Hacker-Angriff auf Sony: 50.000 Soundfiles von Michael Jackson gestohlen

50.000 Soundfiles des verstorbenen King of Pop: Medienberichten zufolge haben zwei britische Hacker das gesamte Werk Michael Jacksons bei einem Einbruch in Sony-Server entwendet. Die mutmaßlichen Täter sind bekannt und sollen im kommenden Jahr vor Gericht gestellt werden.

Michael Jackson: Gesammelte Werke bei Server-Einbruch entwendet? Zur Großansicht
Getty Images

Michael Jackson: Gesammelte Werke bei Server-Einbruch entwendet?

Wie britische Medien berichten, ist es zwei Hackern gelungen, sich zu einem erst 2010 für 250 Millionen Dollar vom Musik- und Elektronikkonzern Sony erworbenen Schatz Zugang zu verschaffen: Michael Jacksons Backlist. Dieser Katalog umfasst demnach sämtliche Titel und Sounddateien, die der Künstler jemals produziert hat, insgesamt an die 50.000 - darunter viele bis heute unveröffentlichte Stücke.

Der Datenklau liegt schon eine Weile zurück und wurde erst Wochen nach der Hack-Attacke entdeckt, die sich im April 2011 gegen das Sony Playstation Network (PSN) gerichtet hatte. Damals musste Sony nach wochenlangen Ausfällen eingestehen, "nicht befugte" Personen hätten sich Zugriff auf persönliche Informationen von 77 Millionen PSN-Kunden verschafft, darunter Namen, Adressen, Telefonnummern und Passwörter. Nur wenig später hatten sich weitere Angriffe gegen Sony Music Japan und den Online-Store von Sony Ericsson gerichtet.

Allem Anschein nach konnten die beiden Hacker, zwei Briten im Alter von 25 und 26 Jahren, zur gleichen Zeit das Jackson-Datenmaterial herunterladen. Im Mai waren sie unter dem Vorwurf entsprechender Verstöße verhaftet worden. Am Freitag erschienen sie im Rahmen eines Haftprüfungstermins vor einem Gericht in Leicester und wurden gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Der Prozess wegen Computermissbrauchs und Urheberrechtsverletzung wurde für den kommenden Januar anberaumt.

"Alles, was Sony vom Eigentum Michael Jacksons gekauft hat, war betroffen", wird eine ungenannte Quelle zitiert. "Daraufhin mussten sie ihre Systeme überprüfen und fanden die Lücke, die ziemlich raffiniert war. Sony konnte die Schwachstelle identifizieren und das Loch stopfen." "Cnet" zufolge waren unter den geklauten Songs auch Kollaborationen Jacksons mit anderen Künstlern, darunter will.i.am von den Black Eyed Peas und Queen-Sänger Freddy Mercury.

Ob die illegalerweise heruntergeladenen Songs jemals andernorts im Internet aufgetaucht sind - zum Beispiel auf Tauschbörsen - war kein Thema. Sony habe jeden Kommentar verweigert.

meu

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Reife Leistung..
Flari 05.03.2012
Zitat von sysop50.000 Songs des verstorbenen King of Pop: Medienberichten zufolge haben zwei britische Hacker das gesamte Werk Michael Jacksons bei einem Einbruch in Sony-Server entwendet. Die mutmaßlichen Täter sind bekannt und sollen im kommenden Jahr vor Gericht gestellt werden. Derzeit sind sie auf freiem Fuß. Hacker-Angriff auf Sony: 50.000 Songs von Michael Jackson gestohlen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,819260,00.html)
Das macht ab Geburt bis zur Beerdigung täglich drei neue Songs.. Das muss echt stressig gewesen sein. Nicht zu beneiden.
2. Gestohlen!
Papst01 05.03.2012
Man man man, ich hoffe sie finden die Beute, sonst gibt es nie wieder MJ-Songs! Lieber Spiegel mal im Ernst - was soll das BILD-Niveau? Die Songs wurden nur illegal kopiert, sonst nix. Diebstahl beihnaltet das der ursprüngliche Besitzer das Gut nach dem Diebstahl nicht mehr hat. Aber zurück zum Thema. Ich wette die beiden gehen länger in den Knast, als der Doktor der MJ tatsächlich auf dem Gewissen hat - geht doch nichts über Verähltnismäßigkeit :-)
3.
Tr1umph 05.03.2012
"geklauft" und "entwendet" oder doch einfach nur kopiert?
4.
weltenbrand 05.03.2012
Zitat von FlariDas macht ab Geburt bis zur Beerdigung täglich drei neue Songs.. Das muss echt stressig gewesen sein. Nicht zu beneiden.
Wie immer bei SPON muss man jeden Artikel selbst nachrecherchieren und auf Plausibilität überprüfen. The Guardian: "Michael Jackson back catalogue allegedly stolen by hackers. More than 50,000 files from Sony Music, most by late pop legend, are said to have been illegally downloaded. Das tönt dann doch schon ein wenig anders.......
5. 50000 - Quatsch!
diddldaddl 05.03.2012
das klingt nach Opa Popolski. Nur dass der wenigstens lustig ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Netzticker
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 30 Kommentare
  • Zur Startseite
Zum Autor
  • Richard Meusers schreibt als Autor für SPIEGEL ONLINE über die Digitalisierung.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.

Buchtipp


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.