Internet-Sprache Download mal das Proggi zum Foten, das funzt!

Von

2. Teil: Die schlimmsten Web-Wörter der SPIEGEL-ONLINE-Leser


SPIEGEL-ONLINE-Leser haben gewählt. Das sind für sie die fünf grässlichsten Web-Wörter:

  1. Web 2.0. Den Ausdruck hat der IT-Buchverlag von Tim O'Reilly 2003 populär gemacht. Eine Reihe von Konferenzen wurde so benannt. Meinte damals eine neue Reihe von Web-Gemeinschaften, im Netz abgebildeten sozialen Netzwerken, Bewertungs-Portalen und Web-Portalen, die lediglich die Software zum Verwalten von Nutzerbeiträgen anbieten – von Flickr bis Wikipedia.
  2. Voipen. Meint das Telefonieren über das Internet, Abkürzung für "Voice-over-IP", wobei IP für "Internet Protocol" steht.
  3. Blogosphäre. Übersetzung von Blogosphere. Meint die Gesamtheit aller Weblogs.
  4. Netiquette. Benimmregeln für den Umgang miteinander im Netz. Es gibt keine einheitliche Liste, sondern viele, zum Teil schriftliche Vorschläge - und den gesunden Menschenverstand.
  5. Triple-Play. Ein älterer Werbe-Ausdruck aus der Telekommunikationsbranche. Gemeint sind Firmen, die ihren Kunden aus einer Hand Fernsehen, einen Telefon- und Internetanschluss bieten.

Haben Sie Vorschläge für treffendere, bessere Ausdrücke? Schicken Sie sie uns!



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.