Gratis-System: So bauen Sie schöne Fotoseiten im eigenen Webspace

Von Dmitri Popov

Koken: Mit dieser Software entstehen schnell schöne Foto-Websites Zur Großansicht
Heise

Koken: Mit dieser Software entstehen schnell schöne Foto-Websites

Einfache Bedienung, schöne Foto-Websites: Das Redaktionssystem Koken ist kostenlos und auf Fotografen zugeschnittene. Mit geringem Aufwand entstehen überraschend professionelle Ergebnisse. Das Fachmagazin "c't Fotografie" erklärt, wie Koken funktioniert.

Fotografen, die ihre eigene Foto-Website hosten wollen, haben im Grunde zwei Möglichkeiten: Sie können auf eine Fotogalerie-Software wie Piwigo, Zenphoto und Gallery setzen oder ein Publishing-System wie WordPress auswählen. Beide Lösungsansätze haben ihre Vor- und Nachteile: Galerie-Anwendungen sind perfekt für große Fotosammlungen geeignet und sie bieten in der Regel die wichtigsten Werkzeuge, um Fotos und Alben zu organisieren. Auf der anderen Seite sind sie nicht so gut für Fotoblogs und für die Arbeit mit textlastigen Inhalten geeignet.

Eine Plattform wie WordPress ist dagegen flexibel genug, um für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet werden zu können. Mit den richtigen Plug-ins, Optimierungen und individuellen Anpassungen eignet sich WordPress beispielsweise sehr gut für einen Fotoblog oder ein eigenes Portfolio im Web. Aber um eine WordPress-Installation in eine angepasste Foto-Publikationsplatform zu verwandeln, braucht es Zeit, nicht geringen Arbeitsaufwand und meistens auch einiges an Budget.

Koken (koken.me) bietet sich als interessante Alternative an: Dieses Content Management System (CMS) wurde für Fotografen gebaut, es ist leicht zu installieren und zu betreiben. Die Entwickler von Koken haben sich bemüht, die Applikation möglicht simpel bedienbar und erlernbar zu machen. Das ist gerade vor dem Hintergrund wichtig, dass nicht alle Fotografen das technische Wissen besitzen oder überhaupt das Interesse daran haben, um sich mit der Installation, Konfiguration, indivuellen Anpassungen und dem Betrieb einer selbst-gehosteten Foto-Publikationsplattform zu beschäftigen.

Wenn es darum geht, Bild- und Textinhalte in den Griff zu bekommen, ist die Anwendung gleichermaßen dafür geeignet, Fotos, Artikel und Seiten zu publizieren. Weiterer Vorteil: Mit dem Koken Lightroom Publish Services Plugin lässt sich Koken in Lightroom integrieren. Wir geben in diesem Artikel eine Übersicht über die wichtigsten Basisfunktionen von Koken. Das System wird zudem ständig weiterentwickelt und um zusätzliche Funktionen erweitert.

1. Voraussetzungen für die Installation

Klären Sie am besten zuerst ab, ob Ihr Server oder Ihr Web Hosting Service über die nötige Software verfügt:

  • Koken ist eine webbasierte Anwendung und braucht einen Apache Webserver mit PHP und MySQL-Datenbank.
  • Zusätzlich benötigt die Anwendung eine ImageMagick oder GD Image Processing Library, die auf dem Server installiert sein sollte.
  • Um mit Videos zurechtzukommen, braucht Koken die Software FFmpeg.

Die meisten Webhosting-Anbieter haben Angebote mit der benötigten Software in ihrem Portfolio. Wenn Sie einen eigenen Server betreiben, werden Sie wahrscheinlich auch wissen, wie Sie Apache, MySQL und ImageMagick installieren - im Web gibt es ansonsten auch zahlreiche Tutorials, die bei der Installation weiterhelfen. Bevor Sie Koken installieren, sollten Sie eine eigene SQL-Datenbank für den Gebrauch mit der Anwendung anlegen.

2. Installieren

Laden Sie dann das Installationspaket von der Koken-Website und entpacken Sie das heruntergeladene Archiv. Schieben Sie den Ordner koken aus dem Verzeichnis Koken_Installer auf den Server und leiten Sie ihren Browser auf http://yourserver/koken (ersetzen Sie yourserver mit der tatsächlichen IP-Adresse oder dem Domain-Namen ihres Servers). Das startet dann automatisch das Installationsskript, das Sie bei den weiteren Schritten unterstützen wird. Ist Koken installiert, landen Sie im Administrationsbereich der Anwendung. Tragen Sie E-Mail und Passwort ein, das während der Installation festgelegt wurde, drücken Sie Sign In, um sich in die Administrations-Oberfläche von Koken einzuloggen. Wenn Sie Lightroom nutzen, macht die Installation des Koken Lightroom Publish Services Plugin Sinn.

