Bezahlen per Smartphone Google Pay soll Ende Juni in Deutschland starten

Bisher gibt es in Deutschland keine erfolgreiche Lösung für das Bezahlen mit dem Smartphone. Google will das ändern. Einem Medienbericht zufolge startet sein Dienst Google Pay noch in diesem Monat, mit Einschränkungen.

NFC-fähiges Smartphone mit Bezahlterminal
Getty Images

NFC-fähiges Smartphone mit Bezahlterminal


Der Bezahldienst Google Pay will nach Informationen des "Handelsblatts" noch Ende Juni in Deutschland an den Start gehen. Ein Partner dabei werde die Commerzbank sein, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Finanzkreise. Weder Google noch die Commerzbank wollten sich demnach dazu äußern.

Das Bezahlen mit Diensten wie Google Pay funktioniert mit Smartphones, welche die sogenannte Nahfeldkommunikation (NFC) unterstützen. Für die Nutzung von Google Pay in Deutschland könnten zunächst nur Kreditkarten hinterlegt werden, heißt es im "Handelsblatt". Girokarten könnten in einer weiteren Ausbaustufe allerdings technisch relativ einfach hinzugefügt werden.

Fotostrecke

25  Bilder
Google i/o 2018: Das Festival der Nerds

Ähnlich wie bei Apple Pay werden auch bei Google Pay keine Kreditkartendaten an die jeweiligen Empfänger einer Zahlung herausgegeben. Ob und wann Apples Lösung in Deutschland offiziell eingeführt wird, ist derzeit unklar.

Der Markteintritt von Google Pay werde die Aufmerksamkeit für mobile Bezahldienste in Deutschland erhöhen, schrieb die Zeitung. Google Pay sei für Deutschland dabei viel interessanter als das Konkurrenzangebot von Apple, da es hierzulande mehr Konsumenten mit Android- als mit Apple-Smartphones gebe, sagte Hugo Godschalk, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Paysys, der Zeitung.

pbe/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zeichenkette 08.06.2018
1. Der Unterschied zwischen Google Pay und Apple Pay
Google erhält bei Google Pay sämtliche Kaufinformationen, Apple stellt mit Apple Pay nur die Verbindung zwischen Gerät und Bank sicher, bekommt aber keine Informationen über den Verkäufer, Betrag oder Art der gekauften Waren. Die Banken mögen aber Google Pay lieber, weil damit auch sie an alle Daten kommen, während sie bei Apple Pay nur das bekommen, was zur Abwicklung des Bezahlvorganges unbedingt nötig ist. Es stünde dem Spiegel gut zu Gesicht, hier mal genauer hin zu sehen, gerade was Datenschutz angeht.
siebke 08.06.2018
2. Whechat
komme gerade aus China, Tochter lebt dort, alles wird mit dem Smartphone bezahlt. Mir macht es Angst.......du bist so gläsern geworden. Gehöre noch der Generation an,die gegen die Volkszählung auf die Straße gegangen ist.
Crom 08.06.2018
3.
Ich habe erst heute mit dem Smartphone bezahlt. Das funktioniert über eine App mit Barcode. Anbieter ist ein bekanntes Kundenkartensystem. So sammel ich sogar noch Punkte.
Horch und Guck 09.06.2018
4. Und ihr Anbieter sammelt auch
Zitat von CromIch habe erst heute mit dem Smartphone bezahlt. Das funktioniert über eine App mit Barcode. Anbieter ist ein bekanntes Kundenkartensystem. So sammel ich sogar noch Punkte.
Leider keine Punlkte sondern ihre Daten. Aber solange ja niemand auch nur 1kb an seinen persönlichen Daten zu verbergen hat...
lubi209 09.06.2018
5. Gibt es auch in Deutschland schon lange.
Mit der App Glase bezahle ich schon fast ein Jahr lang mit dem Smartphone und NFC. Das funktioniert wunderbar. Also bitte erst mal genau recherchieren und nicht nur wiedergeben was die großen vorkauen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.