Facebook Aufregung um verschwundene Einladungen zu Google+

Einladungen in Googles soziales Netzwerk, die bei Facebook veröffentlicht werden, verschwinden dort angeblich sofort wieder. Eine großangelegte Störaktion? Facebook streitet die Vorwürfe ab - und verweist auf seine Filtertechnik.

Soziales Netzwerk: Sperrt Facebook Google+ aus?
dapd

Soziales Netzwerk: Sperrt Facebook Google+ aus?


Da war der Ärger groß: Am Donnerstagabend veröffentlichte ein Google-Mitarbeiter ein Video, in dem zu sehen ist, wie Einladungslinks zu Google+, die er bei Facebook veröffentlichte, verschwanden. Als wenige Minuten später sein prominenter Vorgesetzter, Google-Entwicklungschef Vic Gundotra, die Meldung aufnahm und ebenfalls veröffentlichte, verbreitete sie sich rasend schnell durchs Web. Zensiert Facebook die Postings seiner Mitglieder, lässt es die Einladungen absichtlich unter den Tisch fallen?

Laut Gundotra habe Google "Berichte bekommen, wonach Einladungslinks zu Google+ nicht mehr in Facebooks Nachrichtenstrom auftauchen". Das Problem scheine seit Freitag zu bestehen und er frage sich, wie weit verbreitet es wohl sei. Hunderte Mitglieder von Google+ teilten das Posting von Gundotra, mehr als tausend das Original von Randall Safara.

Die Empörung war groß. Die ersten Kommentare zu der Veröffentlichung reichten von "Bastarde" bis "uncool", schnell verbreitete sich die Meinung, Facebook würde Links zu Google+ aus seinem Netzwerk aussperren, aus Angst vor der erstarkenden Konkurrenz. Und tatsächlich sperrt Facebook Links zu konkurrierenden sozialen Netzwerken aus, ganz offiziell. Allerdings gilt das nur für Anbieter von Facebook-Apps, die von Facebook aus nicht zur Konkurrenz umleiten oder dafür werben sollen. Für ganz normale Anwender greift das Verbot aber nicht.

Gundotras Frage, wie weit das Problem verbreitet sei, lässt sich am Mittwoch nicht klar beantworten. Während einige Twitter-User berichten, ihre Einladungslinks würden ebenfalls von Facebook verschluckt, melden andere das genaue Gegenteil. In einem kurzen Test von SPIEGEL ONLINE konnte das Problem ebenfalls nicht nachvollzogen werden.

Gegenüber Cnet erklärte ein Facebook-Sprecher, man habe sich das Video von Google angeschaut, konnte das gezeigte Verhalten aber nicht reproduzieren. Stattdessen verwies das Unternehmen auf seine Filtertechnik, mit der festgelegt wird, welche Meldungen ein Anwender angezeigt bekommt und welche als Spam aussortiert werden. Möglicherweise habe das vermehrte Auftreten von Google+-Einladungslinks diese Filter veranlasst, die Darstellung der Links zu verändern.

Am frühen Morgen jedenfalls gab Google-Manager Bradley Horowitz Entwarnung: Via Google+ erklärte er, das Problem habe sich offenbar erledigt. Eine Erklärung für die Vorgänge konnte aber auch er nicht geben.

mak

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.