Facebook Home: 500.000 Downloads, 50 Prozent Negativbewertungen

Facebook Home: Einigen Nutzern einfach zu aufdringlich Zur Großansicht
AFP

Facebook Home: Einigen Nutzern einfach zu aufdringlich

Mehr als eine halbe Million Menschen haben Facebooks neue Software Home auf ihren Android-Handys installiert. Doch zufrieden sind die meisten Nutzer nicht.

Mit großem Wirbel stellte Facebook vor wenigen Wochen seine neue App für Android-Handys vor. Mark Zuckerberg persönlich erklärte, damit würden auf dem eigenen Smartphone Freunde in den Mittelpunkt gestellt, nicht Apps. Das Programm stülpt sich über das Betriebssystem, übernimmt den Startbildschirm und sorgt dafür, dass Facebooks Funktionen nie weit entfernt sind.

Mehr als eine halbe Millionen Menschen haben die App seit der Veröffentlichung am 12. April auf ihrem Handys installiert, zeigen die Zahlen aus Googles Appstore, genannt Google Play. Im Vergleich zur regulären Facebook-App mutet das wenig an, denn die läuft auf hundert bis 500 Millionen Geräten. Facebook Home funktioniert allerdings bisher nur auf bestimmten Android-Handys, so dass nicht alle Android-Nutzer das Programm installieren können.

Doch Facebook hat noch ein anderes Problem: Den meisten Nutzern gefällt das neue Programm nicht besonders gut. Mehr als 5700-mal gaben Handy-Nutzer der App nur einen Stern, die schlechteste mögliche Bewertung. Damit sind derzeit mehr als die Hälfte der insgesamt 11.120 Bewertungen auf Tiefstniveau. Der Durchschnitt liegt bei gerade einmal zwei Sternen.

Offenbar ist Facebook Home einigen Nutzern einfach zu aufdringlich: "Das Leben besteht nicht nur aus Facebook", lautet ein Kommentar. Andere vermissen die klassischen Anzeigen auf dem Startbildschirm, wie etwa das aktuelle Wetter. Nur Nutzer, die die App auch wirklich installiert haben, können Bewertungen abgeben.

Im Interview mit dem SPIEGEL sagte Facebooks Vizechefin Sheryl Sandberg auf die Frage nach den schlechten Bewertungen, man empfinde "die Reaktionen bislang eher als positiv".

Auch über die klassische Facebook-App beklagten sich viele Nutzer, sie sei zu langsam und stürze häufig ab, hieß es. Facebook besserte nach. Inzwischen bekommt die Android-Version durchschnittlich 4.5 Sterne.

jnb

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wieso so schlecht bewertet?
tickerchen 22.04.2013
Ich verstehe dieser schlechten Bewertungen garnicht. Der Sinn von FB ist es doch die Daten seiner Nutzer zu sammeln und als ob ein Account und eine App nicht reicht braucht es nun zum Datensammeln ein "Betriebssysteme" mit welchem die Nutzer noch mehr ausspioniert werden. Da das ausspionieren mit FB-Home sicher auch gut klappt, sollte es doch 5 Sterne erhalten. Die FB-Nutzer sind auch mit garnichts zufrieden.
2. Fressenkladde
Ratzbär 22.04.2013
Wie kann man sich sehenden Auges so einen Datendreck runterladen? Wer so einsam ist, die Fressenkladde-App oder jetzt auch Fressenkladde-Heim zu installieren, sollte lieber Sonntags in die Kirche gehen.
3. *kopfschüttel*
chewbakka 22.04.2013
Die Überraschung ist für mich nicht die eher mäßige Bewertung, sondern daß es überhaupt 500.000 Menschen gibt, die FREIWILLIG eine SW auf ihrem Handy installieren, die das Teil komplett kapert ....... Wurde doch überall kommuniziert, daß die FB App das Handy komplett kapert ....... Wie naiv kann man denn sein ? *nochmal Kopfschüttel*
4. selbst schuld
vhn 22.04.2013
Wer sich diesen Schrott installiert, ist doch selbst schuld. Nicht nur, dass FB alles von mir wissen will. Jetzt wollen die auch noch volle Kontrolle über mein Smartphone, um ihre Werbung besser zu platzieren. Für wie blöd halten die einen eigentlich?
5. Wozu Facebook?
jeykey2000 22.04.2013
Ja, ich habe ein Face und meine Books stehen im Regal. Auf dem Handy brauche ich die garantiert nicht und auch sonst nirgendwo!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Facebook
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare
Fotostrecke
"Home": Facebook verdrängt andere Apps


Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.