YouTube-Kanal "DisneyCollector" Unbekannte sammelt 2,5 Milliarden Klicks mit Spielzeugvideos

Sketche auf Fernseh-Niveau, aufwendige Musikvideos? Schön, aber nicht nötig. Die Macherin des YouTube-Kanals "DisneyCollector" sammelt mit viel simpleren Videos Millionen Klicks. Sie hält Spielzeug in die Kamera - und verdient damit gut.

Kanal-Seite von "DisneyCollector": Buntes Spielzeug in der Großaufnahme

Kanal-Seite von "DisneyCollector": Buntes Spielzeug in der Großaufnahme


"Hallo Leute, Disney Collector hier. Heute zeige ich euch..." - das ist der Satz, mit dem die Videos des YouTube-Kanals "DisneyCollector" standardmäßig beginnen. Hände mit bunten Fingernägeln holen anschließend Plastikspielzeug aus der Verpackung, halten es in die Kamera, zeigen es aus allen Richtungen. Dazu beschreibt eine Frauenstimme, was man ohnehin sieht. Sie spricht auffallend langsam, klingt selbst bei Sätzen wie "das ist toll" eher kühl. Mehr als tausend Videos dieser Machart gibt es schon, es geht um Überraschungseier, Barbies, McDonald's-Spielzeug.

So unspektakulär die Videos sind, es scheint eine große Zielgruppe dafür zu geben. Fast 1,75 Millionen YouTube-Nutzer haben den "DisneyCollector"-Kanal abonniert, seine Videos wurden zusammen über 2,5 Milliarden Mal angesehen. Mitte Juli kam der Kanal im Lauf einer Woche auf 57,4 Millionen Videoabrufe, damit war er der drittbeliebteste der ganzen Videoplattform. Angesagter waren nur die ungleich bekannteren Angebote von Sängerin Shakira und PewDiePie, einem Schweden, der über 28 Millionen Abonnenten hat.

Man kann nur mutmaßen, wie "DisneyCollector" auf solch hohe Klickzahlen kommt. Es mag daran liegen, dass viele Kinder YouTube nutzen - sie sehen hier genau die Produkte, die ihnen im Kaufhaus oder an der Supermarktkasse begegnen. Auch die zahlreichen Schlagworte in den Videotiteln dürften dem Kanal eine gewisse Zahl an Zuschauern bescheren. Clips haben Namen wie "Play Doh Mario Bros. Luig & Guido Disney Pixar Cars Nintendo Video Game Play Dough Disneycollector".

Ein einziges Video mit dem Titel "Angry Birds Toy Surprise Jake and the Never Land Pirates Disney Pixar Cars 2 Easter egg Spongebob" hat seit Mai letzten Jahres 90 Millionen Klicks gesammelt.

Auspackvideos sind schon lange beliebt

Ein weiterer Faktor dürfte die Faszination vieler Internetnutzer für Auspackvideos sein. Die sogenannten Unboxing-Clips sind bei YouTube schon lange beliebt, häufig angesehen werden beispielsweise Videos, in denen Geräte wie neue Smartphones oder Spielkonsolen aus der Packung geholt und begutachtet werden.

Die "DisneyCollector"-Videos sind anonymer als viele andere Unboxing-Videos. Hier tritt die Macherin besonders krass in den Hintergrund, ihr Gesicht bekommt man nie zu sehen. Wie die Frau heißt, wo sie lebt, wo sie das ganze Spielzeug herbekommt? Alles unbekannt. Eine Interviewanfrage von SPIEGEL ONLINE blieb bislang unbeantwortet.

Naheliegend scheint angesichts der Klickzahlen, dass die Frau mit ihren Clips Abertausende Euro verdient, denn "DisneyCollector" nimmt an YouTubes Partnerprogramm teil. Das bedeutet: Die Kanalbetreiberin wird an den Werbeeinnahmen beteiligt, die das Portal durch Spots generiert, die vor den meisten Videos abgespielt werden. Genaue Partnerkonditionen verrät YouTube nicht, im Netz kursieren allerdings Zahlen wie ein Dollar Auszahlung pro tausend Klicks.

Eine Brasilianerin, die in Florida lebt?

Interessant ist, dass sich "DisneyCollector" augenscheinlich keinem Vermarktungsnetzwerk angeschlossen hat, im Unterschied zu fast allen anderen großen YouTube-Kanälen. Praktisch bedeutet das: Das Geld, das die Videomacherin mit ihren Puppen und Plastikautos einspielt, dürfte auch komplett bei ihr bleiben.

Hillary Reinsberg vom Unterhaltungsportal "Buzzfeed" hat kürzlich versucht, herauszufinden, wer hinter den "DisneyCollector"-Videos steckt. Auf mehrere Anfragen bekam Reinsberg keine Antwort, daher konnte die Autorin nur Indizien aufschreiben: Ihrem Artikel nach könnte die Videomacherin Brasilianerin sein. Außerdem gebe es einen anonymen Blog-Kommentar, in dem jemand behauptet, die Frau würde mit ihrem Partner in der Nähe von DisneyWorld in Florida wohnen. Ihr Partner soll mit "BluCollection" ebenfalls einen YouTube-Kanal betreiben - einen, in dem im selben Stil Spielzeug vorgestellt wird.

mbö



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grrrrrr 23.07.2014
1. Skandal
Skandal! Ach nein, doch nicht. NEID!
Bundeskanzler20XX 23.07.2014
2. Niveau?!
Zitat von sysopSketche auf Fernseh-Niveau, aufwendige Musikvideos? Schön, aber nicht nötig. Die Macherin des YouTube-Kanals "DisneyCollector" sammelt mit viel simpleren Videos Millionen Klicks. Sie hält Spielzeug in die Kamera - und verdient damit gut. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/disneycollector-youtube-kanal-mit-auspackvideos-macht-millionen-a-982352.html
...für Eltern die keine Ahnung haben was sie ihren Kindern schenken sollen... Die Frage aller Fragen, kauft sie das ganze Spielzeug selbst? Denn Disneyartikel sind bestimmt auch in den Staaten teuer, bis man da aus der Verlustzone heraus ist... Unterm strich lohnt es sich aber dann offensichtlich, also die Gehirnzellen auf Durchzug stellen und einen ähnlich Niveaufreien y.t.channel öffnen ;o)
mairae 23.07.2014
3. Praktisch!
So kann man sich erstmal ansehen, was man für sein Geld bekommt. Gerade bei größeren Sachen wie auch Spiele-Boxen wird einem von der Qualität der einzelnen Inhalte berichtet. In diesem Fall ist es schon beeindruckend was für ein Schwachsinn es in diesen Eiern gibt, die es übriegens auch im deutschen Handel zu kaufen gibt!
darkschnegge 04.08.2014
4. In Deutschland leider noch unbekannt...
Ich finde es super das sich der Kanal dadurch sein Geld verdient! Ich selber mache seid 2 Jahren das Gleiche auf Deutsch, jedoch ist bei uns das ganze Franchise der Figuren Reviewer fast unbekannt oder nur belächelt! Wer einmal reinschauen möchte, der kann gerne auf youtube mal thedarkschnegge eingeben und sich anschauen wie soetwas auf Deutsch aussieht! Lieben Gruß
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.