei Facebook zu bleiben. Als ob man nicht wüsste, dass diese Entscheidung weniger von Features als von der Verortung des Freundeskreises abhängt. Selbstverständlich ist es einem Musiker erlaubt, die Politik eines Vereines, dem er angehört, zu kritisieren. Die Formulierung "was er verschweigt ..." ist total lächerlich, suggeriert sie doch, dass hier etwas verheimlicht werden soll.
2. Schuldlos? Alternativlos!
sebastiansalvadorschwerk 12.03.2012
Es gibt derzeit noch (!) keine wirtschaftlich sinnvolle Alternative zur GEMA, wenn man im Radio gespielt werden will! So einfach ist das? Und ohne Verlag seine Lizenzierung in die Hand zu nehmen ist waghalsig und in etwas so schlau, wie einen Streit im Baurecht ohne Anwalt zu führen!! Deichkind ist schuldlos da alternativlos! Die Videos werden eindeutig von Youtube gesperrt und als Druckmittel benutzt, damit die deutschen User gegen die Gema wettern. Leider hat die Gema erst sehr spät begonnen, vernünftige Zielgruppengerechte PR zu machen. Hier gibt es Infos und weiterführende Links mittelstern* » GEMA vs Youtube: A view to a kill! Fragen zur Thematik (http://mittelstern.de/2011/12/gema-vs-youtube-a-view-to-a-kill/)
3. Alternative
jeze 12.03.2012
Zitat von sysopDer Band Deichkind wurde ein Video auf YouTube gesperrt - nun ärgern sich die Musiker auf Facebook über "Plattenfirma, YouTube oder Gema". Machtlos sind sie nicht: Die Bandmitglieder müssen ihre Autorenrechte nicht von der Gema verwerten lassen. Deichkind zum Gema-Streit: "Ihr seid Evolutionsbremsen" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,820703,00.html)
Lieber Autor - welche Alternative hat Deichkind denn, wenn sie ihre Rechte nicht von der Gema vertreten lassen wollen?
4.
ralfbb 12.03.2012
jeder der will kann sich ein add-on im FF oder Chrome installieren und die GEMA Sperre umgehen. Let me google that for you (http://lmgtfy.com/?q=youtube+gema+addon)
5. Lösung?
jeze 12.03.2012
Zitat von ralfbbjeder der will kann sich ein add-on im FF oder Chrome installieren und die GEMA Sperre umgehen. Let me google that for you (http://lmgtfy.com/?q=youtube+gema+addon)
Illegale Handlungen können hier nicht die Lösung des Problems sein.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Gema
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 139 Kommentare
  • Zur Startseite
Zum Autor
  • Richard Meusers schreibt als Autor für SPIEGEL ONLINE über die Digitalisierung.


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.