Vorfall in Island Hacker veröffentlichen SMS von Vodafone-Kunden

Hacker haben in der Nacht zum Samstag die Internetseite des Telekommunikationskonzerns Vodafone in Island angegriffen. Die Angreifer veröffentlichten SMS von 70.000 Kunden, darunter auch Nachrichten von Parlamentsabgeordneten und Ministern.

Vodafone-Logo: SMS von 70.000 Telefonkunden im Internet veröffentlicht
REUTERS

Vodafone-Logo: SMS von 70.000 Telefonkunden im Internet veröffentlicht


Reykjavik - Vodafone ist erneut zum Ziel eines Hackerattacke geworden: In der Nacht zum Samstag haben unbekannte die Internetseite des Telefonkonzerns in Island angegriffen. Die Hacker veröffentlichten Textnachrichten von Vodafone-Kunden. Das Unternehmen bestätigte entsprechende Medienberichte und teilte mit, die Website sei am Morgen geschlossen worden.

"Es sieht so aus, als wenn die Hacker Zugriff auf sensible Daten hatten", teilte Vodafone in einer Pressemitteilung mit. Zusammen mit Computerexperten wolle man nun prüfen, wie groß das Ausmaß des Angriffs sei.

Nach Berichten des isländischen Rundfunks RÚV wurden SMS von 70.000 Kunden öffentlich gemacht, darunter auch Nachrichten von Ministern und Parlamentsabgeordneten. Außerdem seien persönliche Kundeninformationen und Tausende Passwörter zugänglich gewesen. Vodafone hat seinen Kunden geraten, ihr Passwort zu ändern.

Vodafone hat in den vergangenen Monaten immer wieder Schlagzeilen mit Datenlecks und gestohlenen Kundendaten gemacht: Im August wurde bekannt, dass Hacker eine Schwachstelle von Vodafone-Routern ausnutzten, die Geräte kaperten und für Telefonterror oder teure Auslandsgespräche missbrauchten.

Im September musste Vodafone Deutschland einräumen, dass Cyberkriminelle die Stammdaten von zwei Millionen Kunden erbeutet haben. Zu den Daten gehörten der Name des Vodafone-Kunden, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Bankleitzahl und Kontonummer. Das Unternehmen entschuldigte sich bei seinen Kunden und betonte, dass es mit den erlangten Informationen nicht möglich sei, auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen.

Anfang Oktober wiederum musste der Telefonkonzern eine weitere peinliche Datenpanne zugeben: In einem Handy-Shop in Kaiserslautern waren Unterlagen mit zum Teil vertraulichen Kundeninformationen wie Bankverbindungen, Adressdaten und Kopien von Personalausweisen erst in einer Papiertonne und später auf der Straße gelandet.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wally76 30.11.2013
1. Wieso
werden SMS persistiert? Vorratsdatenspeicherung nicht nur der Metadaten sondern auch der Inhalte? Oder haben die Hacker die Textnachrichten in Echtzeit beim Processing abgegriffen? Schwer vorstellbar.
hinz_&_kunz 01.12.2013
2. Wo ist der Link
zu den veröffentlichten SMS? *g* - Aber wichtiger scheint mir die Frage, wozu (ausser für die NSA) Voidafone den Text von SMS speichert?
t dog 01.12.2013
3. Die Gesetze zur...
Vorratsdatenspeicherung sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Wird Vodafone jetzt ein Schauprozess gemacht und der Laden geschlossen? - Eher nicht. Denn in Europa ist Jeder für Alles und für Nichts zuständig. - Viele Köche verderben den Brei. Siehe auch Lebensmittelkontrollen.
kleinruh 02.12.2013
4. Kein bisschen verwundert!
Zitat von sysopREUTERSHacker haben in der Nacht zum Samstag die Internetseite des Telekommunikationskonzerns Vodafone in Island angegriffen. Die Angreifer veröffentlichten SMS von 70.000 Kunden, darunter auch Nachrichten von Parlamentsabgeordneten und Ministern. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/island-hacker-veroeffentlichen-sms-von-vodafone-kunden-a-936579.html
Ich habe Vodafone als einen der schlechtesten, unfreundlichsten und inkompetentesten Mobilfunkanbieter überhaupt kennengelernt. Dass bspw. monatelang weiter von meinem Konto abgebucht wurde trotz mehrfach zurückgezogener (und auch bestätigter) Einzugsermächtigung, und dass Hotline-Mitarbeiter nachprüfbar falsche Angaben und Versprechungen gemacht haben, die hart an der Grenze der arglistigen Täuschung waren sind nur zwei der vielen Erfahrungen, die ich machen durfte. Von daher wundert mich diese Schlagzeile kein bisschen. Mein Fazit daraus: Vodafone? Ich bin doch nicht blöd!
addit 02.12.2013
5. Kabel DE?
Haben die Kabel Deutschland eigentlich schon gekauft oder läuft der Deal noch? Habe nichts mehr gelesen darüber!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.