Angeklickt

Angeklickt Wenn Google-Roboter zufällig Selfies schießen

Screenshot aus dem Blog "Camera in the Mirror": Amüsante wie verstörende Aufnahmen

Screenshot aus dem Blog "Camera in the Mirror": Amüsante wie verstörende Aufnahmen

Von


Google-Nutzer können sich nicht nur bei Street View durch Straßenzüge klicken, sondern auf ähnliche Weise auch Kunstmuseen virtuell durchwandern. Ein spanischer Künstler sammelt in seinem Blog Roboter-Selfies, die bei den Aufnahmen für das sogenannte Art Project entstanden.

"Camera in the Mirror" heißt das tumblr-Blog von Mario Santamaria, für das der Mann aus Barcelona viel Zeit mit virtuellen Museumsrundgängen verbracht haben muss. Einige Dutzend Screenshots zeigen Kameraroboter, die auf ihren Bildern selbst zu sehen sind, weil sie einen Spiegel fotografiert haben.

Aufnahmen, die amüsant sind und zugleich verstören. "Die Bilder sehen fast aus wie Standbilder aus einem Kubrick-Film", schreibt das Kunstblog Booooooom.com - eine von vielen Seiten, die "Camera in the Mirror" in den letzten Tagen empfohlen haben.

Künstler Santamaria hat sich schon mehrfach mit Googles Art Project beschäftigt, das man sich als Indoor-Version des Dienstes Street View vorstellen kann. So hat Santamaria zum Beispiel ein Vimeo-Video veröffentlicht, in dem er sich durchs Schloss Versailles klickt. In einem zweiten Blog namens "Righted Museum" sammelt er Art-Project-Aufnahmen, auf denen bestimmte Kunstwerke aus urheberrechtlichen Gründen verpixelt sind.



Diskutieren Sie mit!
1 Leserkommentar
Wolffpack 04.07.2014

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.