3. Fotos hochladen

Lightroom-Plugin: Man kann direkt aus der Software zu Koken hochladen Zur Großansicht
Heise

Lightroom-Plugin: Man kann direkt aus der Software zu Koken hochladen

Wenn Koken installiert ist, sollten Sie ihren Auftritt natürlich mit Bildern füllen. Es gibt zwei Wege für den Upload: Sie können Ihre Bilder von Lightroom mit Hilfe des Koken Lightroom Publish Services Plugin hochladen oder Sie nutzen den Bereich Upload in Koken.

4. Fotos organisieren

Koken-Oberfläche: Fotos lassen sich in Sammlungen uns Sets organsieren Zur Großansicht
Heise

Koken-Oberfläche: Fotos lassen sich in Sammlungen uns Sets organsieren

Die Sektion Library ist in drei Bereiche aufgeteilt: Links sind die einzelnen Libraries zu sehen. Die Libraries "All content" und "Last upload" zeigen alle kürzlich hochgeladenen Bilder an. Die Library "Favorites" zeigt Aufnahmen, die als Favoriten gekennzeichnet wurden. Bilder, die zu der Library "Featured content" gehören, werden automatisch auf der Koken-Hauptseite als Diashow angezeigt. Wenn Sie lieber Alben anstatt einzelner Fotos auf der Hauptseite zeigen wollen, fügen Sie die entsprechenden Alben zu der Library Featured albums hinzu.

Die Library "Quick collection" dient als temporärer Container, in den Sie ihre Fotos zur Nachbearbeitung und für andere Aufgaben legen. Das Hinzufügen von Fotos zu einer dieser Libraries ist simpel: Wählen Sie die gewünschten Fotos aus und ziehen Sie sie dann mit Drag & Drop in die jeweilige Library. Neben den vorgegebenen Libraries bietet die Library-Seitenleiste noch zwei weitere Sektionen: Date Captured (filtert Fotos nach Jahr und Monat) und Collections (listet "public" und "unlisted" Alben und Sets).

Der Arbeitsbereich in der Mitte der Sektion Library wird dazu gebraucht, um Fotos in der gerade ausgewählten Library anzusehen und zu organisieren. Die obere Werkzeugleiste des Arbeitsbereiches zeigt vier Menüs: Edit, Sort, Filter und Share. In der Seitenleiste Inspector lassen sich die Eigenschaften des gerade ausgewählten Fotos editieren. Während des Uploads importiert Koken EXIF-Metadaten von jedem Foto. So können einige Felder in der Inspector-Seitenleiste wichtige Informationen enthalten - beispielsweise die grundlegenden EXIF-Daten, Bildtitel, Beschreibung und Tags.

5. Texte präsentieren

Alben, Essays, Tags: Mit Koken kann man Text und Fotos schön kombinieren Zur Großansicht
Heise

Alben, Essays, Tags: Mit Koken kann man Text und Fotos schön kombinieren

Koken kommt mit zwei Arten von Inhalten zurecht: Essays und Pages. Das Format Essays lässt sich hervorragend dazu nutzen, um News, Artikel und Tutorials zu publizieren. Das Format Pages eignet sich für statische Inhalte wie Einleitungen, Kontaktinformationen oder Kundenlisten.

Um ein neues Essay oder eine neue Page zu erstellen, klicken Sie den entsprechenden Button unten in der Seitenleiste Text, wählen den gewünschten Typ aus, vergeben einen Titel, klicken Create, und schon können Sie das Essay oder die Page bearbeiten. Alle Format-Features in Koken sind als Kontextmenü abrufbar. Um ein Foto oder ein Video in ein gerade geöffnetes Essay oder eine Page einzufügen, wählen Sie Enter, klicken Sie auf den neuen Absatz und wählen Sie den passenden Punkt aus dem Kontextmenü.

