DVD-Filmbeileger: Geisterzug nach Lummerland

Von

Abenteuerliche Fluchten, gruseliges Kinderkino, raue Gangster-Thriller und intelligent gemachte Krimi-Rätsel: Ein ganzes Bündel frischer Filmbeileger findet sich in diesen Tagen als DVD und Blu-ray auf den Covern der Publikumsmagazine.

Computer Bild

"The Way Back", P/UAE/USA 2010. Regie: Peter Weir. Format: 2,35:1 (16:9). Länge: 127 Min. FSK: 12 Jahre. Heftpreis: 3,90 Euro.

Während des Zweiten Weltkriegs wird der polnische Offizier Janusz (Jim Sturgess) der Spionage bezichtigt und als Gegner Stalins in ein Arbeitslager nach Sibirien verbannt. Kaum angekommen, plant er bereits seine Flucht, die auch bald zusammen mit einer kleinen Truppe Gleichgesinnter gelingt. Doch der Weg in die Freiheit ist weit und endet auch nicht, als sie die vermeintlich sichere Grenze zur Mongolei erreichen. Der Australier Peter Weir gehört mit seinen Meisterwerken wie "Picknick am Valentinstag" (1973), "Der einzige Zeuge" (1985) oder "Die Truman-Show" (1998) zu den vielseitigen Regisseuren Hollywoods. Eines seiner Markenzeichen ist die fast spirituelle Einbindung der Natur in psychologisch unterfütterte Geschichten. Das gelingt Weir auch bei seinem bislang letzten Film "The Way Back" wieder ganz großartig. Neben Urgestein Ed Harris ("Apollo 13") und Routinier Colin Farrell ("Alexander") punkten darin auch junge Talente wie Saoirse Ronan ("Wer ist Hanna?") oder Jim Sturgess ("21"). Großes, dramatisches Kino auf hohem Niveau, das leider an der Kinokasse floppte. Wer danach noch Lust auf weitere Reisen um die Welt hat, kann die Folge "Von Lummerland nach China" aus der Serie "Jim Knopf " ansehen, mit der die Augsburger Puppenkiste Ende der siebziger Jahre die Kinderherzen eroberte. Sie ist die erste von vier Episoden aus verschiedenen Trickfilm-Serien, mit denen die "Computer Bild" die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Gründungsjubiläum der Puppenkiste in diesem Jahr begleitet.

Bis 8. Februar im Handel

PC Go Premium Gold

"Big Fat Important Movie", USA 2008. Regie: David Zucker. Format: 1,85:1 (16:9). Länge: 80 Min. FSK: 16 Jahre. Preis: 8,00 Euro.

Der Dokumentarfilmer Michael Malone (Kevin Farley) lebt davon, immer neue, dunkle Seiten seiner US-amerikanischen Heimat aufzudecken. Doch diesmal geht er einen Schritt zu weit: Als er die Abschaffung des Unabhängigkeitstages fordert, suchen ihn die Geister der Nation heim: Die Präsidenten George Washington und John F. Kennedy sowie der Panzergeneral Patton versuchen, den Zweifler wieder auf den rechten Weg zu bringen. David Zucker hat bisher in seinem Werk fast jeden Hollywoodmythos demontiert. Vor allem seine Komödien aus der Reihe "Die nackte Kanone" zählen mit Recht zu den großen Highlights dieses Genres. Diesmal nimmt er jedoch einen Kollegen aufs Korn, der selbst die Satire zu seinem Stilmittel erklärt hat: Michael Moore, dessen böse Dokumentationen ("Bowling for Columbine") das wahre Amerika zeigen wollen. Leider schaffte es Zucker an keiner Stelle, seinen typischen Humor zu entfalten. Stattdessen bleibt er in kruden, patriotischen Statements stecken, die das nichtamerikanisches Publikum kaum verstehen dürfte. Das braucht sich hierzulande niemand anzutun.

Bis 28. Februar im Handel

SFT Magazin

"Spurlos - Die Entführung der Alice Creed", GB 2009. Regie: J Blakeson. Format: 1,77:1 (16:9). Länge: 86 Min. FSK: 16 Jahre. Heftpreis: 4,99 Euro.

Die beiden Ex-Knackies Danny (Martin Compston) und Vic (Eddie Marsan) haben einen klaren Plan. Sie entführen die Millionärstochter Alice Creed (Gemma Arterton), ketten das Mädchen in einem präparierten Raum an und fordern zwei Millionen Dollar Lösegeld. Alles läuft perfekt - bis die Geisel einen der Kidnapper erkennt. Das Entführungsdrama beginnt gradlinig und trocken, entwickelt sich dann aber zu einem raffinierten Gerangel zwischen Opfern und Tätern, dessen Ausgang unvorhersehbar bleibt. Drei hervorragenden Darsteller, gekonnt eingestreute Action-Szenen und die Kulisse fast verlassener Industrieareale produzieren eine Atmosphäre, in der alles möglich bleibt. Ein schnörkelloser, solider Brit-Thriller, der Gemma Arterton, den Star von "Prince of Persia" (2010), in einem gänzlich anderen Licht strahlen lässt.

