Google Maps Riesen-Roboter pinkelt auf Apple-Logo

Provokation in Google Maps: In der digitalen Karte von Pakistan pinkelt das Android-Maskottchen auf ein Apple-Logo. Offenbar hat ein Nutzer das Bild in den Kartendienst eingeschmuggelt.

Von

Google Maps: Im Nordosten von Pakistan uriniert der Roboter auf den Apfel

Google Maps: Im Nordosten von Pakistan uriniert der Roboter auf den Apfel


Aus der Ferne sieht es aus wie eine kleine Grünfläche. Doch wenn man die Karte in Google Maps ein wenig näher heranzoomt, ergibt sich ein anderes Bild: Das Maskottchen des Google-Betriebssystems Android pinkelt auf einen angebissenen Apfel. Kein Zweifel, dass er das Apple-Logo darstellen soll.

Zu sehen ist das merkwürdige Bild in Google Maps in einer Region im Nordosten von Pakistan. In Google Earth ist der pinkelnde Roboter nicht zu finden, nur im klassischen Kartenmodus findet man ihn. Ein Nutzer im Forum "Hacker News" hatte die Szene entdeckt und den Link mit der genauen Kartenposition geteilt. Doch damit nicht genug.

Ein paar Kilometer weiter östlich verbirgt sich eine weitere Botschaft in Googles Online-Karte. In einem Waldstück taucht bei näherer Betrachtung ein trauriger Smiley auf, daneben steht in krakeliger Schrift: "Die Prüfmethoden bei Google sind Mist." Damit wird auch klar, woher die Botschaften stammen.

Waldstück in Pakistan: Ein Google-Nutzer verbreitet hier seine Botschaft

Waldstück in Pakistan: Ein Google-Nutzer verbreitet hier seine Botschaft

Zunächst waren einige Nutzer davon ausgegangen, dass Google selbst sich einen Spaß erlaubt hat. Schließlich ist der Konzern dafür bekannt, in seiner Software sogenannte Easter Eggs, also geheime Funktionen, zu verstecken. Erst kürzlich baute Google ein Pac-Man-Spiel in seinen Kartendienst ein.

Doch das pinkelnde Maskottchen hat offenbar kein Mitarbeiter eingebaut. Ein Google-Sprecher sagte SPIEGEL ONLINE: "Wir arbeiten daran, das zu beheben."

Nach Angaben des Online-Konzerns hat ein verärgerter Nutzer den Roboter in die Karte montiert. Laut Google hat er dafür den Map Maker benutzt. Mit dem Online-Werkzeug können angemeldete Nutzer die Kartendaten verändern, Sehenswürdigkeiten anlegen und Straßen beschriften.

In diesem Fall hat der Nutzer einen Park in der Form des pinkelnden Android-Männchens angelegt. Die Änderungen an den Karten werden zwar geprüft, dennoch rutschen den Mitarbeitern hin und wieder Fehler durch. Google weist darauf hin, dass Kartenfehler über den Link "Ein Problem melden" an den Konzern übermittelt werden können.

Bereits vor knapp zwei Wochen hatte sich ein Nutzer einen Spaß mit Google Maps erlaubt. Wie das Portal "Marketingland" berichtet, legte er auf der Karte vom Weißen Haus in Washington einen Snowboard-Shop an, den er Edwards Snow Den nannte. Eine Anspielung an den Whistleblower Edward Snowden.

Den scherzhaften Eintrag hat Google mittlerweile wieder gelöscht. Zwischenzeitlich wurde der nicht existierende Laden von Google Maps aber sogar als verifizierter Händler angezeigt.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
appel&ei 24.04.2015
1.
dazu gibt es eigentlich nur einen möglichen kommentar. https://lh3.googleusercontent.com/-uxwt-sBId2Y/VTpVKKMgDAI/AAAAAAAATa8/jbskDBNj2Q0/w625-h1111-no/15+-+1 ps: ok, watch-watch-nutzer werden sich verwundert die augen reiben... ja, es gibt betriebssysteme, die es erlauben watch-faces selbst zu erstellen! pps: und ja, es gibt auf der welt verschiedene zeitzonen! wirklich!
CobCom 24.04.2015
2.
Gut für einen Schmunzler - aber VIEL cooler war der Skiladen im weißen Haus.
yummie 24.04.2015
3.
Zitat von appel&eidazu gibt es eigentlich nur einen möglichen kommentar. https://lh3.googleusercontent.com/-uxwt-sBId2Y/VTpVKKMgDAI/AAAAAAAATa8/jbskDBNj2Q0/w625-h1111-no/15+-+1 ps: ok, watch-watch-nutzer werden sich verwundert die augen reiben... ja, es gibt betriebssysteme, die es erlauben watch-faces selbst zu erstellen! pps: und ja, es gibt auf der welt verschiedene zeitzonen! wirklich!
Es scheint vor allem noch Geräte und Betriebssysteme zu geben, mit denen es anno 2015 noch möglich ist unscharfe und verwackelte Fotos zu schießen ...
Meskiagkasher 24.04.2015
4. Sehr gut.
Apple ist die langweiligste Firma der Welt mit bescheidenen Produkten ohne jedes Gespür für Usability. Es ist leicht innovativ zu spielen, wenn man die eigenen Gewinne auf die Ausbeutung von Arbeitern baut.
foobar99 24.04.2015
5. Peinlich ...
mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen. Wird sonst nicht Apple-Nutzern nachgesagt, sich für etwas besseres zu halten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.