MilitarySingles.com: LulzSec-Wiedergänger hacken Datingseite

Das Ziel war ein Datingportal für US-Soldaten: Hacker haben angeblich mehr als 170.000 Datensätze veröffentlicht. Nebenbei kündigten sie die Auferstehung einer notorischen Hackertruppe an.

   LulzSec-Bild auf Militarysingles: Gruß an die Gruppe oder Widerauferstehung? Zur Großansicht


LulzSec-Bild auf Militarysingles: Gruß an die Gruppe oder Widerauferstehung?

Dutzende Angebote wollen US-Soldaten untereinander oder mit flecktarnaffinen Zivilisten verkuppeln - eines dieser Datingportale, MilitarySingles.com, wurde nun offenbar Ziel eines Hackerangriffs. Das behaupteten zumindest Unbekannte in einer Mitteilung. Die Gruppe, die unter dem Namen "LulzSecReborn" auftritt, will 170.937 Accountdaten kopiert und nun ins Netz gestellt haben.

Zum Beweis ihres Serverzugriffs plazierten die Hacker eine Botschaft in einem Verzeichnis der Seite: "LulzSecReborn guess what?", hieß es dort zeitweise. Seitdem wurde die Seite offenbar erneut verändert. Die Betreiberfirma des Datingportals hatte zuvor mitgeteilt, es gebe bisher keine Hinweise darauf, dass die Seite tatsächlich gehackt worden sei.

Eine Gruppe namens "LulzSec" hatte im Mai und Juni 2011 diverse Websites attackiert und unter Ausnutzung zum Teil einfacher Sicherheitslücken eigene Botschaften plaziert und Nutzerdaten kopiert. Die aus dem Anonymous-Umfeld stammende Gruppe hatte sich nach 50 Tagen aufgelöst. Mehrere mutmaßliche Mitglieder sind inzwischen in Haft - nicht zuletzt, weil der Anführer der Truppe, Spitzname Sabu, monatelang heimlich für das FBI gearbeitet hatte.

In einer Videobotschaft vom 17. März heißt es unter der Überschrift "LulzSec Returns", man habe beschlossen, "LulzSec" wieder aufleben zu lassen. Es sei "lächerlich" zu glauben, durch die Verhaftung von sechs Mitgliedern hätte man die Gruppe stoppen können. "Ihr habt uns nicht gestoppt." Vom 1. April an werde man die Arbeit wieder aufnehmen.

Es klingt wie die übliche Prahlerei. Die neue Besatzung des "Lulzboat" tritt in große Fußstapfen. Die Originaltruppe hatte es nicht nur verstanden, ein immer größer werdendes Publikum über Twitter zu unterhalten, sondern lieferte bis zur Auflösung einen Hack nach dem anderen ab.

