Umstrittenes YouTube-Video Netz spottet über "das erste Mal" mit Obama

Ist das nun hinreißend oder peinlich? Ein zweideutiger Wahlwerbespot für Barack Obama wird im Netz gelobt und verrissen. Jetzt werden die ersten Kritiker aktiv und drehen eigene Spott-Videos.

Dunham im Video "Your First Time" (Screenshot): "Du willst es mit einem großartigen Typen tun"

Dunham im Video "Your First Time" (Screenshot): "Du willst es mit einem großartigen Typen tun"


Die amerikanische Schauspielerin Lena Dunham spricht vor laufender Kamera über ihr erstes Mal mit dem amerikanischen Präsidenten. Genauso effekthascherisch wie dieser erste Satz ist ein neuer Wahlwerbespot für Barack Obama: Eine junge Frau tut so, als spreche sie über Sex, obwohl es in Wahrheit um etwas ganz anderes geht.

In dem Video namens "Your First Time" erzählt sie nämlich selbstverständlich nicht vom ersten Mal mit Obama im Bett, sondern von der ersten Wahl, bei der sie ein Kreuzchen machen durfte - vor vier Jahren. Und da hat sie dann, hihi, Obama gewählt, sagt sie und grinst so schelmisch es geht.

Dabei lässt der Star der US-Serie "Girls" keine Schublade ungeöffnet: "Vorher war ich ein Mädchen - danach war ich eine Frau", sagt die 26-Jährige in dem am Freitag veröffentlichten Spot. "Dein erstes Mal solltest Du nicht mit irgendjemandem haben", erklärt sie. "Du willst es mit einem großartigen Typen tun." Damit appelliert Dunham an alle Jungwählerinnen, ihre Stimme Obama zu geben.

Spott und Parodie-Videos

Zweideutig ist das kaum zu nennen, denn die erste, schlüpfrige Deutung fällt ohnehin aus - jedenfalls sobald man als Zuschauer weiß, dass es sich hierbei um einen Wahlwerbespot handelt.

Doch die Effekthascherei hat offenbar funktioniert: Auf YouTube wurde das Originalvideo schon in den ersten beiden Tagen mehr als eineinhalb Millionen Mal geklickt. Gleich unter der Zahl allerdings zeigt sich schon, wie unterschiedlich die Urteile zu dem Video ausfallen: 11.465 Bewertungen sind positiv, 14.542 Bewertungen sind negativ.

Auch auf Twitter ist zu sehen, dass sich an dem einminütigen Film die Geister scheiden - und zwar nicht politisch gesehen. Einige finden das Video "hinreißend" und "süß" und loben Dunham für ihr Engagement. Andere halten es schlicht für dämlich. Auch konservative Blogger bewerteten den Spot als "geschmacklos". Der sonst Frauen gegenüber nicht gerade zimperliche Radiomoderator Rush Limbaugh sagte, der Spot beleidige Frauen.

Ist die Idee von Wladimir Putin geklaut?

In eine ähnliche Richtung zielen auch die ersten Parodien des Films. Die tauchen nämlich nach und nach auf YouTube auf, in der Hauptrolle manchmal ein Mann, manchmal eine Frau. Die Bloggerin Julie Borowski hat ein eigenes Video gedreht, indem sie Dunham nachäfft und sagt, sie finde die Zweideutigkeit "ekelig" und "gruselig". Die politische Teilhabe von Frauen mit Geschlechtsverkehr zu vergleichen, werfe das Frauenbild um ein paar Jahrzehnte zurück.

Das Magazin "Foreign Policy" deckte in seinem Blog etwas ganz anderes auf: Obama habe sich die Idee angeblich von Russlands Präsident Wladimir Putin geklaut, heißt es. In einem Wahlwerbespot für Putin sei auch ein Vergleich zwischen dem ersten Wählen und dem Verlust der Jungfräulichkeit gezogen worden. Eine junge Russin erklärt darin nämlich einer Wahrsagerin: "Ich wünsche mir, dass es aus Liebe geschieht - es ist das erste Mal."

