Geschlossener Online-Speicherdienst: Staranwalt verteidigt Megaupload-Beschuldigte

Früher verteidigte er Bill Clinton und Enron, jetzt kümmert sich Staranwalt Robert Bennett um die Interessen des Online-Speicherdienstes Megaupload. Offenbar aus Rache für dessen Schließung hat die Hackergruppe Anonymous vorübergehend die Website des französischen Präsidialamts gekapert.

Anonymous-Logo: "Die lächerlichste Präsidentschaft der Geschichte" Zur Großansicht
Anonymous

Anonymous-Logo: "Die lächerlichste Präsidentschaft der Geschichte"

Paris/Alexandria - Die Hackergruppe Anonymous hat am Freitag die Website des französischen Präsidialamts angegriffen. Am Ende der Adresszeile auf der Internetseite des Elysée-Palastes waren vorübergehend Sprüche wie der Anonymous-Slogan "We are Legion" ("Wir sind Legion") oder "Die lächerlichste Präsidentschaft der Geschichte" zu lesen. Am Abend war die Website wieder in ihrer normalen Fassung zu sehen. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte in der Nacht zum Freitag die Schließung von Megaupload.com, eines der weltgrößten Online-Speicherdienste, durch die US-Behörden begrüßt. Das Vorgehen gegen Megaupload ist Teil des Kampfs gegen die Internetpiraterie.

Anonymous hatte bereits kurz nach Bekanntwerden der Sperrung von Megaupload am Donnerstag in den USA Rache geübt: Die Hacker legten die Internetauftritte des US-Justizministeriums, des Konzerns Universal Music sowie des Verbandes der US-Musikindustrie für mehrere Stunden lahm.

Die US-Behörden haben im Zusammenhang mit Megaupload den deutschen Internetunternehmer Kim Schmitz sowie zwei weitere Deutsche und einen Niederländer in Neuseeland verhaften lassen. Drei weitere Verdächtige, darunter ein weiterer Deutscher, sind flüchtig. Die sieben Angeklagten sollen im Netz Umschlagplätze für Raubkopien betrieben haben, wodurch nach US-Behördenangaben ein Schaden von über einer halben Milliarde Dollar entstand.

Staranwalt übernimmt Verteidigung von Megaupload

Der von der US-Justiz geschlossene Online-Speicherdienst wird vor Gericht von einem der prominentesten Anwälte der USA verteidigt. Robert Bennett teilte am Freitag mit, dass er das wegen Urheberrechtsverletzungen angeklagte Unternehmen Megaupload vertrete. Er versprach eine engagierte Verteidigung, lehnte es aber ab, auf Einzelheiten des Falls einzugehen.

Bennett wurde nicht zuletzt durch seine Verteidigung des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton bekannt. Diesem war von einer Frau sexuelle Belästigung vorgeworfen worden. Bennett war auch Verteidiger des US-Energiekonzerns Enron, der nach massiven Bilanzfälschungen 2001 Insolvenz anmelden musste.

Wann der Fall in den USA vor Gericht kommt, ist noch unklar. Allein eine Auslieferung der Beschuldigten von Neuseeland an die USA kann ein Jahr oder länger dauern, wenn sie dagegen vorgehen.

cai/AFP/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 89 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Frage
martin-gott@gmx.de 21.01.2012
Zitat von sysopFrüher verteidigte er Bill Clinton und Enron, jetzt kümmert sich Staranwalt Robert Bennett*um die Interessen des Online-Speicherdienstes Megaupload. Offenbar aus Rache für dessen Schließung hat die Hackergruppe Anonymous vorübergehend die Website des französischen Präsidialamts gekapert. Geschlossener Online-Speicherdienst: Staranwalt verteidigt Megaupload-Beschuldigte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,810497,00.html)
weshalb ist die Bereitstellung von Hard bzw. Software zum upload bzw download strafbar. Wenn das so wäre denn müssten sich ja ganz viele softwarefirmen strafbar gemacht haben.
2. Antwort
frigor 21.01.2012
Zitat von martin-gott@gmx.deweshalb ist die Bereitstellung von Hard bzw. Software zum upload bzw download strafbar. Wenn das so wäre denn müssten sich ja ganz viele softwarefirmen strafbar gemacht haben.
Das ist nur dann strafbar, wenn Urheberrechte verlertzt werden. Das war bei Megaupload offensichtlich der Fall.
3. Kim Schmitz
Inuk 21.01.2012
Zitat von sysopFrüher verteidigte er Bill Clinton und Enron, jetzt kümmert sich Staranwalt Robert Bennett*um die Interessen des Online-Speicherdienstes Megaupload. Offenbar aus Rache für dessen Schließung hat die Hackergruppe Anonymous vorübergehend die Website des französischen Präsidialamts gekapert. Geschlossener Online-Speicherdienst: Staranwalt verteidigt Megaupload-Beschuldigte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,810497,00.html)
Ich finde das Geschäftsmodell von Kim Schmitz seriöser als das der meisten Finanzberater und Hedgefonds-Manager, welche Privatvermögen und Arbeitsplätze Millionen Betroffener vernichteten und immer noch frei herumlaufen.
4. I am pissed
Mork_vom_Ork 21.01.2012
Ich bin angepisst, weil ich meine Liebligsserie nicht mehr in der englischsprachigen Originalfassung sehen kann, denn Megaupload hatte sie gehostet Zum Kaufen auf DVD ist sie mir viel zu teuer. Die Sache ist doch ähnlich wie damals mit Napster. Die Musikindustrie verlor viel Geld, bis Steve Jobs kam und die große Nachfrage in Richtung iTunes leitete. Wir brauchen ein iVideo, wo ich meine Serie für 99 Cent pro Stream anschauen kann. Vielleicht würde damit gut Geld verdient?
5. Bühne frei!
veremont 21.01.2012
Na das wird spannend. Habe mich noch für keine Seite Entschieden, die Industrie ist per se unsympathisch, gierig und dreckig - aber versteckt sich unter dem Rock der Regierung. Schmitz ist ein Gauner der in seien Tasche wirtschaftet und sich damit ein Luxusleben finanziert. Nebenbei ermöglicht er Millionen (!!) Usern ganz einfach und komfortabel gegen Copyright zu verstoßen. Tja da bleibt nur: Popcorn auspacken.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Anonymous
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 89 Kommentare

Fotostrecke
Megaupload: Der Millionär und sein Fuhrpark


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.