Illegale Kopien "Game of Thrones" mit Torrent-Rekord

Auch im Jahr 2013 könnte sich die HBO-Serie "Game of Thrones" den ersten Platz im illegalen Download-Ranking sichern. Ein Verantwortlicher des Senders sieht darin sogar ein Kompliment.

AP / HBO

Die US-Fantasy-Saga "Game of Thrones" war schon mit ihren ersten beiden Staffeln erfolgreich. Das gilt für die weltweiten TV-Einschaltquoten ebenso wie für die Zahl der illegal heruntergeladenen Serienfolgen. Auch die jetzt angelaufene dritte Staffel macht da keine Ausnahme. Kaum hatte der Pay-TV-Sender HBO am vergangenen Sonntag die erste Folge ausgestrahlt, wurde die Videodatei als Torrent angeboten. In der Spitze wurde der Clip von mehr als 160.000 Nutzern gleichzeitig geteilt. Wie TorrentFreak berichtet, kommen sämtliche angebotenen Versionen der Startfolge auf über eine Million Downloads.

Daneben sollten die regulären Fans der Serie nicht vergessen werden, die Startfolge sahen sich 4,4 Millionen HBO-Abonnenten an, eine vierte Staffel wurde bereits für 2014 angekündigt .

Damit ist auch Staffel drei des Epos auf dem besten Wege, zur am häufigsten illegal heruntergeladene Serie des Jahres zu werden. Schon 2012 nahm "Game of Thrones" Platz eins im Beliebtheitsranking illegaler Downloads ein.

Manche sehen in der strikten Vertriebspolitik des Senders einen Grund für die hohen Downloadzahlen. Wer nicht HBO-Abonnent ist und die Folgen trotzdem halbwegs zeitnah sehen möchte, dem bleibt nur das illegale Herunterladen. HBO scheint sich am nicht ganz rechtskonformen Interesse an seinen Sendungen nicht zu stören. Hatte schon George R.R. Martin, der Autor der Buchreihe, die Urheberrechtsverstöße als "Kompliment" für sein Werk gewertet, zog nun auch HBO-Programmdirektor Michael Lombardo in einen Interview nach.

Gegenüber "Entertainment Weekly" erklärte er: "Ich sollte das vielleicht nicht sagen, aber das ist gewissermaßen ein Kompliment. Die Nachfrage ist vorhanden. Und es hat sich sicher nicht negativ auf den DVD-Absatz ausgewirkt." Tatsächlich scheint der TV-Manager auf die Download-Gemeinde als potentielle Kunden zu setzen und darum besorgt zu sein, diese nicht zu verärgern. HBO sei stolz auf die Produktionsqualität seiner Programme, eine seiner Sorgen sei die Qualität der Dateikopien, die kursierten, so Lombardo. Nichtsdestotrotz sei HBO streng gegen Online-Piraterie eingestellt, natürlich habe der Abo-Vertrieb Priorität. Einzelne Downloader würden nicht verfolgt, aber organisierte Piraterie würde gestoppt. Insbesondere dann, wenn illegale Serienfolgen zum Kauf angeboten würden.

meu

Mehr zum Thema


insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
teufelsküche 03.04.2013
1. Erfrischend!
Endlich mal wird die Sache so gesehen wie sie ist. Und die DVD Verkaufszahlen belegen das auch noch.
grobian24 03.04.2013
2. Respekt
Ich hoffe ein paar der engstirnigeren Manager denken mal über ihre "verteufeln und abmahnen" Politik nach. Ich habe zB. die GOT Reihe erst im Internet geschaut und hab sie dann auf DVD gekauft.
mrsa 03.04.2013
3.
Zitat von teufelskücheEndlich mal wird die Sache so gesehen wie sie ist. Und die DVD Verkaufszahlen belegen das auch noch.
Das erinnert mich an eine Meldung über Monty Python vor einiger Zeit. Die sollen, anstatt darauf zu warten, dass ihre Werke illegal erscheinen, selbst freie Downloads in mäßiger Qualität angeboten haben. Gegen Cash gabs dann die DVD-Qualität und die soll weg gegangen sein, wie warme Semmeln. Ist vielleicht gar nicht so dumm, potentielle Kunden erstmal reinschnuppern zu lassen. Bei guten Programmen bzw. bei Aufbau einer Fangemeinde lassen sich dann auch viele das Ganze etwas Kosten.
totalmayhem 03.04.2013
4.
Nicht zu frueh freuen, HBO. AMC hat mit dem finale furioso von Breaking Bad im Sommer auch ein ganz heisses Eisen im Feuer. ;)
loncaros 03.04.2013
5.
Zitat von totalmayhemNicht zu frueh freuen, HBO. AMC hat mit dem finale furioso von Breaking Bad im Sommer auch ein ganz heisses Eisen im Feuer. ;)
BB hat weniger als die Hälfte an Zuschauern als GoT...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.