"Game of Thrones"-Streaming HBO blockiert Serienfans aus dem Ausland

Zu einem monatlichen Festpreis Serien wie "Game of Thrones" und "True Detective" sehen - das verspricht das US-Videoportal HBO Now. Nutzern aus dem Ausland haben die Betreiber jetzt aber den Zugang erschwert.

Werbung für die fünfte Staffel von "Game of Thrones": Diese Drachenstatue war in Sydney zu sehen
Getty Images

Werbung für die fünfte Staffel von "Game of Thrones": Diese Drachenstatue war in Sydney zu sehen


Kaum etwas bewegt Serienfans so sehr wie die Machtkämpfe um das fiktive Reich Westeros. Zu sehen sind sie aktuell in der fünften Staffel der Fernsehserie "Game of Thrones", die am 12. April angelaufen ist. Das Fantasy-Epos nach der Buchvorlage von George R. R. Martin ist angeblich die am häufigsten illegal abgerufene Serie weltweit.

Wer hierzulande kein Sky-Abo hat und im Bereich des Legalen bleiben will, hat demnächst wohl eine Möglichkeit weniger, die Folgen zeitnah nach der sonntäglichen Ausstrahlung in den USA zu verfolgen.

Wie das Nachrichtenportal "Heise" berichtet, will der Bezahlsender HBO bei seinem US-Videoportal HBO Now diejenigen Zuschauer aussperren, die sich über den Umweg eines Proxy-Servers oder mithilfe eines sogenannten VPN-Tunnels Video ansehen.

HBO Now ist ein kürzlich gestartetes Streaming-Angebot, über das man HBO-Produktionen abrufen kann. Für eine Monatsgebühr von 15 Dollar funktioniert der Dienst derzeit nur mit einer App, die es erlaubt, Programminhalte auf einem Apple-Mobilgerät über das Internet zu sehen.

Laut der Nutzungsbedingungen ist der Zugriff auf HBO Now nur in den USA erlaubt. "Heise" berichtet, erste Nutzer in Deutschland und Australien hätten E-Mails von HBO bekommen, in denen der Sender die Deaktivierung des Accounts ankündigt. Der Grund sei, dass die Nutzer versucht hätten, von außerhalb der USA auf den Dienst zuzugreifen. Die Deaktivierung des Accounts bedeute nicht, dass das Abo gekündigt ist. Wer betroffen ist, sollte also seine iTunes-Einstellungen prüfen.

abr



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
koenigludwigiivonbayern 21.04.2015
1. Na und!
Während der WM 2014 waren in Frankreich alle TV-Live-Streams deutscher Fernsehanstalten, ab Deutschland-USA sogar die Livestreams des Internetradios von B5 gesperrt, SPIEGEL TV Reports kommen regelmäßig mit "In Ihrem Land leider nicht verfügbar" zurück. Und das in einem Europa, das rechtlich gesehen "Inland" sein will. Da braucht man sich über "Ausland" nicht aufzuregen.
demokrit2012 21.04.2015
2. illegal
Ich verstehe nicht ganz, warum HBO auf das Geld der vielen GoT-Anhänger im Ausland verzichtet? Erst war die Freude groß, als Folge 1 der aktuellen Staffel über Amazon Streaming abgerufen werden konnte. Aber die Freude war dann doch leider nur kurz, nachdem sie am Wochenende dann aus lizenzrechtlichen Gründen plötzlich wieder offline war. Ich denke, viele hätten das genutzt, aber gehen jetzt doch wieder über einschlägige illegale Quellen, nachdem ein Sky-Abo keine echte Alternative ist.
pamhalpert 21.04.2015
3. wegen Reichtum geschlossen?
und so macht man hier die gleichen fehler wie die musikindustrie vor 10 Jahren. man erschwert hier nicht nur den legalen Zugang, sondern erleichtert auch den gang in die grenzlegailität. schade! viele user hierzulande wären durchaus bereit dazu, für Qualität zu zahlen.
klangschmied 21.04.2015
4.
Wenn das Live anschauen in Deutschland trotz Abo nicht geht, ist ja das herunterladen oder streamen über 'illegale' Seiten dann wieder Legal... oder wie sehen das die HBO Bonzen?
felisconcolor 21.04.2015
5. Man kann
dieser Industrie nur immer wieder eins sagen "ihr wollt es so, ihr bekommt es so"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.