Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bilderdienst: Instagram-Fotos offenbaren Lebensrhythmus der Großstädter

Von

Was sagen Instagram-Bilder über das Leben der Nutzer aus? US-Forscher haben 2,3 Millionen Aufnahmen zu faszinierenden Infografiken komponiert. Sie zeigen den Rhythmus des Alltags in Tokio, New York und Tel Aviv - und bilden Großereignisse wie Hurrikan Sandy ab.

Infografik: So sehen die Instagram-Karten aus Fotos
Phototrails.net

Verwackelte Handyfotos von Reisbällchen, per Softwarefilter nachträglich wie Abzüge eines Diafilms eingefärbt: Über den ästhetischen Wert von Instagram-Fotos lässt sich streiten. Doch wenn man alle Aufnahmen zusammennimmt, die Menschen in Tokio, New York, Berlin und anderen Metropolen an einem Tag veröffentlichen, kommt mehr heraus als ein Haufen Schnappschüsse von Plastiksonnenbrillen und schicken Salaten.

US-Forscher haben 2,3 Millionen Instagram-Aufnahmen aus 13 internationalen Metropolen ausgewertet und zu völlig neuen Infografiken komponiert. Sie zeigen den Lebensrhythmus in diesen Städten.

Das Projekt "Phototrails" visualisiert auf völlig neue Weise, wie sich die Fotoroutinen von Millionen Instagram-Nutzern in verschiedenen Städten unterscheiden. Der Kunsthistoriker Nadav Hochman hat die Aufnahmen (mehrere hunderttausend aus jeder Stadt) zusammen mit dem Informatiker Lev Manovich in der von Manovich entwickelten kostenlosen Software ImagePlot zu Infografiken zusammengefasst.

Die Bilder haben Kantenlängen von 10.000, 20.000 und zum Teil noch mehr Pixeln, man kann sich hineinzoomen, bei höchster Auflösung erkennt man auf einigen sogar die Motive der einzelnen Aufnahmen. Doch der Bilderteppich insgesamt zeigt oft mehr als die einzelnen Elemente.

Woher kommen die Daten? Bei Instagram können Entwickler über eine Schnittstelle Fotos aus bestimmten Regionen in eigene Anwendungen importieren. Der Webdienst This is Nowzeigt zum Beispiel den Fotostrom aus zwölf Metropolen in Echtzeit.

Drei Beispiele für aussagekräftige Phototrails-Infografiken:

Beispiel Nummer eins: Tokio und New York im Vergleich

In dieser Infografik fasst Hochman alle Fotos zusammen, die an vier aufeinanderfolgenden Tagen im Februar 2012 auf Instagram veröffentlicht wurden. 53.408 aus Tokio und 57.983 aus New York. Von links nach rechts sind die Fotos nach Tageszeit geordnet: In der Bildermasse wechseln sich dunkle und hellere Streifen ab. Diese Farbstränge resultieren aus der Aufnahmezeit. Die dunkleren Querstreifen entstehen aus überdurchschnittlich vielen Nachtfotos, die heller wirkenden Streifen sind die Folge von viel Tageslicht.

Instagram-Aufnahmen aus New York: Viel Tageslicht (helle Streifen) Zur Großansicht
Phototrails.net

Instagram-Aufnahmen aus New York: Viel Tageslicht (helle Streifen)

Vergleicht man die Streifendiagramme aus Tokio mit denen der New Yorker Instagram-Aufnahmen, fällt auf: Die hellen Streifen sind in New York wesentlich breiter (siehe oben). Eine naheliegende Erklärung der dominanten dunklen Bildströme aus Tokio (siehe unten): Dort wurde mehr nachts fotografiert - womöglich ist das eine Folge der Arbeitszeiten dort.

Instagram-Aufnahmen aus Tokio: Viel Nachtaufnahmen (dunkle Streifen) Zur Großansicht
Phototrails.net

Instagram-Aufnahmen aus Tokio: Viel Nachtaufnahmen (dunkle Streifen)

Solche visuellen Auffälligkeiten wollen die Forscher im nächsten Schritt genauer untersuchen: Warum unterscheiden sich die Farbmuster in Städten? Die Forscher wollen analysieren, ob hier auch die Motive eine Rolle spielen. Wo wird viel Natur, wo werden viele Speisen fotografiert? An welchen Feiertagen wird besonders viel, an welchen besonders wenig veröffentlicht?

Beispiel Nummer zwei: besondere Tage, besondere Farbmuster

Instagram-Fotos aus Tel Aviv: Ganz rechts der 26. April 2012 Zur Großansicht
Phototrails.net

Instagram-Fotos aus Tel Aviv: Ganz rechts der 26. April 2012

Am Farbverlauf der Gesamtheit aller Instagram-Aufnahmen eines Tages lassen sich auch außergewöhnliche Ereignisse in einer Stadt erkennen. So sieht man am sechsten Tag in der Visualisierung von fast 34.000 Fotos aus Tel Aviv (siehe oben), dass überdurchschnittlich viel am Abend fotografiert wurde. Von links nach rechts sind die Fotos nach der Zeit, von unten nach oben nach dem Farbton sortiert. Dort ragt eine dunkle Säule weit nach oben. Das ist der Abend vor dem in Israel groß gefeierten Unabhängigkeitstag - zoomt man näher an die Fotos heran, sieht man viele Feuerwerk-Fotos.

Beispiel Nummer drei: Hurrikan Sandy in Brooklyn

Fotos aus Brooklyn: Die Grafik zeigt Aufnahmen vom 29. und 30.11.2012 Zur Großansicht
Phototrails.net

Fotos aus Brooklyn: Die Grafik zeigt Aufnahmen vom 29. und 30.11.2012

Die Infografik oben zeigt 23.581 Fotos, die zwischen dem 29. und 30. Novembers 2012 vom New Yorker Stadtteil Brooklyn aus bei Instagram hochgeladen wurden. Im Halbkreis von links nach rechts verläuft die Zeit. Die Fotos sind nach Farbton von innen (hell) nach außen (dunkel) gestapelt.

Je mehr Fotos zu einem Zeitpunkt veröffentlicht wurden, desto dichter ist der Halbkreis an dieser Stelle gefüllt. Am Abend des 29. November ist im Wust der Aufnahme eine Trennlinie auszumachen, wo die Menge veröffentlichter Aufnahmen schlagartig fällt - zu diesem Zeitpunkt fiel der Strom in Brooklyn aus.

Der Autor auf Facebook

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: