E-Mail-Adressen und Passwörter: Hacker knacken Ubisofts Nutzerdatenbank

Alle Ubisoft-Nutzer sollen ihr Passwort ändern: Der Spielehersteller meldet einen Hackerangriff, bei dem Namen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter kopiert werden konnten.

Szene aus dem Spiel "Watch Dogs": Hacker konnten Nutzerdaten beim Spielehersteller Ubisoft kopieren Zur Großansicht
AP/ Ubisoft

Szene aus dem Spiel "Watch Dogs": Hacker konnten Nutzerdaten beim Spielehersteller Ubisoft kopieren

New York - Der Spieleentwickler Ubisoft ist Opfer eines Hackerangriffs geworden, bei dem Daten kopiert werden konnten. Es handele sich um Benutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter, teilte Ubisoft am späten Dienstag mit. Man habe Behörden und IT-Spezialisten eingeschaltet.

Der Entwickler von Action-Spielen wie "Assassin's Creed" oder "Splinter Cell" machte keine Angaben dazu, wie viele Nutzer betroffen sind und nannte keine näheren Details zu den Umständen der Attacke. Der Angriff soll nicht auf das Spielenetzwerk Uplay gelaufen sein, betroffen sind aber wohl die Accounts der Nutzer. Die Unbekannten hätten aber keinen Zugriff auf Zahlungsinformationen erlangt.

Die Passwörter, die kopiert werden konnten, seien verschlüsselt in der Datenbank gespeichert gewesen - und seien sicher, sofern es sich nicht um einfache Passwörter handele. Solche könnten unter Umständen geknackt werden. Deshalb empfehle man allen Nutzern, ihr Passwort zu ändern (Lesen Sie hier,was ein sicheres Passwort ist). Was Ubisoft nicht sagt: In Gefahr bringen könnte das Nutzer, die dasselbe Passwort noch bei anderen Diensten verwenden.

Hackerangriffe spiele eine prominente Rolle im Ubisoft-Spiel "Watch Dogs", das im Herbst erscheinen soll. Einen Zusammenhang damit muss es aber nicht geben: Spiele-Firmen werden permanent attackiert, wie unter anderem die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky berichtete.

ore/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
vegas333 03.07.2013
Könnte man jetzt durch die NSA nicht allen Hackern das Handwerk legen? Warum passiert hier nix?
2.
ColynCF 03.07.2013
Habe gestern so eine eMail von Ubisoft bekommen. Weil da ein Link auf mein Benutzerkonto drin war, dachte ich das wär ne Phishing Mali ^^. Aber der Hinweis, dass man sein Passwort auf anderen Sites unbedingt ändern muss, falls man dort das gleiche verwendet, stand in der eMail drin. Das Problem ist: ich hab mein Passwort vergessen. Wie soll ich jetzt wissen, ob ich woanders das gleiche hab?
3. Wieder mal nur die halbe Wahrheit
Tich 03.07.2013
In der E-Mail, die ich erhalten habe wird explizit gesagt: "Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, empfehlen wir ihnen die Passwörter anderer Webseiten und Angebote mit ähnlichen oder gar identischen Passwörtern zu ändern. " Natürlich ist es traurig, dass Ubisoft nicht in der Lage ist ihre Systeme besser abzusichern, aber man kann ihnen nicht vorwerfen, dass sie ihre Kunden nicht ausreichend über den Hack informiert hätten
4. sicher,
sitiwati 03.07.2013
aber nein, jeder versierte 15 jährige knackt Passwörter manchmal denk ich, dass Passwörter die Türe zum Nutzer sind, hat man das Passwort-ist die Tür zu allen Räumen offen ! und wer garantiert mir, dass das Verschlüsselungsprogramme meine Passwörter nicht eben nur in eine andere Überwachungsdatei transferiert, ich weis ja nicht mal, was mein AntiVirenprogramm alles auf meinem PC macht!
5. Ärgerlich aber wenigstens
static2206 03.07.2013
hat Ubisoft sofort reagiert und auch die Kunden benachrichtigt. Nicht so wie Sony die Probleme totschweigen wollten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Hacker
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.