6. Layout anpassen

Die Sektion Site dient dazu, eine Site zu bearbeiten und in der Vorschau anzuzeigen. Hier gibt es drei Ansichten: Themes, Draft und Live. Sie können zwischen den Ansichten wählen, indem Sie den jeweiligen Button unten im Hauptbereich auswählen. Die Ansicht Themes zeigt eine Vorschau von allen installierten Themes. Sie können dann die jeweilige Theme auswählen, die Ihnen für Ihre Zwecke am besten gefällt. Um die Site anzupassen, wählen Sie View aus. Sie können eine Vorschau der Site sehen und Basiseinstellungen bearbeiten. Die Seitenleiste Site bietet eine Auswahl an Bearbeitungsmöglichkeiten, die in zwei Gruppen aufgeteilt sind: Primary (Albums, Content und Essays) und Footer (Home und Albums).

Um die Einstellungen eines ausgewählten Themes zu optimieren, klicken Sie auf das Icon Gear in der oberen rechten Ecke der Haupt-Werkzeugleiste. Dann wird die freischwebende Palette Settings angezeigt, in der Sie unterschiedliche Optionen konfigurieren können. Beispielsweise den Style der Themes, das Erscheinungsbild von der Überschrift der Site, die Typographie und die Farben.

7. Stärken und Schwächen von Koken

Koken kombiniert Werkzeuge für das Publizieren von Fotos und Texten. Die Anwendung ermöglicht es, einzelne Fotos sowie Alben zu präsentieren. Die Werkzeuge in der Sektion Text erleichtern es, textbasierte Inhalte zu schreiben, zu organisieren und zu veröffentlichen und darin Fotos und Diashows zu integrieren. Das alleine macht Koken schon zu einer besseren Lösung als die reinen Galerie-Anwendungen.

Die Funktionen von Koken finden sich in einer bedienerfreundlichen Oberfläche, so gelingt der Einstieg recht schnell. Koken hat aber auch einige Nachteile: Es ist eine Anwendung, die nur auf einen einzelnen Nutzer, also nicht für den Gebrauch durch mehrere Nutzer, ausgerichtet ist. Die Funktionalität kann zwar mit Plug-ins erweitert werden, das Angebot ist aber überschaubar. Ähnliches trifft auf die Themes zu, es gibt bisher nur eine Handvoll davon.

Wenn Sie nach einer vielseitigeren und anpassbareren Lösung suchen, die auch auf den Gebrauch durch mehrere Benutzer zugeschnitten ist, ist WordPress vielleicht die bessere Alternative.

Koken ist auch nicht dafür gemacht, um Fotos und Prints zu verkaufen. SmugMug und 500px sind eher darauf ausgerichtet, um mit Fotos Geld zu verdienen. Trotzdem kann Koken punkten: Wenn Sie einen schicken privaten Webauftritt für die Veröffentlichung ihrer Artikel und Fotos mit einem Minimum an Aufwand aufbauen wollen, ist Koken schwer zu schlagen.


Dieser Beitrag ist aus c't Digitale Fotografie, Ausgabe 04/2013

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da ist etwas unglücklich gelaufen
Haywood Ublomey 01.09.2013
… wenn man einen Artikel über das Publizieren von Fotos im Internet veröffentlicht und dann die Beispiel-Screenshots so schlecht skaliert sind, daß man nichts entziffern kann …
2. Lizenz
Sneaky Pie 01.09.2013
Nachdem ich die Lizenz gelesen habe, weiß ich auch, warum es für Entwickler nicht attraktiv ist, Plugins zu schreiben.
3. Lizenz
imperator.maximus 01.09.2013
Zitat von Sneaky PieNachdem ich die Lizenz gelesen habe, weiß ich auch, warum es für Entwickler nicht attraktiv ist, Plugins zu schreiben.
oha lese ich auch gerade. Ansonsten schönes Tool.
4. Wieder mal ein Foto-Artikel - schlecht beschrieben.
berns 01.09.2013
Zitat von sysopEinfache Bedienung, schöne Foto-Websites: Das Redaktionssystem Koken ist kostenlos und auf Fotografen zugeschnittene. Mit geringem Aufwand entstehen überraschend professionelle Ergebnisse. Das Fachmagazin "c't Fotografie" erklärt, wie Koken funktioniert. Koken: Fotos und Texte im Web unkompliziert publizieren - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/koken-fotos-und-texte-im-web-unkompliziert-publizieren-a-918272.html)
Es gibt andere, einfachere und bessere Programme für die Erstellung eines Fotoalbums auf der Webseite.
5. Es gibt bessere...
pexl 01.09.2013
... und die wären?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Online-Publishing
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
Gefunden in


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.