Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kartensoftware: Apple Maps schnappt Google Nutzer weg

Apple-Karte: Google Maps ist standardmäßig nicht mehr auf iPhones installiert Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Apple-Karte: Google Maps ist standardmäßig nicht mehr auf iPhones installiert

Apple Maps holt auf: Bei amerikanischen Apple-Nutzern ist der vor einem Jahr gestartete Kartendienst mittlerweile beliebter als Google Maps, sagen Marktforscher. Das liegt aber nicht unbedingt an der Qualität.

Der Start von Apple Maps im September 2012 war ein PR-Desaster. Die Probleme des neuen Kartendiensts waren so offenkundig, dass sich Apple-Chef Tim Cook öffentlich dafür entschuldigte.

Seinen Kunden legte Cook damals sogar nahe, Alternativen auszuprobieren, bis Apple die Software überarbeitet hat. Ein Jahr später hat sich die Aufregung gelegt, der Fehlstart ist offenbar überwunden: Nach Auswertungen der Marktforscher von ComScore ist Apples Kartendienst bei iOS-Nutzern mittlerweile beliebter als der Konkurrent Google Maps - zumindest sprechen dafür Zahlen aus den USA.

Im September 2013 hätten rund 35 Millionen amerikanische iPhone-Besitzer Apple Maps genutzt, berichtet der "Guardian". Google Maps verwenden amerikanische Apple-Kunden deutlich seltener: Der Dienst kam einer "Guardian"-Kalkulation zufolge im selben Monat nur auf sechs Millionen Nutzer. Von den derzeit 58,7 Millionen Google-Maps-Nutzern entfällt ComScore zufolge der Großteil auf Android-Geräte. Bevor Apple Maps auf den Markt kam, soll der Google-Dienst auch auf iOS-Geräten um die 30 Millionen Nutzer gehabt haben.

Apple profitiert von der Bequemlichkeit der Nutzer

Wie konnte Apple den Konkurrenzdienst auf dem iPhone hinter sich lassen? Ein Grund dürfte die gestiegene Softwarequalität sein - Apple Maps arbeitet heute wesentlich zuverlässiger als zum Start. Der entscheidende Grund ist aber vermutlich ein Startvorteil: Seit iOS 6 ist Apple Maps auf iPhones der Standard-Kartendienst, sprich: die erste Navigationssoftware, mit der Neukunden in Berührung kommen.

Google Maps - bis zu einem Streit zwischen Google und Apple ebenfalls standardmäßig an Bord - muss extra heruntergeladen werden. Apple profitiert auf diesem Weg von der Bequemlichkeit vieler Nutzer.

Doch selbst iPhone-Besitzer, die beide Dienste installiert haben, greifen nicht unbedingt zur Google-Alternative, deren App im Dezember zehn Millionen Mal heruntergeladen wurde. "Die durchschnittlichen Benutzer nutzen die Google-Maps-App nicht sehr häufig - selbst wenn sie sie heruntergeladen haben", zitiert der "Guardian" ComScore-Analyst Andrew Lipsman.

mbö

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
berufskonsument 12.11.2013
Captain Obvious strikes again: Kunden nutzen eher die vorinstallierte Software, als Alternativen zu installieren. Warum man daraus auf die "Beliebtheit" schließt, ist mit dagegen ein Rätsel.
2.
ohjeee 12.11.2013
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEApple Maps holt auf: Bei amerikanischen Apple-Nutzern ist der vor einem Jahr gestartete Kartendienst mittlerweile beliebter als Google Maps, sagen Marktforscher. Das liegt aber nicht unbedingt an der Qualität. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/kartensoftware-apple-maps-schnappt-google-nutzer-weg-a-933105.html
"Beliebter". Is klar. Alles was mit einer Karte aus einer App heraus geöffnet wird, geht automatisch auf Apples Maps. Beliebter wäre Maps dann, wenn die Nutzer tatsächlich wählen könnten und sich bewusst für Maps entscheiden.
3. schließe mich an
bluemetal 12.11.2013
Wie im Artikel zu lesen: selbst wer, wie ich, beide Apps installiert hat nimmt lieber Apple Maps, denn es ist nach nur einem Jahr schon auf Augenhöhe mit Google. Google lebt, anders als Apple, ja einzig davon unsere private Daten zu verramschen und ist inzwischen ein abolsutes NoGo für jeden User mit einem Rest von Hirnaktivität.
4. Statistik eben
bullermännchen 12.11.2013
Jaja, die Apple User sind ja mit immer weniger zufrieden. Die Zahlen (Apple wie Gooogle) belegen die Installationen bzw. Aktivierungen. Diese Zahlen haben nichts mit einer tatsächlichen Nutzung zu tun. und verzerren das Bild bei fast jeder News. Wenn man die Communities liest, merkt man schnell wie es um die Zufriedenheit mit den A-Maps steht.
5. hat nichts mit
stammtischhistoriker 12.11.2013
bei Windows muss gefragt werden, was man als Standardbrowser wünscht, das wird man bei IOS leider nicht gefragt im Hinblick auf Standard-Kartenapp. Also öffnet sich immer Apple Maps wenn man auf eine Adresse oder so drückt. auch benutzen alle Apps die auf Karten zugreifen standardmässig die Apple Maps, was sicher auch für viele Hits verantwortlich ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Natalie Stosiek
    Markus Böhm schreibt von München aus am liebsten über Medien und die Menschen dahinter. Als "Kioskforscher" setzt er sich voller ungesunder Begeisterung bloggend mit Zeitschriften auseinander.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: