SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

31. Dezember 2012, 17:24 Uhr

Sicherheitslücke

Facebook schaltet Neujahrsgruß-Funktion ab

Er änderte einfach ein paar Zahlen in der Adresszeile, schon konnte der Student Jack Jenkins die privaten Neujahrsgrüße anderer Facebook-Nutzer lesen. Jetzt hat der Konzern die Funktion vorübergehend abgeschaltet, berichtet der "Guardian".

Praktisch sollte es sein, das neue Tool: Die Neujahrsgrüße für Facebook-Freunde ließen sich vorab schreiben, automatisch würden sie dann pünktlich um 0.00 Uhr zugestellt, und zwar je nach Zeitzone. Die Freunde in Australien sollten sie also früher bekommen als die an der amerikanischen Westküste. Allerdings hat Facebook die Neujahrsgruß-Funktion vorübergehend abgeschaltet,wie der "Guardian" berichtet.

Denn ein Student namens Jack Jenkins war es nach eigenen Angaben - er schrieb darüber in seinem Blog - gelungen, auf die privaten Grüße und Fotos anderer Nutzer zuzugreifen. Er musste, so berichtet er, lediglich die Zahlen in der URL-Zeile ändern, um die Nachrichten fremder Nutzer lesen zu können. Er sei geschockt gewesen, schreibt Jenkins, er habe auch Fotos anderer Nutzer sehen - und deren Nachrichten auch löschen können.

Der "Guardian" schreibt, dass keine normalen Privatnachrichten auf der Facebook-Seite von der Sicherheitslücke betroffen seien, da die Neujahrsgruß-Funktion nur über die Facebook-Stories-Seite zu erreichen war. Die Zeitung zitiert einen Sprecher der Firma so: "Wir arbeiten daran, die Sache zu beheben." Zwischenzeitlich habe man die Funktion deaktiviert, damit niemand auf fremde Nachrichten zugreifen könne.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Schwester von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg für Aufmerksamkeit gesorgt: Sie empörte sich, weil ein privates Foto von ihr im Netz veröffentlicht wurde. Daraufhin spotteten Nutzer der Plattform: Sogar die Familie des Firmengründers komme nicht mehr klar mit den ständigen Datenschutzänderungen des sozialen Netzwerks.

otr

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH