Instagram-Löschoffensive Justin Bieber verliert Millionen Follower

Anti-Spam-Offensive bei Instagram: Auf einen Schlag verlieren Stars wie Justin Bieber oder Kim Kardashian mehrere Millionen Follower. Ein Rapper griff daraufhin zu drastischen Mitteln.

Justin Bieber: Nach Spam-Löschaktion 3,5 Millionen Follower leichter
REUTERS

Justin Bieber: Nach Spam-Löschaktion 3,5 Millionen Follower leichter


Den Account chiragchirag78 hat es richtig bitter erwischt. Vor wenigen Tagen war er noch unter den Top 100 des Bildernetzwerks Instagram gelistet, mit 3,6 Millionen Fans. Doch das sieht mittlerweile anders aus.

Die Anzahl seiner Follower ist am Donnerstag schlagartig auf genau acht gefallen. Ein Verlust von 99,9998 Prozent, den der Web-Entwickler Zach Allia auf seiner Seite "64px" dokumentiert hat. Mittlerweile wurde der Account sogar gelöscht. Grund für den Follower-Schwund ist eine große Anti-Spam-Offensive bei Instagram, mit der die Plattform von Fake-Accounts befreit werden soll. Die Aktion war vergangene Woche angekündigt worden.

Eine interaktive Grafik zeigt, dass der Follower-Schwund nicht nur chiragchirag78 hart getroffen hat. Auch der offizielle Instagram-Account selbst musste herbe Verluste hinnehmen: Die Zahl der Fans ist von mehr als 64 Millionen auf etwa 45 Millionen geschrumpft.

Justin Bieber verliert 3,5 Millionen Follower

Ansonsten lassen sich vor allem bei Promi-Accounts Verluste feststellen: Justin Bieber hat jetzt 3,5 Millionen Follower weniger, das Model Kim Kardashian muss sich von 1,3 Millionen Abonnenten verabschieden. Der R&B-Sänger Akon hat sogar mehr als die Hälfte seiner Follower eingebüßt: Seit Donnerstag sind es nur noch knapp zwei Millionen, während es zuvor mehr als vier Millionen waren.

Der Rapper Ma$e hingegen war offenbar so geschockt von der Lösch-Aktion, dass er seinen Account einfach direkt gelöscht hat. Die Anzahl seiner Follower war laut "Business Insider" innerhalb weniger Minuten von 1,6 Millionen auf 100.000 geschrumpft.

In Instagrams Ankündigung der Anti-Spam-Offensive hieß es, der Onlinedienst solle ein Ort für echte Menschen sein, die echte Momente miteinander teilen. Daher habe man sich dazu entschieden, gegen Fake-Nutzer vorzugehen. "Wir werden diese Accounts für immer löschen, daher werden sie künftig auch nicht mehr als Follower mitgezählt. Einige von euch werden bemerken, dass sich die Anzahl der Follower ändert."

Die Bereinigung hat dazu geführt, dass die Top 100 der Instagram-Nutzer durchschnittlich etwa acht Prozent ihrer Follower verloren haben. Am besten ist dabei noch der Account nailsvideos davongekommen: Den kurzen Fingernagel-Lackiervideos folgen offenbar ziemlich viele echte Nutzer. Der Account mit den 15-Sekunden-Tutorials hat nur 23.216 Follower verloren - und damit immer noch 3.603.999 Fans.

jbr

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hansdampf1230 19.12.2014
1. Ursachenanalyse
wäre noch interessanter. woher kommen denn die falschen follower, genau, aus den Portemonnaies der stars. daher löscht zuletzt genannter Rapper schnell seinen account damit nicht nachvollziehbar ist, dass quasi alle seine follower von ihm erworbene fakes sind. bringt natürlich nichts zu Zeiten des Internets. armselig ist das schon.
reever_de 19.12.2014
2. Ganz ernsthaft mal ...
Ich kann den Hype über J.B. nicht nachvollziehen: ich höre bei der Fahrt zur Arbeit und von der Arbeit im Auto täglich Radio. Und, nein, ich höre keinen Oldie oder 70er oder 80er-Sender dabei. Mit ist noch NIE aufgefallen, das dabei ein Song von J.B. dabei gewesen wäre. Wenn ich was nicht kenne, geht schon mal ein Blick aufs große Display mit DAB+ Anzeige. Kann es sein, das er hier in D von den Medien völlig überbewertet und von den Sendern völlig unterrepräsentiert wird??? Davon mal abgesehen, das in wenigen Jahren seine Halbwertszeit eh vorbei ist ...
kkm3105 19.12.2014
3. ..eine Wohltat
eher, wenn diese talentbefreiten Kunstfiguren von der Bildfläche verschwinden. Die Follower müssen sich halt wohl oder übel in psychiatrische Behandlung begeben, um diesen Verlust kompensieren zu können...
tauschspiegel 19.12.2014
4. Fake hoch 2
Wer denkt, dass die Anzahl der "Follower" und Likes etc. wirklich lebendige Personen widerspiegeln ist naiv. Man kann mittlerweile davon ausgehen dass diese Zahlen durch professionelle Hochjazzer enorm gefaked sind - das natürlich umso mehr, als immer öfter Millionen Follower als Maß des Erfolgs einer Person/Gruppe bewertet werden und das Faken recht problemlos zu bewerkstelligen ist, da natürlich auch die entsprechenden Plattformen von vermeintlich hohen Userzahlen profitieren.
kevinschmied704 19.12.2014
5. kim...
is ein model? lol die frau is doch derart mit dem progi photoshop bearbeitet worden,das selbst der computer von star trek echter wirkt. ;D zumal sie doch nur bekannt wurde,weil sie was mit nem berühmten oder so hatte...naja egal. fakes im internet?! NEIN iwo so was kann es nicht geben. im intenret!? ne glaub ich nicht,das is ne verschwörung. ^^ wo is nochmal dieser texasmax hin der sich hier beschwert hat,das wir deutschen uns auf dem gesichtsbuch nicht mit echtem namen beschreiben und damit das system bombardieren? weiss des einer oder schreibt der nur wenn es um ubergeht? :D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.