Bis 26. Februar im Handel

Super Illu

"Spuk aus der Gruft", D 1998. Regie: Günter Meyer. Format: 1,78:1 (16:9). Länge: 89 Min. FSK: 6 Jahre. Heftpreis: 2,99 Euro.

In dem brandenburgischen Städtchen Roggelin kann seit 300 Jahren die Leiche des Friedrich Freiherr von Kuhlbanz (Benjamin Sadler) nicht verwesen, weil er angeblich einen Mord begangen haben soll. Die Mumie ist eine Touristenattraktion, doch als der Geist dem Mädchen Maja (Saskia Grasemann) tatsächlich erscheint, beschließt sie, dem armen Friedrich zu helfen. Inspiriert durch die Sage vom Ritter Kahlbutz, dessen Mumie bis heute in der Kirche des Dorfs Kampehl zu besichtigen ist, produzierte der ORB 1997-1998 die vierteilige Kinderfernsehserie "Spuk aus der Gruft", der noch zwei weitere Staffeln folgten. Ihr Regisseur Günter Meyer drehte seit den siebziger Jahren sehr erfolgreich ganz ähnliche Serien für das DDR-Fernsehen. Meyers Ensemble überrascht mit deutscher TV-Prominenz wie Jackie Schwarz ("Polizeiruf 110"), Nina Hoger ("Jahrestage") und dem jungen Matthias Schweighöfer ("What a Man"). Leichtfüßige Gruselunterhaltung für Kinder und Jugendliche.

Vom 7. bis 13. Januar im Handel

TV Direkt

"Kopfgeld - Perrier's Bounty", GB/IRL 2009. Regie: Ian Fitzgibbon. Format: 2,40:1 (16:9). Länge: 84 Min. FSK: 16 Jahre. Heftpreis: 2,50 Euro.

Glück im Unglück hat der Kleinganove Michael (Cilian Murphy), als seine Nachbarin Brenda (Jodie Whittaker) ihn vor zwei Geldeintreibern beschützt. Allerdings erschießt sie dabei einen der beiden und setzt damit die Truppe des Kredithais Perrier (Brendan Gleeson) in Bewegung. Als dann auch noch Michaels Vater auftaucht, um bei seinem Sohn auf den Tod warten, ist das Chaos perfekt. Seit seinem Durchbruch im Schottendrama "Braveheart" (1995) hat Brendan Gleeson sich in einer ganzen Reihe gelungener Blockbuster einen Ruf als zupackender Charakterdarsteller verdient. Hier tritt er neben Cillian Murphy ("Batman Begins") auf Seiten der Bösen an. Typisch für einen Film von den britischen Inseln mündet das in blutige Exzesse skrupelloser Gangster. Doch ebenso typisch bricht Ian Fitzgibbon ("A Film with Me in It") allzu ernste Momente mit seinem Humor immer wieder auf. Ein kurzweiliger, auf seltene Art ausgewogener Gangsterfilm.

"Transporter - The Mission", F/USA 2005. Regie: Louis Leterrier. Format: 2,35:1 (16:9). Länge: 90 Min (Langfassung). FSK: 16 Jahre. Heftpreis: 2,50 Euro.

Der zweite Teil des Blockbusters "Transporter" zeigt seinen Fans einen gewohnt coolen Frank Martin (Jason Statham), der den kleinen Sohn eines Politikers chauffiert. Eines Tages wird der Junge von Terroristen entführt. Um dessen Leben zu retten, muss Martin das Gegenmittel zu einem Virus finden. Was er nicht ahnt: Hinter der Entführung steckt ein perfider Plan des Bösewichts Alessandro Gassman (Gianni Chellini) und seiner mordlüsternen Freundin Lola (Kate Nauta). Temporeiche und wunderbar unrealistische Hochglanz-Action: Ein Film, der dafür gemacht ist, das Hirn auf Urlaub zu schicken.

Bis 14. Februar im Handel

TV Movie

"Killing Floor", USA 2007. Regie: Gideon Raff. Format: 1,85:1 (16:9/1080p). Länge: 93 Min. FSK: 16 Jahre. Heftpreis: 3,50 Euro (DVD), 5,99 (Blu-Ray).

Der Literatur-Agent David Lamont (Marc Blucas) ist ein ein exklusives Apartment gezogen, und schon nach wenigen Tagen passiert Merkwürdiges: Ein Fremder behauptet, der eigentliche Wohnungseigentümer zu sein, im Badezimmer soll ein Mord stattgefunden haben, und irgendwer scheint den neuen Bewohner zu beobachten. Der kühle Geschäftsmann gerät zunehmend in Panik, denn er hat keine Ahnung, wer oder was hinter ihm her ist. Aus dem einfachem Plot der anonymen Bedrohung strickt Gideon Raff, Produzent und Autor der preisgekrönten TV-Serie "Homeland", einen richtig spannenden Film zusammen. Wer genau aufpasst, kann das Rätsel der Geschichte selbst lösen, denn Raff streut immer wieder kleine Hinweise ein. Gut dosierte Action-Momente, glaubwürdige Figuren und eine kleine Portion Erotik runden das Bild ab. Ein unauffälliger, aber effektiver Fernsehkrimi über die Folgen gekränkter Eitelkeit.

Bis 14. Februar im Handel

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Silberscheiben
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.