Jeder konnte Karten drucken Ticketshop der Elbphilharmonie hatte Sicherheitslücke

Am Mittwoch wird die Elbphilharmonie eröffnet, Zehntausende Tickets sind vorab verkauft worden. Doch der Online-Ticketshop hatte monatelang eine Schwachstelle: Gekaufte Tickets waren öffentlich abrufbar.

Elbphilharmonie
DPA

Elbphilharmonie


Die 789 Millionen teure Elbphilharmonie in Hamburg ist nach zehn Jahren Bauzeit endlich fertig. Am Mittwoch wird das Konzerthaus vom NDR Elbphilharmonie Orchester eröffnet. Die Tickets sind bis in den Juli 2017 weitgehend ausverkauft, doch auch beim Kartenverkauf lief nicht alles nach Plan.

Wie ein Sprecher der Elbphilharmonie SPIEGEL ONLINE bestätigt, hat es mehr als zwei Monate lang eine Sicherheitslücke im Online-Ticketshop gegeben. Zuerst hatte das Tech-Magazin "Heise Security" über die Schwachstelle berichtet.

Wer sich beim Onlineverkauf als Nutzer eingeloggt hatte, konnte demnach auf bereits gekaufte Tickets anderer Nutzer zugreifen, indem er eine leicht veränderte URL eintippte. So konnte man sich im Browser die Ergebnisse verschiedener Bestellvorgänge ansehen und sich die von Dritten gekauften Tickets noch einmal selbst ausdrucken.

Lücke ist erst am Samstag geschlossen worden

Die Lücke bestand noch bis vor wenigen Tagen, dem Sprecher zufolge betraf sie den Zeitraum zwischen dem 1. November 2016 und dem 7. Januar. Nun sei die Lücke aber "vollumfänglich geschlossen" worden.

Fotostrecke

17  Bilder
Drohnenvideo: Rundflug durch die Elbphilharmonie

Es ist unklar, ob Unbefugte tatsächlich versucht haben, auf genannte Weise an die heiß begehrten Elbphilharmonie-Tickets der ersten Monate nach der Eröffnung zu kommen. Hierzu lägen "keine Erkenntnisse" vor, heißt es.

Kunden, die ein Ticket für ein Konzert in der Elbphilharmonie online gekauft haben, müssten keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen treffen, sagte der Sprecher weiter. Sie könnten "ohne etwas Besonderes zu tun sicher in die gebuchten Konzerte kommen."

Für die Eröffnungskonzerte spielt der technische Fehler ohnehin keine Rolle: Für die beiden Veranstaltungen am Mittwoch und Donnerstag gab es keine frei verkäuflichen Karten, sie gingen an geladene Gäste. Zusätzlich wurden insgesamt 1000 Freikarten verlost.

Dass die Webseite der Elbphilharmonie am Dienstagvormittag zeitweise nicht zu erreichen war, hatte dem Sprecher zufolge nichts mit der Sicherheitslücke zu tun. Die Seite sei im Rahmen von Vorbereitungen für den Livestream des Eröffnungskonzertes kurz offline gegangen.

gru



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.