Digital-Nostalgie 15 Screenshots, mit denen Teenager nichts mehr anfangen können

Netscape und Minesweeper, Napster und Winamp - das Netz der Neunziger- und Nullerjahre wirkt heute schon antik. 15 Perlen im Überblick.

Von Andreas Weck  

wikihow.com/ t3n


In den Neunziger- und Nullerjahren sahen das Netz und Programme noch ganz anders aus. Statt Facebook wurde U-Boot genutzt. Statt WhatsApp chattete die Jugend mit ICQ. Und auch Cloud-Anbieter waren noch Zukunftsmusik - gespeichert wurde teilweise auf Disketten.

Die folgenden 15 Screenshots bieten - je nach Alter - ein bisschen Nostalgie oder einen ganz neuen Einblick in das fremde Web der Generation Y.

1. Netscape

Netscape war einer der ersten Browser. Entwickelt wurde er von dem heutigen Valley-Investor Marc Andreessen.

2. AltaVista

Damals™ war Google noch ein kleines Licht. Gesucht hat man mit AltaVista.

3. Winamp

Digitalnostalgie pur: Nachdem sich MP3s verbreitet hatte, wurde die Musikbibliothek mit Winamp verwaltet.

4. Napster

Mit Napster wurde wie wild illegale Musik gezogen.

5. Encarta

Encarta war das Wikipedia der Neunzigerjahre - auf CD-Rom.

6. Minesweeper

Mit Minesweeper hat man sich auch die Zeit im Informatikunterricht vertrieben.

7. Solitär

Auch Solitär wurde damals viel gespielt - besonders spannend war das eigentlich nicht.

8. Diskettenlaufwerk

Früher™ wurden Dateien noch auf Disketten gespeichert.

9. Winzip

Mit Winzip wurden die Dateien komprimiert, damit sie auf Disketten passten.

10. UBoot.com

Abtauchen mit Uboot.com: Für viele Nutzer war die Plattform das erste soziale Netzwerk.

11. Studi-VZ

Nach UBoot.com kam für die Deutschen irgendwann StudiVZ. Das Netzwerk gründete ein paar Ableger, verschwand aber wieder in der Versenkung.

12. Norton

Norton war 2003 das Virenschutzprogramm, das so gut wie alle nutzten.

13. Win-98-Hintergrund

Der Win-98-Hintergrund für die Nerds. Es soll einen Rechner von innen darstellen.

14. ICQ

ICQ war die Chat-Zentrale der Jugend in Deutschland.

15. CorelDraw

Das Vektorgrafikprogramm CorelDRAW kam erstmals 1989 auf den Markt.

Noch mehr Lesestoff zum Thema Digitalnostalgie von t3n.de

t3n Magazin



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 108 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Blindleistungsträger 20.12.2015
1. Winamp
Nichts gegen Winamp. Ich nutze nach wie vor Winamp 2.91 als Standard-Musikmaschine. Ich schätze solche Programme, die erstens gut sind und die zweitens sehr gut programmiert sind. Winamp, so wie auch CoolEdit 2000, gehört zu diesen Programmen. Sie machen ihren Job sehr gut und sind excellent programmiert. Das merkt man an drei Dingen: 1. Sie liefen schon schnell, als die Rechner noch viel langsamer waren. 2. Sie stürzen nie ab oder bleiben irgendwie hängen. 3. Sie laufen unverändert problemlos von Windows 95 bis Windows 10. Solche guten Werkzeuge wirft man nicht weg nur weil sie alt sind.
trafozsatsfm 20.12.2015
2.
Zitat von BlindleistungsträgerNichts gegen Winamp. Ich nutze nach wie vor Winamp 2.91 als Standard-Musikmaschine. Ich schätze solche Programme, die erstens gut sind und die zweitens sehr gut programmiert sind. Winamp, so wie auch CoolEdit 2000, gehört zu diesen Programmen. Sie machen ihren Job sehr gut und sind excellent programmiert. Das merkt man an drei Dingen: 1. Sie liefen schon schnell, als die Rechner noch viel langsamer waren. 2. Sie stürzen nie ab oder bleiben irgendwie hängen. 3. Sie laufen unverändert problemlos von Windows 95 bis Windows 10. Solche guten Werkzeuge wirft man nicht weg nur weil sie alt sind.
Volle Zustimmung. Ich nutze auch beide noch. Allerdings stürzt mir CoolEdit schon gelegentlich ab. Macht aber nichts, da beim Neustart die letzten vorgenommenen Änderungen wiederhergestellt werden können. So eine Funktion würde ich mir bei vielen Programmen wünschen... Und danke für den Hinweis, dass CoolEdit auch unter modernen Windows-Versionen läuft. Es ist nämlich bald ein neuer Rechner fällig und ich war mir nicht sicher, ob ich's dann noch würde nutzen können.
Blindleistungsträger 20.12.2015
3. Apropos CoolEdit 2000
CoolEdit wurde vor vielen Jahren von Adobe aufgekauft, weiterentwickelt, mit einem anderen Namen (Audition) versehen und wird seitdem für einen wesentlich höheren Preis verkauft. Es gibt ein wesentlich neueres Programm namens AVS Audio Editor, das gewissermaßen ein Nachbau von CoolEdit 2000 ist. Es ahmt fast alle Funktionen nach und ist doch kein Ersatz für das Original. Das Original war sehr gut programmiert. Der Klon ist es nicht. Selbst auf einem Rechner mit Vierkernprozessor läuft dieses Programm träger als das Original auf einem Rechner mit Pentium 2-Prozessor.
timi_moon 20.12.2015
4.
Winamp - alt, aber noch längst nicht obsolet. Mit Winamp halte ich meine Podcast-Abonnements aktuell, lade sie bei Bedarf herunter, durchstöbere das Netz nach interessanten Radiostationen und nehme dabei entdeckte Musik auf ... wenn ich ganz lustig bin, schalte ich zu lauter Musik die Visualisierung ein, wir haben schon Parties damit zum Leben erweckt. (Na gut, das ist jetzt aber eine Weile her). Noch hat kein "neueres" Programm mir Winamp ersetzen können.
hanfiey 20.12.2015
5. Win...amp
Winamp mit Cooledit zu vergleichen finde ich schon ein bischen gewagt. Dieses Minneswepper hatte damals etwas soviel Sinn wie Sudoku heute. Es gibt und gab unter Linux viel besseres
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.