Soziale Netzwerke: Facebook verkauft Geschenkgutscheine

Verraten Sie Facebook, was Sie Ihren Freunden schenken: Das soziale Netzwerk bietet neben der Erinnerung an Geburtstage nun auch den Kauf von passenden Geschenkgutscheinen an. Zunächst allerdings nur testweise in den USA.

Neue Gift Cards (Screenshot): Wer wen womit beschenkt, interessiert sicher auch Werber Zur Großansicht

Neue Gift Cards (Screenshot): Wer wen womit beschenkt, interessiert sicher auch Werber

Bereits im Herbst vergangenen Jahres führte das Netzwerk einen Geschenkedienst ein, mit dem Nutzer ihren Freunden Teddybären und Törtchen schicken können. Um die Geschenke zu verschicken, müssen Nutzer ihre Kreditkartennummer eintragen. Die Beschenkten bekommen eine Nachricht und müssen dann angeben, wo Facebook das Stofftier oder die Kaffeetasse hinschicken soll - etwa an ihre Adresse. Facebook bekommt laut Medienberichten etwas vom Gewinn der Händler ab.

Jetzt sind neben realen Präsenten auch Gutscheine über das soziale Netzwerk zu haben, zum Beispiel für einen Kosmetikladen, eine Smoothie-Hersteller oder eine Restaurantkette - allesamt in den USA. Denn bisher gibt es die Geschenkoption nur für einige Nutzer in den Vereinigten Staaten. Ob und wann sie auch in anderen Ländern freigeschaltet werden soll, gab Facebook zunächst nicht bekannt.

Theoretisch müsste man sich mittlerweile also nicht mal mehr aus dem sozialen Netzwerk verabschieden, um eine Freundin zum Geburtstag zu beschenken. Das klingt zwar praktisch, ist es aber vor allem für Facebook selbst. Denn so wird das Netzwerk immer mehr zum Lebensorganisator seiner Mitglieder.

Denn auch diesmal werden die Mitglieder konsequent an die Hand genommen: Wer den Geschenkdienst nutzt, bekommt eine blaue Karte mit dem Facebook-Schriftzug zugeschickt. Die sollte man aufbewahren, weil auf einer Karte alle eingegangenen Beträge gespeichert werden. Gibt es ein weiteres Geschenk, wird die Karte automatisch aufgeladen.

Der eigentliche Clou für Facebook liegt dabei aber nicht in der Plastikkarte. Wer wen womit beschenkt, lässt Rückschlüsse auf die Vorlieben der Mitglieder zu. Das könnte theoretisch auch für Werbekunden interessant sein.

jnb

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Facebook
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.