Jamiri Hoch gegriffen

Der Weg zum Ruhm kann heutzutage auch durch einen App Store führen, stellt unser Hauszeichner Jamiri fest. Leider wird die Realität dabei manchmal etwas unscharf abgebildet.

JAMIRI


Jamiri zeichnet exklusiv für SPIEGEL ONLINE. Mehr von und über Jamiri gibt's auf seiner Website und bei Edition 52.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raxputin 29.01.2011
1. zeichner oder inker
Zitat von sysopDie Wahrheit kann eine Keule sein, "mit der man andere erschlägt", meinte einst Anatole France. Klar, denn eine Überdosis wirkt toxisch.*Das*erfährt auch unser Hauszeichner Jamiri. In seinem Fall bleibt die Sache zumindest in der Familie. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,741331,00.html
jamiris gespür für situationskomik liebe ich. allerdings war mir persönlich immer schon klar das seine kunst weniger mit zeichnen als vielmehr mit fotonachbearbeitung zu tun hat. in diesem strip hat er nun so was wie sein outcoming - wurde zeit!
chris-tina 29.01.2011
2. New Order
Mann, Mann, Mann - zumindest einen 3-Teile-Comic in die richtige Reihenfolge zu bringen sollte doch noch möglich sein?
freidenkender 30.01.2011
3. ...
Zitat von chris-tinaMann, Mann, Mann - zumindest einen 3-Teile-Comic in die richtige Reihenfolge zu bringen sollte doch noch möglich sein?
Anscheinend nicht... :D
Jevermann 30.01.2011
4. Jamiri kocht auch nur mit Wasser
Zitat von chris-tinaMann, Mann, Mann - zumindest einen 3-Teile-Comic in die richtige Reihenfolge zu bringen sollte doch noch möglich sein?
Nee, nee, raxputin hat das schon ganz richtig erkannt und kann garantiert auch einen Comic richtig lesen. Dass Jamiri mit Fotovorlagen arbeitet, gibt er ja sogar auf seiner Website zu. Anders kann die perfekte Perspektive in allen Details bis hin zu den Schriftzügen auch gar nicht erklären. Wahrscheinlich bastelt er sich zuerst eine Fotomontage zurecht, die er dann durchpaust und koloriert (s. letztes Bild im Strip). Die Vorzeichnung, die er auf seiner Website präsentiert ist auch viel zu perfekt, um nicht durchgepaust zu sein: keine Hilfslinien für die Perpektive, keine anatomische Vorzeichnung, keine Fehler bei den technischen Objekte, die Knöpfe auf den Wacoms passen immer perfekt, bei leicht geändertem Blickwinkel passen alle Überschneidungen, und so weiter... Das Alles macht seine Strips natürlich nicht schlechter, aber auch eine Jamiri kocht eben nur mit Wasser.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.