Facebook-Parodie: Barack hat eine Nachricht für Nicolas

Netzwerk-Satire aus Frankreich: Im Failbook sind alle Minister der Pariser Regierung versammelt. Ausländische Politiker kommen vorbei und hinterlassen Botschaften - Hu Jintao will auch solche Schuhe wie Sarkozy, Barack O. fand ihn kleiner als erwartet. Und Frankreich lacht.

Barack O. hat eine Nachricht an Nicolas S. geschrieben: "War prima, Dich zu treffen. Übrigens siehst Du im Fernsehen größer aus als in Wirklichkeit." Und Nicolas S. ist von sich selbst so begeistert, dass er sich in seine eigene Freundesliste aufgenommen hat. Eines seiner Lieblingszitate lautet: "Hau ab, du Idiot!" All das ist nachzulesen auf der französischen Web-Seite failbook.fr, eine herzerfrischende Parodie auf das soziale Netz von Facebook. Neben dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy erfasst die Parodie die komplette Ministerriege. Politische Satire hat in Frankreich eine lange Tradition - dank des Internets belustigt sie nicht mehr nur die Elite, sondern auch die Massen.

Facebook-Parodie "Failbook": "Zu gegebener Zeit einen guten Rechtsanwalt"

Facebook-Parodie "Failbook": "Zu gegebener Zeit einen guten Rechtsanwalt"

Die Web-Seite, die erst seit Anfang Juli existiert, ist schon so etwas wie der Sommerhit der französischen Internet-Nutzer geworden.

Viele schicken die Adresse an ihre Arbeitskollegen weiter und lösen damit allgemeines Gekicher in den Büros aus. "rObOu" und "Ari", die beiden Gründer der Website, bleiben unterdessen anonym, bitten aber freundlich um Spenden, "um uns ... zu gegebener Zeit einen guten Rechtsanwalt zu zahlen", heißt es im Impressum.

Barack O., das Double des US-Präsidentschaftskandidaten, kommt häufiger bei Failbook vor. So schreibt Nicolas S. an Brice H., als Minister für eine scharfe Einwanderungspolitik bekannt: "Keine Sorge, die Papiere des schwarzen Amerikaners, der die Tage bei uns vorbeikommt, sind in Ordnung. Es ist ein Kumpel von mir, ich bin der einzige Franzose, der ihn kennt." Hübsch ist daran auch, dass der zweite Satz des Zitats während einer gemeinsamen Pressekonferenz von Sarkozy und Obama tatsächlich so gefallen ist.

"Meine Stiefmutter ist schöner als Deine!"

Präsidentengattin Carla hat erstaunlicherweise noch kein eigenes Porträt auf Failbook. Dafür gibt es aber süffisante Kommentare der Kabinettsmitglieder zu ihrer jüngsten CD - die Madame im richtigen Leben vor kurzem allen Ministern geschenkt hat. Der trinkfeste Umweltminister Jean Louis B. findet, "dass die neue CD von Carla einen klasse Bierdeckel abgibt". Und Präsidentensohn Jean S. ist in der Parodie erst kürzlich der Gruppe beigetreten: "Meine Stiefmutter ist schöner als Deine!" Auch Ex-Frau Cécilia, die kurz nach ihrer Scheidung von Sarkozy den Eventmanager Richard Attias geheiratet hat, meldet sich: "Hallo, hier ist Cécilia. Ich bin jetzt mit Richard A. zusammen, hehe."

Failbook gibt einen guten Überblick über die jüngsten politischen Ereignisse. "Paddy, der Ire" schreibt an Sarko: "Welchen Teil von 'NEIN' verstehst Du eigentlich nicht?" - eine Anspielung auf Sarkozys Wunsch, die Iren möchten doch bitte noch mal neu über den EU-Vertrag abstimmen. Verteidigungsminister Hervé M., der kürzlich massive Stellenstreichungen beim französischen Militär angekündigt hat, hat einen neuen Lieblingsfilm in sein Porträt aufgenommen: "Liebling, ich habe die Armee geschrumpft".

Da es eine französische Web-Seite ist, spielen Modefragen ebenfalls eine Rolle. So erkundigt sich der chinesische Präsident Hu Jintao bei Nicolas S., wo er seine Schuhe mit den hohen Blockabsätzen kaufe. Und Rachida D., Justizministerin mit exorbitanten Spesenausgaben, bedankt sich, dass sie beim jüngsten Gucci-Einkauf die Kreditkarte des Elysées benutzen durfte.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Failbook-Gründer bei so viel beißendem Spott irgendwann tatsächlich einen guten Anwalt gebrauchen könnten - zumal sie echte Ministerfotos verwenden. Andererseits betont Sarkozy selbst gern: "Eine Übertreibung der Karikatur ist mir lieber als gar keine Karikaturen." Vielleicht zählt er ja auch schon zu den heimlichen Fans und amüsiert sich über die Porträts seiner Ministerrunde.

Von Ulrike Koltermann, dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.