Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Digital-Journalismus: Yahoo baut neue Online-Medien auf

Marissa Mayer: Die Geschäftsführerin verspricht neue Yahoo-Medien Zur Großansicht
AFP

Marissa Mayer: Die Geschäftsführerin verspricht neue Yahoo-Medien

Google entwickelt selbstfahrende Autos und Datenbrillen, Yahoo neue Online-Medien für Smartphones. Anzeigen sollen ganz ähnlich wie redaktionelle Inhalte aussehen. Die Themen der neuen Yahoo-Dienste: Technik und Essen.

Las Vegas - Der Internetkonzern Yahoo will mit Online-Journalismus Geld verdienen. Konzernchefin Marissa Mayer stellte auf der Elektronikmesse CES die Pläne des Konzerns vor: Yahoo baut seine Mobil-Angebote für Smartphones und Tablets deutlich aus. "Digitale Magazine sind ein Kernbestandteil unserer langfristigen Vision für das Mediengeschäft von Yahoo", sagte Mayer. Ausgebaut werden erst mal Angebote zu den Themenbereichen Essen und Technik. Die Technologie-Sparte wird von David Pogue geleitet, einem ehemaligen Reporter der "New York Times". Die Beiträge der neuen Website Yahoo Tech sollen sich an Normalnutzer richten und Fachchinesisch vermeiden, erklärte er.

Die neuen Themenschwerpunkte sollen ohne Werbebanner auskommen. Stattdessen sind die Anzeigen ganz ähnlich wie redaktionelle Inhalte aufgebaut. "Die Werbung ist klar gekennzeichnet", verspricht Mayer.

Eine wichtige Rolle bei der Werbevermarktung soll Blog-Netzwerk Tumblr spielen, das Yahoo im vergangenen Mai für mehr als eine Milliarde Dollar gekauft hatte. Firmen können künftig über Yahoo Anzeigen auf dem Blogdienst buchen, kündigten Mayer und Tumblr-Chef David Karp an. Werbetreibende können so ihre Anzeigen speziell an bestimmte Nutzergruppen richten. Mehr als 800 Millionen Menschen nutzen nach Angaben der Firma weltweit Yahoo-Dienste.

Neben eigenen Berichten will Yahoo auch Material anderer Medien sammeln. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten soll zweimal täglich über eine neue App verschickt werden. Die Vorauswahl treffe dabei ein Algorithmus, die eigentlichen Artikel setze aber in der Regel eine Redaktion aus mehreren Quellen zusammen, erläuterte einer der wohl jüngsten Yahoo-Mitarbeiter, Nick D'Aloisio (18). Yahoo hatte im Frühjahr D'Aloisios App Summly für einen Millionenbetrag gekauft. Der neue Dienst basiert auf dem Summly-Programm.

lis/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



SPIEGEL Investigativ

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: