Korrektur Google Earth jetzt ohne "Hitler-Berg"

Der Heiglkopf bei Bad Tölz heißt nun auch bei Google wieder so, wie er vor 1933 hieß, als ihn übereifrige Bürgervertreter in "Hitler-Berg" umbenannten. Der ominöse, 1945 wieder getilgte Name geriet über Karten des US-Militärs in Googles Kartenwerk. Soll nicht wieder vorkommen, sagt Google.


Die bayrische Kreisstadt Bad Tölz ist um einen Berg ärmer, zum Glück um einen reichlich peinlichen: Bereits seit längerem hatten sich die Stadtväter bemüht, die Bezeichnung "Hitler-Berg" aus über Google Earth veröffentlichten Satellitenbildern streichen zu lassen. Mit durchwachsenem Erfolg, denn mit jedem Update erschien die Peinlichkeit aufs neue.

Vorbei: Der Google-Hinweis auf den "Hitler-Berg" wurde gestrichen
DDP

Vorbei: Der Google-Hinweis auf den "Hitler-Berg" wurde gestrichen

Im Jahr von Adolf Hitlers Machtergreifung hatten ihn die übereifrigen Gemeinderäte von Wackersberg, auf dessen Gebiet der Heiglkopf liegt, prompt zum Ehrenbürger ernannt, zu allem Überfluss aber auch noch einen Berg südlich der Stadt zu seinen Ehren umgetauft. Trutzig stand dort fürderhin nicht mehr der Heiglkopf, sondern der Hitler-Berg, geschmückt mit einem martialisch angestrahlten Hakenkreuz - ein Kapitel, das Stadtväter wie Bewohner von Bad Tölz und Umland gern vergessen würden.

Doch Google vergisst nicht so leicht, zumal wenn das Karten- und Satellitenbildmaterial des topmodernen Dienstes Google Earth offenbar zumindest teilweise aus völlig antiquierten militärischen Quellen stammt. Die historisch offenbar weitgehend schmerzfreien US-Militärs aber sahen bisher keine Veranlassung, den Hitler-Berg wieder zum Heiglkopf zu machen. Google hingegen schon, denn seit einiger Zeit hagelte es deshalb schlechte Presse.

Google entnazifiziert den Heiglkopf

Unternehmenssprecher Stefan Keuchel sagte am Dienstag in Hamburg, Google habe - wie vor rund zwei Wochen versprochen - ein "außerplanmäßiges Update" durchgeführt und die Bezeichnung Hitler-Berg entfernt. Der Name werde nie mehr in Google Earth auftauchen.

In Bad Tölz ist die Freude über diese Änderung groß. "Wir sind sehr froh, dass die Bezeichnung Hitler-Berg entfernt wurde", sagte Stadtsprecher Gerhard Grasberger am Dienstag der Nachrichtenagentur ddp. Die bundesweite öffentliche Diskussion über das Thema habe ganz offensichtlich gewirkt. "Jetzt hoffen wir mal, dass er bei der nächsten Software-Aktualisierung nicht wieder auftaucht."

Google hatte für sein Internetprogramm auf alte Quellen zurückgegriffen, in denen der Heiglkopf - auch noch falsch geschrieben - als "Adof Hitler-Berg" verzeichnet war. Mit dem Ende der Nazi-Gewaltherrschaft 1945 wurde diese Peinlichkeit aber schnell wieder getilgt, der Berg bekam seinen alten Namen wieder. In die offiziellen Listen des bayerischen Landesamts für Vermessung und Geoinformation oder des Alpenvereins hatte es der Name in der knapp dreizehnjährigen Geschichte des Tausendjährigen Reiches gar nicht geschafft.

Google Earth ist damit wieder weitgehend Hitler-frei. Neben diversen virtuellen Thementouren zum zweiten Weltkrieg und zu Stätten der Nazi-Barbarei finden sich dort allerdings auch noch immer Ortsmarken, die den Namen des Massenmörders Hitler enthalten. Die meisten davon stehen allerdings nicht im Zusammenhang mit Adolf Hitler.

So finden sich in den USA beispielsweise Orte wie Circleville in Ohio, wo es neben einer Hitler-Road auch einen Hitler-Friedhof gibt. Geehrt wird damit jedoch nicht der deutsch-österreichische Schlächter und Kriegstreiber, sondern einer der Gründerväter der Stadt. George W. Hitler wurde dort 1845 geboren und begründete eine Dynastie, die bis heute zu den einflussreichsten der Gegend gezählt wird.

Deutsche Namen sind in bestimmten Teilen der Vereinigten Staaten deshalb häufig, weil Einwanderer aus den deutschsprachigen Ländern anfänglich eine der größten Immigrantengruppen stellten. Mit Beginn der Nazi-Terrorherrschaft kam es zu einer weiteren Auswanderungswelle von Menschen, die von den Nazis aus ideologischen Gründen verfolgt wurden, darunter allein 130.000 Deutsche jüdischen Glaubens.

pat/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.