Google Energy Google will Stromhändler werden

Der Suchmaschinenkonzern Google beantragt eine Lizenz zum Stromhandel in den Vereinigten Staaten, berichtet die "New York Times". Verschwörungstheoretiker, die ob solcher Nachrichten die Google-Weltherrschaft drohen sehen, kann man aber beruhigen.


Der Suchmaschinist Google hat bei der amerikanischen Energieregulierungsbehörde eine Lizenz zum Stromhandel beantragt. Wie ein ganz normaler Netzbetreiber will Google künftig Energie kaufen und verkaufen können.

Dahinter verbirgt sich aber keineswegs eine Marktattacke auf Amerikas Stromversorger, sondern eine schlichte Sparmaßnahme: Es gehe darum, den angestrebten Status der CO2-neutralen Produktion zu erreichen, sagte ein Unternehmenssprecher der "New York Times".

Dazu wolle Google den Ökostrom für seine Serverparks, die einen ganz erheblichen Energiehunger aufweisen, am liebsten selbst produzieren. Im Fall des Falles würde Google als Stromhändler dann eben Überschüsse von Ökostrom ins Netz verkaufen - oder aber Strom zu Großhandelskonditionen zukaufen können. Mitunter lassen grüne Ambitionen also auch das Geld sprießen.

pat

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.