Gleichstand mit Apple Google zählt 700.000 Android-Apps

Google holt auf: Der Konzern meldet 700.000 verfügbare Apps für Android. Er könnte den einstigen Marktführer Apple in diesem Bereich bald abhängen - wenn das Wachstum anhält.

Googles App-Store Play: So viele Apps wie Apple
AP / Google

Googles App-Store Play: So viele Apps wie Apple


Stolz verwies Apple bei der Vorstellung des iPad Mini auf die Anzahl der verfügbaren Apps für das mobile Betriebssystem: 700.000 sollen zur Auswahl stehen. Doch nun hat Rivale Google gleichgezogen. Gegenüber AllThingsD bestätigte ein Konzernsprecher, für das Android-Betriebssystem stünden ebenfalls 700.000 Apps in Googles Play Store zum Herunterladen bereit. Das sind 25.000 mehr als noch im Vormonat.

Die Anzahl der Anwendungen, die für ein Betriebssystem zur Verfügung stehen, ist für potentielle Käufer von Smartphones und Tablets ein wichtiges Entscheidungskriterium. Fehlen selbst wichtige Apps, ist dem entsprechenden Betriebssystem in der Regel kein Erfolg beschieden, wie es zuletzt Hewlett-Packard mit webOS demonstrierte. Mittlerweile fristet die Plattform als Open-Source-Software nur noch ein Schattendasein.

Sollte das schnelle Wachstum bei Android-Apps anhalten, ist es sogar denkbar, dass der einstige Marktführer Apple abgehängt wird. Dennoch hat Apple immer noch gute Argumente auf seiner Seite. Zum einen bietet die Plattform iOS eine einheitliche Grundlage für Geräte und Anwendungen. Das Android-System hingegen besteht aus einer Vielzahl von teilweise stark abgewandelten Software-Versionen - bis hin zu Amazons Adaption des Google-Programms für die hauseigenen Kindle-Tablets. Diese Varianten sind aber nur eingeschränkt miteinander kompatibel.

Zum anderen macht Apple mit Apps kräftig Kasse. Von den Einnahmen sind laut Firmenchef Tim Cook seit Eröffnung des App Stores 6,5 Milliarden Dollar an Entwickler geflossen. Von solchen Zahlen kann Microsoft übrigens nur träumen. Laut CNet werden im Windows Phone Store derzeit gut 120.000 Apps angeboten.

meu



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erlachma 31.10.2012
1.
Zitat von sysopAP / Google Google holt auf: Der Konzern meldet 700.000 verfügbare Apps für Android. Er könnte den einstigen Marktführer Apple in diesem Bereich bald abhängen - wenn das Wachstum anhält. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/google-schliesst-mit-700-000-android-apps-zu-apple-auf-a-864436.html
Wie heißt es so schön: "Klasse statt Masse". Solange das Gros der Apps aus Nacktscannern, Bierausschütt- oder ähnlichen Spaßprogrammen besteht, ist es völlig irrelevant, ob es 700.000 oder 7 Millionen sind. Vielleicht sollte man sich darauf beschränken, nur Apps zu zählen die eine gewisse Nutzerbasis haben, etwa > 1000 Downloads (und selbst dann sind noch genügend überflüssige Apps mit dabei). Alles andere sind doch nur Spielereien. So gibt es beispielsweise noch immer keine ausreichend gute Offline-Navigationsapp unter Android, die bezahlbar (~20 Euro) ist. Die wirklich wichtigen Apps gibts auf allen Systemen, selbst auf Windows Phone.
spon-facebook-803670079 31.10.2012
2. Klasse statt Masse
700.000 als reine Zahl sind wenig aussagekräftig. Das können theoretisch 700.000 Internetseiten sein, die als "App" verkauft werden. Ich verweise mal auf diesen Kommentar: http://stadt-bremerhaven.de/android-700-000-apps/: "Eine Zahl, die mir furchtbar unwichtig erscheint. Ich kenne viele Entwickler, die entwickeln lieber für iOS, weil man mit diesem System eher Geld verdienen kann, als unter Android. Und solange Entwickler nicht Risiken eingehen wollen oder können, auch mal auf Android zu setzen, werden wir weiterhin von Schrott-Apps überflutet."
kdj3003 31.10.2012
3. Klasse statt Masse
700.000 als reine Zahl sind wenig aussagekräftig. Das können theoretisch 700.000 Internetseiten sein, die als "App" verkauft werden. Ich verweise mal auf diesen Kommentar: http://stadt-bremerhaven.de/android-700-000-apps/: "Eine Zahl, die mir furchtbar unwichtig erscheint. Ich kenne viele Entwickler, die entwickeln lieber für iOS, weil man mit diesem System eher Geld verdienen kann, als unter Android. Und solange Entwickler nicht Risiken eingehen wollen oder können, auch mal auf Android zu setzen, werden wir weiterhin von Schrott-Apps überflutet."
rasluht 31.10.2012
4. Masse statt Klasse
Und von den 700.000 sind 690.000 Müll, die eigentlich total Sinfrei sind. Aber hier unterscheiden sich Google und Apple immerhin nicht. Zählen diese ganzen doppelt und dreifach Apps mit: "Free-Version", "Demo-Version", "Premium-Version", "Unlocker", "Ad-Version" etc. eigentlich auch alle einzeln oder werden die zusammengefasst?
minhen 31.10.2012
5. 275.000 Apps für das iPad
Zitat von sysopAP / Google Google holt auf: Der Konzern meldet 700.000 verfügbare Apps für Android. Er könnte den einstigen Marktführer Apple in diesem Bereich bald abhängen - wenn das Wachstum anhält. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/google-schliesst-mit-700-000-android-apps-zu-apple-auf-a-864436.html
Apple war vor allem auf die 275.000 speziell für das iPad und damit auch für das iPad Mini angepassten Apps stolz. Das ist weit mehr als es für Android-Tablets gibt. Apple war aber auch auf die Qualität stolz. So stolz, dass sie ausführlich identische Apps unter Android und iOS im Vergleich gezeigt haben, wobei Android natürlich katastrophal abschnitt. Die 700.000 Apps waren nur eine Randbemerkung. Warum, das wissen wir ja jetzt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.