EU-Domain Schweizer wollen auch mitspielen

".eu" steht nicht für "Europäische Union", sondern für Europa, argumentieren die Eidgenossen. Falls die neue Top-Level-Domain kommt, wollen sie deshalb auch dabei sein.


Andreas Suter vom schweizerischen Bundesamt für Kommunikation (Bakom) sagte, die Schweiz sei nicht damit einverstanden, dass diese neue Domain ausschließlich von Firmen und Institutionen in EU-Mitgliedsstaaten benutzt werden soll.

Dabei oder nicht: Die Schweizer wollen zumindestens virtuell zur ".eu"

Dabei oder nicht: Die Schweizer wollen zumindestens virtuell zur ".eu"

Auch die Schweiz als Nichtmitglied der EU müsse Zugang zu der Adresse erhalten, erklärte Suter. Man sei der Meinung, dass ".eu" für "Europa" stehen sollte, und nicht für "Europäische Union". Dafür geben die Eidgenossen auch eine Begründung: "Ein Ausschluss der europäischen Nicht-EU-Länder wäre für den Komfort der Internetnutzer hinderlich". Deswegen habe man sich bei der EU-Kommission beschwert, so Suter, weil diese die Schweiz und andere EU-Nichtmitglieder zunächst von der geplanten neuen Internet-Adresse ".eu" ausschließen möchte.

Die EU-Kommission hatte im Juli angekündigt, sie werde in Kooperation mit der internationalen Registrierungsbehörde für Web-Adressen Icann die Einführung der neuen Top-Level-Domain ".eu" vorbereiten. Eine mögliche Erweiterung des Benutzerkreises um europäische Nicht-EU-Staaten solle aber erst nach der Einführung der neuen Domain geprüft werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.