Knipstipps So gelingen Wassersport-Fotos

Schnelle Bewegungen, weit entfernte Motive, widrige Witterung - Fotografieren bei Wassersport-Veranstaltungen ist eine Herausforderung. Ein Ratgeber aus dem Fachverlag "Markt + Technik" verrät, wie solche Aufnahmen trotzdem gelingen.


Wassersportarten sind häufig schneller, als Sie zunächst vermuten würden. Und auch hier erfordern die Umgebungsbedingungen eine sorgfältige Vorbereitung. Ein großer Vorteil ist, wenn Sie Zugang zu einem Boot haben, um nahe an das Geschehen heranzukommen. Aber da der Wassersport zunehmend an Zuschauern interessiert ist, verlagert er sich mehr und mehr in Ufernähe, so dass Sie auch dort gute Chancen auf spektakuläre Aufnahmen haben.

Wassersport: Die kurze Verschlusszeit lässt das umher spritzende Wasser einfrieren und verleiht dem Bild die notwendige Dynamik. Kamera: Fujifilm FinePix S2Pro mit 100-300 mm f/4.0er Objektiv - Belichtung 1/2000 Sek. bei f/5.6 - Brennweite 330 mm - ISO 200.
Martin Schwabe / Markt und Technik

Wassersport: Die kurze Verschlusszeit lässt das umher spritzende Wasser einfrieren und verleiht dem Bild die notwendige Dynamik. Kamera: Fujifilm FinePix S2Pro mit 100-300 mm f/4.0er Objektiv - Belichtung 1/2000 Sek. bei f/5.6 - Brennweite 330 mm - ISO 200.

Sie müssen nicht selber segeln oder Boot fahren können, um schöne Aufnahmen zu bekommen. Es reicht, wenn Sie ein Gespür für den Moment und das Motiv haben. Auch wenn einige Wassersportarten sehr schnell sind, dauern die Events doch oft mehrere Stunden oder Tage. Sie haben also reichlich Gelegenheit, sich an das gelungene Foto heranzutasten.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.