Der Autor auf Facebook

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Politische Terroristen
felsen2000 27.03.2012
Zitat von sysopDas Ziel war ein Datingportal für US-Soldaten: Hacker haben angeblich mehr als 170.000 Datensätze veröffentlicht. Nebenbei kündigten sie die Auferstehung einer notorischen Hackertruppe an. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,823975,00.html
Und wieder einmal zeigt sich: tatsächliche Schuld oder Straftaten spielen für die Verbrecher aus dem Umfeld LulzSec/ Anonymus keine Rolle. Statt dessen geht es um den "Kampf gegen das System". Soldaten, Polizisten, Regierungsangestellte, Politiker, Manager, aber auch ganz gewöhnliche Menschen, die bei den "falschen" Firmen arbeiten sind das Ziel dieser Kriminellen. Inzwischen wurden 10.000 Menschen Opfer dieser Machenschaften und Tote gab es auch schon (getötete Informanten im Ausland, die auf Grund von veröffentlichten Informationen identifiziert werden konnten). Es wurde gestohlen, verleumdet, die Privatsphäre mit den Füßen getreten. Existenzen wurden vernichtet und das alles, um die eigene völlig krude Weltsicht mit Gewalt durchzusetzen: eine Mischung aus anarchistischer und kommunistischer Ideologie, gemischt mit Arroganz und dem Anspruch, trotzdem von dem System ernährt zu werden, das man mit ganzer Seele hasst. Das alles ist Terror und nichts anderes. Es wird höchste Zeit, diese Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen.
2. Terror?
benutzername 28.03.2012
Zitat von felsen2000Und wieder einmal zeigt sich: tatsächliche Schuld oder Straftaten spielen für die Verbrecher aus dem Umfeld LulzSec/ Anonymus keine Rolle. Statt dessen geht es um den "Kampf gegen das System". Soldaten, Polizisten, Regierungsangestellte, Politiker, Manager, aber auch ganz gewöhnliche Menschen, die bei den "falschen" Firmen arbeiten sind das Ziel dieser Kriminellen. Inzwischen wurden 10.000 Menschen Opfer dieser Machenschaften und Tote gab es auch schon (getötete Informanten im Ausland, die auf Grund von veröffentlichten Informationen identifiziert werden konnten). Es wurde gestohlen, verleumdet, die Privatsphäre mit den Füßen getreten. Existenzen wurden vernichtet und das alles, um die eigene völlig krude Weltsicht mit Gewalt durchzusetzen: eine Mischung aus anarchistischer und kommunistischer Ideologie, gemischt mit Arroganz und dem Anspruch, trotzdem von dem System ernährt zu werden, das man mit ganzer Seele hasst. Das alles ist Terror und nichts anderes. Es wird höchste Zeit, diese Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen.
"Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen." Quelle:Terror (http://de.wikipedia.org/wiki/Terror) Ich glaube diese Menschen üben keinerlei Art von Gewalt aus. Anstelle sie wie Schwerbrecher zu behandeln, sollte man wohl besser mit Ihnen zusammenarbeiten. Sie können gut mit Computern umgehen, finden die Sicherheitslücken und liefern damit einen großen Beitrag um das Internet sicherheitstechnisch zu bereichern. Ihre Aussage würde ich verstehen, wenn diese Menschen mit Waffen oder dergleichen durch die Gegend ziehen und Menschen oder Gegenden zerstören würden. Ganz ehrlich, wer Bereitwillig seine Daten für die Öffentlichkeit sichtbar ins Netz stellt, muss leider damit rechnen, dass diese runtergeladen werden. Es gibt zumeist keinen Kopierschutz und die Einstellungen erlauben bei vielen Plattformen keine einstellbare Sichtbarkeit der Daten. Sie verantworten die Eingaben also selbst...was nicht eingegeben wurde, kann auch nicht runtergeladen werden. Denken Sie vielleicht darüber nach, bevor sie solche Gruppen verurteilen.
3. Terroristische Vereinigung
irgendwer_bln 28.03.2012
Zitat von sysopDas Ziel war ein Datingportal für US-Soldaten: Hacker haben angeblich mehr als 170.000 Datensätze veröffentlicht. Nebenbei kündigten sie die Auferstehung einer notorischen Hackertruppe an. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,823975,00.html
"Eine terroristische Vereinigung (deutscher Rechtsbegriff seit 1976) oder terroristische Organisation (Vereinte Nationen) ist eine auf eine längere Dauer angelegte Organisation mehrerer Personen (Terroristen), deren Ziel es ist durch Handlungen, die unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen als Straftaten bewertet werden, vor allem politische Ziele zu erreichen." Hm,... Passt würde ich sagen. Alerdings oute ich mich hiermit als Sympathisant dieser 'terroristischen Vereinigung'. Denn nur sie tun, was derzeit getan werden muss - den Funktionären unserer Gesellschaft, den Oberen, der Elite zu ziegen, dass das Volk keine Marionette ist, kein Wackel-Dackel oder eine billige Arbeiterschaft. Ihre Aktionen richten sich nicht gg. "Durchschnittsbürger", sondern gg. Unternehmen, Organisationen und Vereinigungen, welche allesamt "moralisch verwerflich" agieren. Hinzu kommt, die Unantastbarkeit, geschützt durch Anonymität des WWW, welche es ihnen erlaubt, zu tun was sie tun, ohne Konsequenzen der "Gegenpartei" fürchten zu müssen. Solange man sich selber am Grad der Moral bewegt, seh ich da kein Problem - für 'uns'.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema LulzSec
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare

Anzeige


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.