Download-Frust Feiertagsansturm bremst iTunes aus

Die Freude über den MP3-Player unterm Weihnachtsbaum ist bei etlichen Musikfreunden nach den Feiertagen schnell in Frust umgeschlagen. Weil Tausende Neukunden den Online-Shop iTunes stürmten, gab es für viele statt neuer Songs und Filme nur Fehlermeldungen.


San Francisco - Der massive Ansturm der Online-Kundschaft hat nach Weihnachten das kommerzielle Musikportal iTunes ausgebremst. Zahlreiche Kunden sahen zeitweise nur Fehlermeldungen oder hatten Downloadzeiten von 20 Minuten und mehr für einen einzigen Song hinzunehmen. Scharenweise wandten sich frustrierte Nutzer an das iTunes-Forum für technische Hilfe.

Frust statt Freude: Beim Bespielen des geschenkten iPods hatten viele Nutzer Probleme

Frust statt Freude: Beim Bespielen des geschenkten iPods hatten viele Nutzer Probleme

Die Probleme wurden nach Einschätzung von Internet-Experten offenbar dadurch verursacht, dass iPod-Geräte und Geschenkgutscheine für iTunes-Songs ein beliebtes Weihnachtsgeschenk waren. Der gleichzeitige Ansturm der neuen iPod-Besitzer führte die Server des Online-Shops offenbar an ihre Kapazitätsgrenzen.

Nach Einschätzung des Internet-Marktforschungsinstituts Hitwise war die Zahl der iTunes-Besucher an den Weihnachtsfeiertagen mehr als vier Mal so hoch wie ein Jahr zuvor. Dan Frakes vom Online-Musikmagazin playlistmag.com sagte, der Shop als solcher habe funktioniert. "Es gab einfach zu viel Traffic."

phw/AP



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BenQ-Mitarbeiter, 02.01.2007
1.
Der Arbeitsplatz Ist Weg! Wo Soll Ich Jetzt Schlafen?
DJ2002dede, 02.01.2007
2.
---Zitat von sysop--- Tolle Technik, die nicht funktioniert, wieder nicht den Wunschzettel gelesen: Sind Sie auch frustriert wegen schräger Geschenke? Was ging diesmal schief? ---Zitatende--- Ich kann mich nicht beschweren. Eine Pfanne, ein Kochbuch, ein Profi-Kochtopf - alles gleich ausprobiert, hat wunderbar geklappt. Nur mit den Kerzen, die ich mir vom Weihnachtsgeld gekauft hat hatte ich kleine Problemchen - eigentlich waren es ja Badekerzen, da ich aber kein passendes Gefäß gefunden habe habe ich die so auf den Tisch gestellt - knack war plötzlich der Docht ab, und ein Teil meiner Dekoration fing an zu brennen. Da ich Kerzen aber nie unbeaufsichtigt lasse konnte ich diese dann aber einfach ausblasen. Auch alles andere war passend. Am schönsten war aber das Weihnachtsessen bei meinen Eltern. Zwar war die Essenszubereitung etwas stressig, weil wir die 4 Gänsebrüste zu spät rausgenommen hatten und die Geflügelschere verschwunden war - so durfte ich mit einem kleinen Messer halb tiefgefrorene Gans vom Knochen befreien - aber umso besser hats dann geschmeckt. Nur bei Oma war es nicht so gut. Dort habe ich zwar nicht mitgekocht und war deswegen nicht im Zubereitungsstress. Aber die "Nachwirkungen" des Essens waren nicht so gut, mit Rennie, drei Gläsern gutem Wein und langen WC-Besuchen war es dann am Abend wieder besser. Na ja, ganz ohne Probleme gehts halt nie, warum also zu Weihnachten?! ;o)
luigi007 02.01.2007
3. Alles paletti...
... auch wenn der spiegel am liebsten über Pannen bei Apple / iTunes / iPod berichtet ;-) Wie schauts eigentlich mit begeisterten Zune Usern aus? Grüßle, Luigi
columbo 02.01.2007
4.
Seit vielen Jahren lasse ich mir schon nichts Technisches mehr zu Weihnachten schenken, weil ich mich über Geschenke freuen und nicht ärgern will. Und tatsächlich: Ein Heiligabend, den man nicht fluchend über Gebrauchsanweisungen zubringt, ist etwas sehr Schönes.
Subcommandante Insurgente, 02.01.2007
5.
Hehe -- alle Folgen von Fawlty Towers geschenkt gekriegt, damit bin ich gut über die Runden gekommen! :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.