Gedichte vom Suchroboter: Google rät zu schmutzigem Sex

Am Anfang war Ketchup, am Ende werden die Enten fett: Googles Ergänzungsautomatik für Suchanfragen reimt erstaunlich gute Gedichte zusammen - über Dortmund, den Frieden und die Liebe. Manchmal wird der Suchroboter allerdings sehr anzüglich.

Suchmaschinen-Poesie: Google über Liebe, Gott und Suppe Fotos

Als Hilfsmittel bei Suchen im Netz sind Googles Ergänzungsvorschläge für Anfragen nicht immer sonderlich hilfreich. Doch als Poesiemaschine funktioniert die Suchsoftware erstaunlich gut. Tippt man eine harmlose Anfrage wie "Frieden ist" in Googles Suchschlitz, vervollständigen die Suchalgorithmen sie zu diesem tiefsinnigen Dreizeiler über die Menschheit:

Frieden ist
Frieden ist die Lösung
Frieden ist eine Lüge
Frieden ist schön

Dieses Gedicht hat Twitter-Nutzerin @NiniaLaGrande entdeckt. Wie sie haben viele Leser von SPIEGEL ONLINE nach unserem ersten Artikel über Googles deutsche Dichtung solche Werke automatischer Poesie gefunden und per Twitter, E-Mail oder in unserem Forum mit anderen geteilt.

Hier eine Übersicht der schönsten Funde.Noch mehr gibt es im Blog Google Poetics, wo zwei Finnen seit Ende 2012 englischsprachige Google-Gedichte sammeln.

Der Autor auf Facebook

Haben Sie ein tolles Google-Gedicht entdeckt? Mailen Sie uns einen Screenshot. Oder twittern Sie es mit dem Schlagwort #Googlegedichte.

lis

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Herrlich!
hopefullyunique 26.05.2013
Das ist ja göttlich, hat mir den Tag gerettet und mich mehrfach lauthals zum lachen gebracht! Mein Favorit: Komme mit. Der "Trennungsschmerz" mal anders... xD Und zusätzlich sogar fast schon sozialkritisch in der letzten Zeile. Ich finds super!
2.
WilliamMorrow 26.05.2013
Google Gedichte, herrlich! Eine kleine, amüsante Perle, die man fast täglich sieht, aber nie wahrnimmt.
3.
smartfon 26.05.2013
Zitat von hopefullyuniqueDas ist ja göttlich, hat mir den Tag gerettet und mich mehrfach lauthals zum lachen gebracht! Mein Favorit: Komme mit. Der "Trennungsschmerz" mal anders... xD Und zusätzlich sogar fast schon sozialkritisch in der letzten Zeile. Ich finds super!
komme mit iphone4 nicht ins internet komme mit aldi talk nicht ins internet komme mit chef nicht klar komme mit iphone nicht mehr ins wlan Ist das auch ihre Ausgabe? Ich habe kein iphone und habe noch nie etwas darüber gesucht. Auch "lass uns" erzeugt bei mir ein anderes "Gedicht" als das im Artikel erwähnte. Das mag ich an Google nicht, sie verfälschen die Suchergebnisse und Vorschläge, so das jeder andere Ergebnisse bekommen kann. Perfekt um mir passende Werbung einzublenden...
4. Frau Wulff...
kickerlein 27.05.2013
... fand die google Suche weniger amüsant ;)
5. Einer geht noch
ma_il 27.05.2013
auch sehr schoen: Das Land der Bekloppten und Bescheuerten Das Land der Bestien Das beliebteste Land der Welt Das bevölkerungsreichste Land der Welt http://t.co/b8xyhQz1oz
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Google
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.