Womöglich war hier aber auch gar kein Ideenklau nötig. Denn: Besonders originell ist die ganze Sache nicht.

juh/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Trondesson 28.10.2012
1.
Hmm, so albern ist das Original gar nicht, ganz im Gegensatz zu einigen der Parodien, denen man die republikanische Hirnlosigkeit schon nach den ersten Sätzen anmerkt.
Marco_P. 28.10.2012
2. Die Welt taumelt gefährlich nah' am Abgrund...
... wenn Mr. Limbaugh, welcher letztens noch Laienpornos für sein Steuerzahlergeld von Frauen gefordert hat, eine Ehrbeleidigung der Frau hierbei wittert. Lächerlich!
mpschmidt 28.10.2012
3.
Zitat von sysopIst das nun hinreißend oder peinlich? Ein zweideutiger Wahlwerbesport für Barack Obama wird im Netz gelobt und verrissen. Jetzt werden die ersten Kritiker aktiv und drehen eigene Spott-Videos. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/lena-dunham-ernetet-spott-fuer-obama-wahlwerbespot-a-863874.html
Das ist weder hinreissend oder peinlich. Und wenn man das sonstige Werk der Autorin, Regisseuring, Produzentin und nun auch noch Schauspielerin Lena Dunham kennt, dann kann man nur sagen: Och, wie harmlos.
Stäffelesrutscher 28.10.2012
4.
Das gab es auch schon lange vor Putin: 1977, Katalonien, "La Trinca" Erste Wahlen nach dem Ende der Franco-Diktatur PER PRIMER COP És avui quan ho faré per primer cop, per què un dia és un dia, o ara o mai ! Que un tingui necessitats, és llei de vida, i també el cos m'ho demana, què carai ! Quan arribo allà on m'han dit hi ha gent fent cua, educat demano tanda per entrar, a la cua n'hi veig molts que dissimulen, però n'hi ha alguns que ja tenen a la mà. Després d'esperar-me gaire-bé mitja hora em diuen que passi a un departament, i allà es troba ella tota seductora, que sembla esperar-me temptadorament. Me la busco i, valga'm Déu ! no me la trobo ! ja la tinc, ja me l'he tret, quina emoció. Serà cosa de posar-la a l'orifici i em preparo a efectuar la introducció. Tot a dins li faig entrar, no toco vores, i així l'acte, finalment, ja he consumat. Dintre l'urna ja he ficat la papereta, ja he votat per primer cop. Ja he votat, ja he votat ... Heut werd' ich es zum ersten Mal tun, man muss die Gelegenheit beim Schopfe packen - jetzt oder nie! Dass einer Bedürfnisse hat, ist ein Naturgesetz, und mein Körper verlangt auch danach, verdammt! Dort ist es, wo die Leute Schlange stehen; ich stell' mich wohlerzogen hinten an; manche in der Schlange machen ein verschämtes Gesicht, aber einige halten ihn schon in der Hand. Nach fast einer halben Stunde Warten weist man mich in einen Raum, und dort ist sie, sieht so verlockend aus, sie wartet wohl auf mich und will mich gleich verführen. Wo ist er denn? Ich suche; mein Gott, ich find' ihn nicht! Da! Jetzt hab' ich ihn draußen; Mann, bin ich aufgeregt! Jetzt muss ich ihn wohl in die Ritze stecken, ich treffe Vorbereitungen, ihn einzuführen. Tief hinein steck' ich ihn, stoße nirgends an, und habe schließlich den Akt vollzogen. In die Urne hab' ich den Zettel gesteckt; jetzt hab' ich zum ersten Mal gewählt. Ich hab' gewählt, ich hab gewählt!
oldsaxon 28.10.2012
5. Wer es braucht...
...hat was zu lesen. Mehr fällt mir dazu nicht ein :).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.