18.05.2012 – 11:46 Uhr

Facebook-Börsengang: Die Timeline des Super-Netzwerks

Von und

Tausende Mitarbeiter, bald eine Milliarde Nutzer und nun der Börsengang - Facebooks rasanter Aufstieg scheint unaufhaltsam. Mit einer Timeline im Layout des sozialen Netzwerks erzählt SPIEGEL ONLINE die Geschichte - von 2004 bis heute.

Facebook hat den bislang größten Börsengang eines Internetunternehmens eingeleitet. Das Online-Netzwerk will 18,4 Milliarden Dollar (etwa 14,5 Milliarden Euro) einsammeln, das Startangebot zum Börsen-Debüt am 18. Mai liegt bei 38 Dollar je Aktie. Damit wäre dies nach der Kreditkartenbank Visa die größte Börsenpremiere eines US-Unternehmens.

Mit dem Schritt auf das Parkett krönt der Web-Gigant seinen Aufstieg von der Studentenbude zum Taktgeber des Internets. Der Umsatz lag im ersten Quartal 2012 bei 1,05 Milliarden Dollar - und damit unter dem des vorherigen Quartals.

SPIEGEL ONLINE hat die Karriere nachgezeichnet - und zwar so, wie die Chronik bei Facebook aussehen könnte. Nicht alle der gezeigten Dialoge sind völlig frei erfunden, sie basieren zum Teil auf öffentlichen Äußerungen.

Facebook hat Anfang des Jahres eine neue Profilansicht eingeführt, die sogenannte Chronik, verpflichtend für alle 900 Millionen Mitglieder des Netzwerks. Damit will die Seite zum umfassenden Lebensarchiv werden, was zunächst nicht alle Nutzer begeisterte. Dabei zeigt die Chronik erstmals übersichtlich, wie viel Daten die Nutzer Facebook anvertraut haben. Mit ein paar Klicks lassen sich diese Angaben vor der Web-Öffentlichkeit verstecken.

Scrollen Sie sich durch die fiktive Lebenslinie des Supernetzwerks:

SPIEGEL ONLINE; Fotos: AFP, AP, Corbis, DAPD, DPA, Getty Images, Thomas Krenz/HmbBfDI, REUTERS

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. wer sich
Nonvaio01 02.02.2012
Zitat von sysopTausende Mitarbeiter, bald eine Milliarde Nutzer und nun der Börsengang - Facebooks rasanter Aufstieg scheint unaufhaltsam. Und so könnte die Karriere des Netzwerks in der fiktiven Chronik-Ansicht der Website aussehen: Die Geschichte von Facebook seit dem Jahr 2004. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,812781,00.html
die aktien kauft geht enormes risiko ein. Denn wenn das Netzwerk einmal gehackt wurde (und das wird es) ist der spass aus.
2. Facebook
Niamey 02.02.2012
Zitat von sysopTausende Mitarbeiter, bald eine Milliarde Nutzer und nun der Börsengang - Facebooks rasanter Aufstieg scheint unaufhaltsam. Und so könnte die Karriere des Netzwerks in der fiktiven Chronik-Ansicht der Website aussehen: Die Geschichte von Facebook seit dem Jahr 2004. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,812781,00.html
Ihr Jungs vom Spiegel schon Klasse! Gratiswerbung für diesen Schwachsinn. Ich habe mein Konto bei FB nach 2 Monaten komplett gelöscht und meiner Familie verboten dort eines zu eröffnen. Es gibt wichtigers im Leben als den Quatsch mitzumachen. z.B. Sport und Musik und Lernen! Und wenn ich mich zum Affen machen will, dann gehe ich auf eine Karnevalsveranstaltung ;-)
3.
matths 02.02.2012
Zitat von NiameyIhr Jungs vom Spiegel schon Klasse! Gratiswerbung für diesen Schwachsinn. Ich habe mein Konto bei FB nach 2 Monaten komplett gelöscht und meiner Familie verboten dort eines zu eröffnen. Es gibt wichtigers im Leben als den Quatsch mitzumachen. z.B. Sport und Musik und Lernen! Und wenn ich mich zum Affen machen will, dann gehe ich auf eine Karnevalsveranstaltung ;-)
Eins wundert mich in dem Zusammenhang: Warum schreiben Sie dann bei Spiegel Online im Forum mit?
4. Luftblase
hubertrudnick1 02.02.2012
Zitat von Nonvaio01die aktien kauft geht enormes risiko ein. Denn wenn das Netzwerk einmal gehackt wurde (und das wird es) ist der spass aus.
Das wird erneut nur eine Luftblase, man will schnelles Geld machen und dann, bstimmt das große Jammern und Erwachen. Aber die Anleger wollen ja nun mal betrogen werden und die Werbung dafür tut ihrs dazu. Also auf und schnell einige Aktien ordern und sie rechzeitig wieder abstoßen, dann könnte man etwas Geld auf sein Konto gutschreiben.
5. ..
inqui 02.02.2012
Zitat von sysopTausende Mitarbeiter, bald eine Milliarde Nutzer und nun der Börsengang - Facebooks rasanter Aufstieg scheint unaufhaltsam. Und so könnte die Karriere des Netzwerks in der fiktiven Chronik-Ansicht der Website aussehen: Die Geschichte von Facebook seit dem Jahr 2004. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,812781,00.html
die neuen Inhaber der Facebooks-shares haben beste chancen im Club der Dotcom-Veteranen Aufnahme zu finden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Facebook
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH