Onlinespeicher Google Drive Google öffnet seine eigene Dropbox

Lange erwartet, nun verfügbar: Google bietet einen eigenen Online-Speicherdienst. Das Angebot Google Drive bietet von Konkurrenzdiensten bekannte Funktionen - ständige Synchronisierung, Schrifterkennung, günstigen Speicherplatz.


Eine große Überraschung ist das nicht: Nach Microsoft hat nun auch Google seinen lange erwarteten Online-Speicherdienst vorgestellt. Google Drive ist über Webbrowser von jedem Rechner aus erreichbar, Windows- und Mac-Rechner gibt es zudem spezielle Programme, die Dateien mit den Google-Servern synchronisieren.

Die Funktionen von Google Drive kennt man von anderen Diensten:

  • Wie bei Wuala, Dropbox oder Box.net kopiert die lokal installierte Software bei Veränderungen die Dateien im Hintergrund auf die Google-Server. Google verspricht: "Verändern Sie eine Datei an einem Speicherort und sie wird automatisch überall aktualisiert."
  • Google verzahnt seine anderen Online-Dienste eng mit dem Cloud-Speicher: Tabellen und Dokumente lassen sich mit Google Web-Textverarbeitung bearbeiten. Ähnliche Funktionen zur Bearbeitung von Dokumenten im Browser bietet auch Microsoft bei seinem überarbeiteten Speicherdienst SkyDrive.
  • Die Google-Software soll Texte in allen Bilddateien erkennen, die man bei Google Drive hochgeladen hat. So sollen mit der Suchfunktion im Online-Laufwerk beispielsweise auch Textfragmente in Fotos zu finden sein. Diese Funktion ist beim Notizdienst Evernote integriert und funktioniert dort problemlos.
  • Google bietet eine Schnittstelle, mit der Entwickler von Software den Online-Speicher in ihre Programme integrieren können. So gibt es beispielsweise bereits ein browserbasierte Online-Videoschnittprogramm für Google Drive.

Fünf Gigabyte Speicherplatz sind kostenlos, die Preise für Speichererweiterung liegen auf dem Niveau der Konkurrenz: 25 Gigabyte Speicherplatz kosten bei Google Drive 2,50 Dollar monatlich, 100 Gigabyte fünf Dollar.

Am Dienstag hatte Microsoft eine erweiterte Version seines Cloud-Speicherdienstes SkyDrive vorgestellt. Der Dienst wurde um einen automatischen Datenabgleich mit Heimrechnern ergänzt. Es gibt Apps für Macs und Windows-Rechner. Bei Microsofts Skydrive-Dienst sind sieben Gigabyte Speicherplatz für alle Kunden gratis - Bestandskunden, die Skydrive schon länger nutzen, erhalten sogar 25 Gigabyte kostenlos. Die SkyDrive-Dateien sind zudem über Webbrowser sowie Apps für iOS und Windows Phone zugänglich - für Android-Handys gibt es keine offizielle Microsoft-App.

Nicht alle Anbieter von Cloud-Speicher nutzen eigene Server. Der beliebte Dienst Dropbox zum Beispiel mietet Speicherplatz bei Amazon an. Nur wenige Dienste verschlüsseln die auf die Server hochgeladenen Dateien bereits auf dem Rechner der Nutzer vor der der Übertragung. So geht zum Beispiel der in der Schweiz ansässige Dienste Wuala vor.

Cloud-Dienste im Vergleich (Preis in Euro pro Jahr)

Anbieter Google Amazon Dropbox LaCie Strato Microsoft Box SugarSync
Name Google Drive Cloud Drive Dropbox Wuala HiDrive SkyDrive box Sugarsync
Gratis 5 GB 5 GB 2 GB 5 GB 5 GB **** 7 GB 5 GB 5 GB
20 GB 23,-* 15,- - 29,- 24,- 8,- 91,-* 38,-**
50 GB - 38,- 75,- 69,- - 19,- 182,- 76,-***
100 GB 45,- 76,- 151,- 119,- 83,- 37,- - 114,-
200 GB - 152,- - - - - - -
500 GB - 380,- - - 239,- - - 304,-
1000 GB 445,- 760,- - - 599,- - - -
2500 GB - - - - 1188,- - - -
5000 GB - - - - 2028,- - - -

*25 GB, **30 GB, ***60 GB
****Nur unter www.free-hidrive.com
Stand 25. April 2012

Der Autor auf Facebook

lis



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.