Grimme Online Award Preise für Regionalfußball und Orient-Geschichten

Vom Bilderbuchbauernhof bis zum Kürzest-Geschichten-Twitterer: Die Auswahl der Grimme-Online-Award-Preisträger sind in diesem Jahr eine bunte Mischung. Neben Medienschwergewichten erhielten auch kleine Projekte von Einzelkämpfern die Auszeichnung.


Bereits zum zehnten Mal verlieh das Adolf Grimme Institut seinen Preis für hochwertige Webangebote. Erstmals war auch ein Twitterer unter den Preisträgern. Florian Meimberg hatte zwar keine eigene Website aufgesetzt, doch sein Konzept überzeugte die Jury offenbar, sodass sie das Angebot "Tiny Tales - Micro Fiction auf Twitter" in der Kategorie "Spezial" auszeichneten. Das besondere an Meimbergs Tweets: Jeder einzelne Beitrag erzählt eine eigene, maximal 140 Zeichen umfassende Geschichte.

In der Kategorie "Information" erhielten zwei Nischenprojekte die Auszeichnung: Das Sportportal "FuPa", hat sich auf die Berichterstattung aus dem regionalen Fußballsport in Niederbayern spezialisiert. Es berichtet mit Hilfe vieler Freiwilliger über Spiele von unterster Kreisliga bis in die Bayernliga hinein. Das "Soukmagazin" hat sich der Berichterstattung aus dem Orient verschrieben. Ohne großes Budget berichten Nachwuchsjournalisten vor Ort aus dem arabischen Raum.

Doch auch Projekte von Medienschwergewichten konnten einen der Preise einheimsen: So erhielt das WDR-Projekt Ein Jahr auf dem Bauernhof eine Auszeichnung in der Kategorie "Wissen und Bildung". Auf der Seite des WDR können Kinder allerlei Wissenswertes über einen Bauernhof lernen.

Der Preis wird seit 2001 vom Adolf-Grimme-Institut an "herausragende publizistische Angebote" im Netz verliehen. Die Jury setzt sich aus einem interdisziplinären Kreis von Online-Experten zusammen.

jmö

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.