Sexismus-Vorwurf "Fortnite"-Entwickler entschuldigen sich für wackelnde Brüste

Beim Start der neuen "Fortnite"-Saison läuft einiges schief: Epic Games schränkt wenige Stunden nach der Veröffentlichung die Animationen der Spielfiguren ein, weil die Brüste eines neuen Charakters beim Tanzen wackeln.

Panne bei "Fortnite"
Fortnite/ YouTube

Panne bei "Fortnite"

Von


Der Name scheint Programm zu sein: Die neue "Fortnite"-Spielfigur Calamity - das englische Wort für Unheil - bringt Hersteller Epic Games in Erklärungsnot. Die Figur, die am Donnerstag mit der sechsten Saison des Shooter-Hits mit dem Titel "Dunkles Erwachen" eingeführt wurde, ist vor allem deswegen ein Gesprächsthema, weil ihre Brüste beim Jubeltanz ungewöhnlich stark wackeln.

Freischalten lässt sich der Charakter nach dem Kauf eines "Battle Pass". Calamity trägt je nach Level verschiedene Wild-West-Outfits. Je mehr Erfahrungspunkte Spieler sammeln, desto mehr Kleidungsstile können sie für Calamity freischalten. In der höchsten Stufe trägt Calamity schließlich einen Trenchcoat, Lederhandschuhe und Patronengurte. Zu Beginn ist sie aber lediglich mit einem Top und Hotpants bekleidet. In diesem Outfit ist deutlich zu erkennen, dass die Brüste wackeln, während die Figur einen Jubeltanz aufführt. Einem Twitter-Nutzer ist die Animation umgehend aufgefallen.

"Unbeabsichtigt, peinlich und leichtsinnig von uns"

Epic Games reagierte schnell: "Das ist unbeabsichtigt, peinlich und es war leichtsinnig von uns, das so rausgehen zu lassen", sagte ein Sprecher dem Techportal "The Verge". Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen bereits reagiert und Teile des Animationssystems abgeschaltet. Die Änderungen wirken sich offenbar nicht nur auf Calamity aus. Es könne "Probleme geben bei der Darstellung einiger Outfits", schreibt Epic Games auf Twitter. "Vielen Dank für eure Geduld, während wir die Sache aufarbeiten."

Abgesehen von Haaren, Schals und Mänteln wackelte bisher nichts an den Figuren in "Fortnite". Einige Nutzer werfen den Entwicklern nun Sexismus vor. So schreibt etwa die Autorin Yasmin Tayag vom Onlinemagazin "Inverse", sie als "Besitzerin von Brüsten" könne "bestätigen, dass sie sich nicht so bewegen, auch wenn man tanzt". Zum Statement von Epic, die Animation sei unabsichtlich veröffentlicht worden, sagt Tayag: "Eher nicht." Diese Art von Darstellung könne schädlich sein, "wenn sie zu unrealistischen Erwartungen führt, wie Frauen aussehen und sein sollen".

Fotostrecke

20  Bilder
Action-Onlinespiel: Das Phänomen "Fortnite"

Calamity ist neben DJ Yonder eine der beiden neuen Hauptfiguren, auf die bei der Entwicklung und in Beta-Tests sicherlich besonderes Augenmerk gelegt wurde. Auch das spricht gegen die Aussage, die wackelnden Brüste seien keine Absicht gewesen. Auf eine Anfrage des SPIEGEL am Freitagvormittag hat Epic Games nicht geantwortet.

Mit der sechsten Saison des Erfolgsspiels "Fortnite" sind neben den neuen Spielfiguren unter anderem auch Haustiere wie Hunde, Chamäleons und Minidrachen eingeführt worden, die der Spieler im Rucksack mitschleppen kann. Spieler sollen sich zudem mit sogenannten Schattensteinen unsichtbar machen können. Doch auch hier läuft es nach dem Update noch nicht rund: Die Steine funktionieren offenbar nicht richtig. Die Entwickler haben die Funktion wenige Stunden nach dem Start der neuen Version wieder aus dem Spiel genommen. Die Schattensteine bleiben laut Epic so lange deaktiviert, bis man eine Lösung für den Fehler gefunden habe.

Fotostrecke

11  Bilder
E-Sport-Titel: So funktioniert "Fortnite: Battle Royale"


insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hileute 28.09.2018
1. Hä?
sorry ich seh da kein Problem. Ist das bei der Art von Bewegung nicht normal das die Brüste wackeln? Also vlt zu natürlich, der Rest des Spiels ist ja eher kindergartencomic?
Across the Universe 28.09.2018
2. Das haben Brüste, Haare, Bierbäuche...
...nun mal so an sich, dass sie sich bewegen, wenn Man oder Frau oder X sich bewegt.
Bin_der_Neue 28.09.2018
3. Geht es eigentlich noch?
Eigentlich möchte man drüber lachen, aber es reicht nur noch zum Kopfschütteln. Dann wackeln virtuelle Brüste eben beim Tanz, und? Eine Bloggerin behauptet, ihre Brüste würden nicht beim Tanzen wackeln - nochmal und? Vielleicht hat sie nicht die passende Körbchengröße dazu und ist nun neidisch auf ihre virtuellen "Konkurrentinnen", was weiß denn ich. Hallo! Es handelt sich immer noch um V.I.R.T.U.E.L.L.E Charaktere, das Spiel hat mit Sicherheit eine USK Freigabe, die wackelnde, aber bedeckte Brüste rechtfertigt und niemand wird persönlich diskreditiert. Oder finden Bloggerinnen zwar nicht die physikalischen Eigenschaften ihrer Brüste, dafür aber ihr Antlitz in den Spielfiguren wieder? Sollen Männer nun auch jedwedes Spiel an den Pranger stellen, in dem die Protagonisten als wohlproportionierte Muskelpakete daherkommen, abenteuerlustig und furchtlos - "weil sie zu unrealistischen Erwartungen führen, wie Männer aussehen und sein sollen"?? Das ist ja wohl lächerlich. Die ganze Gender-Diskussion mag aus nachvollziehbaren und ernsthaften Gründen entstanden sein und hat zweifellos viel Gutes hervorgebracht. Aber wenn dieses Thema wie in diesem Fall bis über die Schmerzgrenze verbogen wird, dann fehlt mir einfach jegliches Verständnis dafür!
Bundestrainer 28.09.2018
4. Weitere Reaktionen
"Epic Games reagierte schnell: Das ist unbeabsichtigt, peinlich und es war leichtsinnig von uns, das so rausgehen zu lassen", sagte ein Sprecher dem Techportal The Verge". Was SPON mal wieder verschweigt: Auch Richterkandidat Brett Kavanaugh hat bereits reagiert und unter Tränen versichert, während seiner gesamten Highschool-Zeit keinerlei wackelnden Brüste gesehen zu haben.
Celegorm 28.09.2018
5.
Man kann ja darüber streiten, wie realistisch oder gelungen irgendwelche Animationen sind, wobei es fraglich sein dürfte, ob das sinnvolle Kriterien sind in einem graphisch dürftigen, comic-artigen Spiel, in welchem die Figuren abstruse Tänze aufführen und generell jeglichen Grundlagen der Physik trotzen. Aber "sexistisch"? Der Vorwurf wirkt relativ bizarr. Zumal m.E. ein seltsames Körperbild eher dadurch entsteht, dass in den meisten Spielen Brüste (und alle andere Körperteile) oft so bewegungsfrei, geradlinig und statisch dargestellt werden, als wären sie aus Beton. Da scheint mir etwas Gewackel und Geschlackse doch eigentlich ein Schritt nach vorne..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.