Angriff auf US-Fernsehmarkt Facebook startet neue Videoplattform

Facebook hat einen neuen Videodienst namens Watch vorgestellt. Neben Live-Sport und Kochsendungen will das Netzwerk auch selbst produzierte Formate zeigen. Deutsche Nutzer müssen sich aber noch gedulden.

Facebook Watch
Facebook

Facebook Watch


Facebook beginnt heute mit der Einführung eines eigenen Videodienstes. Das Watch genannte Angebot soll laut der Konzernankündigung eine Plattform für unterschiedliche Videoinhalte sein, die auf dem sozialen Netzwerk veröffentlicht worden sind. Watch soll auf Smartphones und Desktop-Rechnern funktionieren.

Es war schon länger spekuliert worden, dass Facebook einen eigenen Videodienst plant. Watch wird vorerst aber nur einer begrenzten Zahl an Nutzern in den USA zugänglich sein, denen in der Facebook-App und bei Facebook im Webbrowser nun ein Video-Tab angezeigt wird. Der Konzern schreibt in einem Blogeintrag, man arbeite daran, Watch bald mehr Nutzern verfügbar zu machen.

Der personalisierbare Dienst wird unterschiedliche Inhalte zeigen und außerdem eigene, von Facebook finanzierte Shows im Programm haben - ganz nach dem Vorbild von Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon. Deren Eigenproduktionen wie "House of Cards" und "Orange Is The New Black" beziehungsweise "American Gods" sind beim Publikum beliebt. Auch Apple experimentiert gerade mit exklusiven Inhalten wie der Sendung "Planet of the Apps".

Weitere Inhalte des Diensts können laut Facebook etwa Kochshows und Live-Veranstaltungen sein. Als konkretes Beispiel nennt Facebook, das künftig jede Woche ein Baseballspiel der amerikanischen Major live auf Watch gezeigt werden soll. Prominente wie Beststellerautorin Gabby Bernstein sollen in Live-Shows direkt mit ihren Fans in Kontakt treten.

Facebook investiert ins Videogeschäft

Wird ein Video von den Nutzern intensiv diskutiert, will Facebook dessen Inhalt besonders hervorheben. Ob es eine Funktion zum Offline-Schauen gibt, ist unklar.

Zuletzt fokussierte sich Facebook verstärkt auf Video-Inhalte, weil sich hier mit eingeblendeten Werbeclips viel Geld verdienen lässt. Zuletzt hatte der Konzern Medienfirmen mit Millionenbeträgen gelockt, damit diese ihre Produktionen im Rahmen von Facebooks Live-Funktionen senden. Laut Gründer Mark Zuckerberg sehen sich die Nutzer des sozialen Netzwerks jeden Tag hundert Millionen Stunden Videos an.

gru

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.