Facebook Freunde verkaufen verboten

Facebook droht der Firma USocial mit einer Klage, sollte die fortfahren, Facebook-Mitgliedern Freunde zu verkaufen. Das ist ein lukratives Geschäft, weil Freunde eine Art Währung sind: Je mehr man hat, desto vernetzter erscheint man. Jetzt kennen wir auch den Wert eines Freundes: rund sechs Cent.


Ein sonderbares Angebot: Freunde gibt es im Sonderangebot. Und zwar beim Unternehmen USocial, das Freunde zur Nutzung in Facebook- oder Twitterprofilen in Tausenderpacks verkauft, wie die BBC berichtet. 1000 Twitter-Follower kosten so beispielsweise rund 59 Euro, was den Wert der einzelnen Freundschaft bei nicht ganz sechs Cent festmacht. Bis zu hunderttausend Freunde kann man im Pauschalpack kaufen, wenn man sich einsam oder nicht genügend verfolgt fühlt.

Freundschaft ist halt ein inflationäres Gut in einer virtuellen Welt, in der so Mancher Menschen in fünfstelliger, sechsstelliger oder Millionenzahl Freunde nennt.

Was absurd klingt, ist für Facebook selbst ein ernstzunehmender Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftbedingungen. Denn USocial soll die Nutzerprofile regelrecht abgefischt haben, arbeitet angeblich mit Spam-Aussendungen und technischen Mitteln, Profile zu manipulieren. USocial bestreitet das.

Eine einstweilige Verfügung gegen diese Methoden beantwortete USocial aber mit einer Versicherung, zumindest den Handel mit Facebook-Freunden einstellen und gewonnene Login-Daten löschen zu wollen. Sieht so aus, als müsste sich so mancher die Freunde wieder selbst suchen.

pat



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.