Google-TV-Stick Chromecast soll im Frühling auf den Markt kommen

Um Googles TV-Stick ist es in den vergangenen Monaten still geworden. Nun hat ein Manager des Unternehmens die weltweite Vermarktung des Fernsehzubehörs angekündigt. Mit einem günstigen Preis will man offenbar dafür sorgen, dass das Gerät auch für Software-Entwickler attraktiv wird.

REUTERS

Im Juli hatte Google den Streaming-Stick Chromecast vorgestellt und in den USA eingeführt. Interessenten in Deutschland mussten sich bis jetzt gedulden - oder das Gerät in den USA besorgen. Hatte es im Sommer noch geheißen, der in den USA für 35 Dollar angebotene Fernseh-Stick Chromecast würde "so bald wie möglich" auch im Rest der Welt eingeführt, gibt es nun konkrete Zeitangaben. In einem Interview erklärte Google-Produktmanager Mario Queiroz, das Unternehmen wolle den Chromecast im kommenden Jahr "in einer Reihe von internationalen Märkten einführen".

Konkrete Angaben zu Einführungsterminen und Preisen machte er nicht. Gerüchte besagen jedoch, dass Chromecast im März 2014 für 35 Euro auf den deutschen Markt kommen soll.

Durch die so herbeigeführte größere Verbreitung wolle man das Gerät für Entwickler interessant machen. Die sollen möglichst viele geeignete Apps programmieren, um den recht überschaubaren Funktionsumfang auszubauen. Außerdem soll Entwicklern ein sogenanntes Software Developer Kit (SDK) zur Verfügung gestellt werden. Bis diese Maßnahmen Wirkung zeigen will man bei Google aber nicht warten und laut Queiroz neue Apps "in mehreren Wellen in naher Zukunft verfügbar machen".

Mit herkömmlichen Mediaplayern hat Googles TV-Stick nicht viel gemein. So muss man eigene Dateien und Filme auf Google+ hochladen, um sie von dort aus mit dem TV-Stick abspielen zu können. Das Gerät ist schlicht nicht dafür ausgelegt, Filme vom heimischen Rechner oder einer Netzwerkfestplatte abzuspielen, sondern soll Online-Inhalte bereitstellen.

In den USA ist das mit den Angeboten von Streaming-Diensten wie Hulu oder Netflix kombinierbar. Diese Angebote sind aber nur über Umwege in Deutschland nutzbar. Als Alternative will hierzulande der Online-Videodienst Watchever auf dem Chromecast vertreten sein. Die Macher des Streaming-Diensts sagten "Androidnext", sie würden planen, im April 2014 eine Chromecast-App zu veröffentlichen.

meu



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eJojoX 18.12.2013
1. optional
Seit ein Tagen ist Plex für Chromecast verfügbar und damit lassen sich zumindest auch Filme etc. vom heimischem PC relativ einfach über den Chromecast auf den Fernseher bringen. Für mich allerdings nur bedingt spannend, weil der Rechner dabei natürlich laufen muss und ich meine Daten auf einem NAS liegen habe, das direkt an meiner Fritzbox hängt. Dafür wird es wohl in nächster Zeit keine Lösung geben ...
7eggert 18.12.2013
2.
Zitat von eJojoXSeit ein Tagen ist Plex für Chromecast verfügbar und damit lassen sich zumindest auch Filme etc. vom heimischem PC relativ einfach über den Chromecast auf den Fernseher bringen. Für mich allerdings nur bedingt spannend, weil der Rechner dabei natürlich laufen muss und ich meine Daten auf einem NAS liegen habe, das direkt an meiner Fritzbox hängt. Dafür wird es wohl in nächster Zeit keine Lösung geben ...
Rhaspberry Pi mit RhaspBMC. Aber die SD-Karte muß passen, das Gerät ist da wählerisch.
RogueFive 18.12.2013
3. inhaltlich falsch
Chromecast kann jeden Browserinhalt auf dem Fernseher darstellen, dazu gehoeren auch Audio- und Videodateien (einfach ins Browserfenster ziehen). Bitte selber recherchieren und nicht einfach falsch nachplappern ...
Abbuzze 18.12.2013
4.
Ein DLNA fähiger TV und ein entsprechender Player auf dem Android-Handy (BubbleUPnP oder vglb.) und schon lassen sich Bilder, Videos und Audiodateien ohne weitere Kosten auf dem TV wiedergeben. Vorausgesetzt beide Geräte sind im gleichen Netzwerk. Mit Dolphin Browser klappt es auch Videos direkt an den TV zu schicken (z.B. die SPON-Videos). Den Browerinhalt selbst, also die Webseiten leider nicht. Komplett umsonst und sehr bequem!
tingltangl-bob 18.12.2013
5. doch es geht...
Zitat von eJojoXSeit ein Tagen ist Plex für Chromecast verfügbar und damit lassen sich zumindest auch Filme etc. vom heimischem PC relativ einfach über den Chromecast auf den Fernseher bringen. Für mich allerdings nur bedingt spannend, weil der Rechner dabei natürlich laufen muss und ich meine Daten auf einem NAS liegen habe, das direkt an meiner Fritzbox hängt. Dafür wird es wohl in nächster Zeit keine Lösung geben ...
Ich mache das mit einem Apple TV ( 2. Generation ) und XBMC. Funktioniert perfekt. Die Filme sind auf der NAS, dieser hängt eben am Router. XBMC ist sehr zu empfehlen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.